Logo-DAV-116x55px

Bergbericht - So wird´s am Wochenende

19. bis 21. August 2022

18.08.2022, 14:43 Uhr

Zwar sind die Tourenmöglichkeiten vor allem am Freitag und Samstag in den Nord- und Zentralalpen ziemlich eingeschränkt. Doch die Natur braucht dringend ergiebige Regenfälle, wie sie vor allem am Alpenrand für Freitag vorhergesagt sind. Am Sonntag könnte sich dann auch dort wieder die Sonne zeigen.

Tourenverhältnisse

Bereits in der Nacht zum Donnerstag gab es z. B. in den Allgäuer Alpen ergiebige Niederschläge. Diese setzen sich am Freitag  am gesamten Alpenrand fort, so dass dort und auch in den Nord- und Zentralalpen am Wochenende mit nassen und rutschigen Weg- und Felsverhältnissen zu rechnen ist.
Von Hochtouren am Alpenhauptkamm wurden in den letzten Tagen trockene Felsanstiege und meist apere Gletscher gemeldet. Hierbei ist interessant, dass immer wieder Einträge zu finden sind, die darauf hinweisen, dass die besten Gletscheranstiege nicht unbedingt mehr (wie z.B. am Gepatschferner/ Ötztaler Alpen) mit den auf Karten eingezeichneten Routen übereinstimmen.
Ab Freitag werden die Felspassagen der ganz hohen Touren bestimmt nicht mehr trocken, sondern vielerorts nicht nur nass sondern schneebedeckt sein. 

 

Wochenendwetter

Mittelgebirge: In der Eifel und im Rothaargebirge wird in den kommenden drei Tagen ein Mix aus Sonne und Wolken erwartet. Die Höchsttemperaturen liegen am Kahlen Asten (841 m) bei etwa 20°C am Sonntag.
Im Harz können am Freitag und Samstag auch ein Regenschauer mit dabei sein. Die Maximaltemperaturen sinken am Brocken (1141 m) von 19°C am Freitag auf 15°C am Samstag.
Im Elbsandsteingebirge gibt es am Samstag gewittrige Regenschauer. Der Sonntag wird wieder freundlicher. Auf dem Großen Zschirnstein (560 m) liegen die Maximaltemperaturen zwischen 24°C am Freitag und 18°C am Samstag.
Im Bayerischen Wald wird am Freitag anhaltender Regen erwartet. Am Wochenende könnte jeweils vormittags die Sonne herauskommen, bevor es nachmittags Schauer gibt. Am Großen Arber (1456 m) liegen die Höchsttemperaturen bei 15°C.
Im Schwarzwald ist am Freitag und Samstag immer wieder mit teils gewittrigen Regenschauern zu rechnen- Der Sonntag dürfte dann trocken verlaufen. Am Feldberg (1493 m) pendeln die Maximalwerte um 15°C.
Alpen: Von den Tauern westwärts setzt Freitag Früh kräftiger, von Schauern durchsetzter Regen ein. In den Zentral- und Nordalpen ist mit vielen Wolken, schlechter Sicht und Dauerregen zu rechnen, Ganz im Osten haben die Niederschläge Schauercharakter und es könnte zwischenzeitlich auflockern. Oberhalb von 3400 m gibt es einige Zentimeter Neuschnee.
Mit lebhaften Nordwestwind halten sich am Samstag im Nordalpenraum viele Wolken und es bleibt unbeständig. Tagsüber sind östlich der Tauern sonnige Auflockerungen dabei, besonders im Nordwesten regnet es im Stau noch schauerartig bis in die Abendstunden. Generell wetterbegünstigt sind die Südalpen. Es ist bei einer Nullgradgrenze von 3600 bis 3800 m mäßig warm.
Am Sonntag drückt die Nordwestströmung weiter feuchte Luft an die Alpennordseite, die Wolken sind oft dicht und es kann noch zu Schauern kommen. Insgesamt nehmen sonnige Abschnitte am Nachmittag aber zu. Im Süden sorgt schwacher Nordföhn für sonnige Verhältnisse.
Auch in den Westalpen ist die Südseite in den kommenden Tagen wetterbegünstigt.

 

Fazit

Während in den nördlicheren Deutschen Mittelgebirgen alle drei kommenden Tage gut zum Bergwandern geeignet sind, sollte man im Süden Deutschlands und in den Nordalpen erst den  Sonntag für eine Bergtour anvisieren. Aber auch am letzten Tag der Woche wird man dort wohl nicht ganz trocken unterwegs sein.
Für Klettertouren dürfte aber auch dieser Tag nicht geeignet sein, da die Felsen verbreitet recht nass sein dürften.
Hochtouren kommen ebenfalls am ehesten am Sonntag in Frage. Allerdings muss man ab 3000 Meter aufwärts mit einer Schneeauflage rechnen, aufgrund der sich unter Umständen auch die Spaltensituation schwerer einschätzen lässt. Unabhängig davon sollte man sich auf der jeweiligen Hütte gut darüber informieren, ob die diesjährig besten Gletscheranstiege auch den langjährigen Erfahrungen entsprechen.
Und wer möglichst viel Sonne sucht, kann für ein verlängertes (Ferien)Wochenende auf die Alpensüdseite fahren, wo mäßiger Nordföhn die Wolken verdrängt.

Auch für das kommende Wochenende haben wir 15 Touren aus den Alpen und Mittelgebirgen für euch zusammengestellt.