logo-dav-116x55px

Berner Grate zwischen Kandersteg und Grindelwald

Mehr Infos zum Artikel in DAV Panorama 3/2018

Anreise

Direkte Bahnverbindung besteht dank des perfekt ausgebauten Schweizer Nahverkehrssystems in nahezu jedes Dorf am Fuße des Berner Oberlandes. Für die hier genannten Touren sind die Startorte Kandersteg, Grindelwald und Lauterbrunnen.

 

Beste Zeit

Ende Juni bis Mitte Oktober. Doldenhorn, Balmhorn, Blümlisalp benötigen etwas Firnauflage und sind daher im Normalfall eher früh im Jahr zu empfehlen, der Rottalgrat an der Jungfrau eher später.

 

Literatur

  • Ueli Mosimann: Hochtouren Berner Alpen, SAC Verlag.
  • Silbernagel/Wullschleger: Hochtouren Topoführer Berner Alpen, Topo Verlag.
  • Attenberger/Gantzhorn: Himmelsleitern, Bergverlag Rother
 

Karten

Schweizer Landeskarte 1:25.000, Blätter 1247 Adelboden, 1267 Gemmi, 1248 Mürren, 1268 Lötschental und 1249 Finsteraarhorn

 

Tourismus-Information

Kandersteg Tourismus, Tel: 0041/(0)33/675 80 80, Fax: 0041/(0)33/675 80 81, kandersteg.ch

Grindelwald Tourismus, Postfach 124, CH-3818 Grindelwald, Tel. 0041/(0)33/854 12 12, Fax 0041/(0)33/854 12 10, grindelwald.ch

 

Bergführer (Beispiel)

Mountain Elements GmbH, Michael Stacheder, Benno Keill, Lindenstr. 5, 83043 Bad Aibling, Tel: 08061/349 80 42, www.mountain-elements.com

 

Hütten

  • Blüemlisalphütte, 2834 m, SAC, 4 Std. Zustieg vom Öschinensee (per Lift von Kandersteg erreichbar). Bewirtschaftet von Juli bis Oktober. Tel.: 0041/(0)33/676 14 37, www.bluemlisalphuette.com
  • Lötschenpasshütte, 2690 m; privat. Zustieg entweder in knapp 6 Stunden von Kandersteg oder – deutlich kürzer – vom Lötschental über die Bergstation des Liftes zur Lauchernalp. Bewirtschaftet nahezu ganzjährig – im Herbst bis Mitte Oktober! Tel: 0041/(0)27/939 19 81, www.loetschenpass.ch
  • Doldenhornhütte, 1915 m, SAC. Die Hütte liegt hoch über Kandersteg (2 ½ Std.) und bietet sich als Zwischenstation nach dem Abstieg vom Doldenhorn an. Bewirtschaftet von Mitte Juni bis Mitte September, Tel: 0041/(0)33/675 16 60, www.doldenhornhuette.ch
  • Fründenhütte, 2562 m, SAC. Der Zustieg erfolgt von Kandersteg aus. Bequem fährt man am besten mit dem Lift zum Oeschinensee und folgt von dort dem markierten Weg zur Hütte (3 Std.). Bewirtschaftet von Mitte Juni bis Mitte September, Tel: 0041/(0)33/675 14 33, www.fruendenhuette.com
  • Mutthornhütte, 2898 m, SAC. Großartig gelegene Hütte zwischen dem Kandertal und dem Lauterbrunnertal. Alle Wege zur Hütte sind lang und führen über Eis. Wer vom Kandertal kommt (Selden), benötigt rund sechs Stunden, der Abstieg ins Lauterbrunnental ist ähnlich lang. Bewirtschaftet von Mitte Juni bis Mitte September, Tel: 0041/(0)33/853 13 44, www.mutthornhuette.com
  • Rottalhütte, 2755 m, SAC. Rund 1800 Höhenmeter (5 ½ Std.) sind ausgehend von Stechelberg im Lauterbrunnental zu überwinden, bevor man die stets offene Hütte erreicht. Von Anfang Juni bis Ende September wird die Hütte je nach Bedarf teilweise bewirtschaftet, Tel: 0041/(0)33/841 10 86, rottalhuette[Klammeraffe]sac-interlaken[Punkt]ch
 

Touren (Auswahl)

  • Balmhorn (3698 m) – Südostgrat (Gitzigrat): ZS+, im Fels bis IV-; Zeiten: Lötschenpasshütte – Gitzifurgge: 1 Std., Gitzifurgge – Balmhorn: 4-5 Std., Balmhorn über Zackengrat zur Bergstation Sunnbüel (Kandersteg): 4 Std. An den schwierigen Stellen stecken Bohrhaken und Ringe, die Felsqualität ist in den steilen Passagen gut. Insgesamt 1150 m Aufstieg, 1900 m Abstieg.
  • Doldenhorn (3638 m) – Nordostgrat (Galletgrat): ZS+, im Fels bis III, Eis bis 45°; Zeiten: Fründenhütte – Einstieg: ½ Std., Galletgrat – Gipfel: 4-5 Std., Doldenhorn über Normalweg zur Doldenhornhütte und weiter nach Kandersteg: 4-5 Std. Sämtliche schweren Stellen – frei wäre die Tour wohl im sechsten Grad angesiedelt – sind durch Leitern, Ketten und Schiffstaue entschärft worden; der Gipfelgrat ist luftig und ausgesetzt. Insgesamt 1100 m Aufstieg, 2400 m Abstieg.
  • Blümlisalp (3661 m) – Überschreitung: ZS+, im Fels bis III, Eis bis 50°; Zeiten: 8-10 Std. von der Blümlisalphütte über Morgenhorn, Wysse Fru und Blümlisalp und wieder zurück zur Hütte. Einer der schönsten Firngrate der Alpen. Im Abstieg vom Blümlisalphorn helfen Eisenstangen. Insgesamt 1200 m Auf- und Abstieg.
  • Lauterbrunner Breithorn (3780 m) – Westgrat: ZS, im Fels bis IV, Eis bis 45°; Zeiten: Ca. 10 Std. von der Mutthornhütte über die Wetterlücke auf den Gipfel und wieder zurück; Sehr schöner und selten begangener Grat. An den schwierigen Stellen stecken Haken, Stände eingerichtet. Insgesamt 880 m Auf- und Abstieg.
  • Jungfrau (4158 m) – Überschreitung über Inneren Rottalgrat (Westnordwestgrat): S-, im Fels bis III, Eis bis 45°; Zeiten: Rottalhütte – Gipfel: 6-7 Std., Jungfrau über Normalweg zur Mönsjochhütte/Jungfraujoch: 4-5 Std. Landschaftlich interessanter und vor allen Dingen einsamer Anstieg auf den Höchsten im Berner Dreigestirn. Bereits durch den Hüttenzustieg – man startet auf 910 m – ein konditionell fordernder und damit definitiv „ehrlicher“ Anstieg. Der Grat ist im unteren Teil mit „Käfern“ leuchtend markiert, später helfen Fixseile und Markierungen, die Route nicht aus dem Auge zu verlieren. Vor dem Betreten der Wengen-Jungfrau reine Felstour (mit einer Ausnahme). Insgesamt 1450 m Aufstieg, 865 m Abstieg.