logo-dav-116x55px

Natürlich auf Tour

Naturverträgliche Skitouren in den Bayerischen Alpen

Mehr erfahren
Alle Infos über naturverträgliche Skitouren, Tourenvorschläge und aktuelle Hinweise

Wo finde ich was?

Hilfe bei der Tourenplanung

Mehr erfahren
Alle Details zu "Natürlich auf Tour" findest Du im Internet, in den AV-Karten und in vielen weiteren Produkten. Wo es welche Infos gibt, erklären wir dir hier. Der Run auf die bayerischen Berge im Winter ist groß, ein Konflikt zwischen Natur und Erholungssuchenden nicht ausgeschlossen.   Um ein geischertes Nebeneinander zu gewährleisten hat der DAV an 180 Tourenbergen 230 Wald-Wild-Schongebiete und mehr als 500 umweltschonende Touren ausgewiesen.    

Verhaltenstipps

So klappt's auch mit Birkhuhn & Co.

Mehr erfahren
Im Bergwinter naturverträglich unterwegs sein: mit diesen 10 DAV-Empfehlungen klappt's auch mit dem Birkhuhn!

Die wichtigsten Informationen im Überblick

FAQ Skibergsteigen umweltfreundlich - Natürlich auf Tour

Mehr erfahren
FAQ, Eckdaten und weitere wichtige Informationen auf einen Blick.  Deutscher Alpenverein, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Bayerisches Landesamt für Umwelt 

Tourenplanung mit alpenvereinaktiv.com

Tipps und Tricks

Mehr erfahren
Das Tourenportal der Alpenvereine bietet zahlreiche Tourenbeschreibungen für Ski- und Schneeschuhtouren. Doch wie findet man die passende Tour? Hier steht Schritt für Schritt, wie es geht.  Das Tourenportal der Alpenvereine bietet zahlreiche Tourenbeschreibungen für Ski- und Schneeschuhtouren. Erfüllen diese die Kriterien von "Natürlich auf Tour"? Und wie findet man die passende Tour für sich? Hier steht Schritt für Schritt, wie es geht. 

"Natürlich auf Tour"

Neue Kampagne für "Skibergsteigen umweltfreundlich"

Mehr erfahren
Im Rahmen der Kampagne „Natürlich auf Tour“ können sich Wintersportlerinnen und Wintersportler ab sofort über alle Details des Projektes "Skibergsteigen umweltfreundlich" informieren. Mit "Skibergsteigen umweltfreundlich" leistet der DAV einen wichtigen Beitrag zur naturverträglichen Gestaltung von Ski- und Schneeschuhtouren in den Alpen. Die Ergebnisse des erfolgreichen Projektes, welches in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiert, werden ab diesem Winter im Rahmen der Kampagne „Natürlich auf Tour“ einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht. 

Engagement für naturverträgliche Skitouren seit 1995

Historie

Mehr erfahren
Seit 1995 engagieren sich der DAV und der Freistaat Bayern mit dem Ziel, das immer beliebter werdende Skitouren- und Schneeschuhgehen naturverträglich zu gestalten. Seit 1995 engagieren sich der DAV und der Freistaat Bayern mit dem Ziel, das immer beliebter werdende Skitouren- und Schneeschuhgehen naturverträglich zu gestalten. Im Nachgang zur damaligen DAV-Naturschutztagung bildete sich die Projektgruppe „Skibergsteigen umweltfreundlich“ – nach den Erfahrungen mit Kletterverboten in den Mittelgebirgen sollte es beim Tourengehen durch Lenkung und präventive Maßnahmen erst gar nicht so weit kommen. Zeitgleich hatte das Bayerische Umweltministerium eine Studie „Wildtiere und Skilauf im Gebirge“ in Auftrag gegeben, so dass die Synergien auf der Hand lagen. Seitdem läuft das DAV-Projekt in enger Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, dem Bayerischen Landesamt für Umwelt und den beteiligten Interessengruppen; neben dem DAV-Engagement kamen bislang 800.000 Euro an staatlichen Projektgeldern zusammen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Mittlerweile gibt es Routenempfehlungen für rund 500 Skirouten und Vari​anten im gesamten bayerischen Alpenraum und 225 ausgewiesene Schongebiete, die Tourengeher und Freerider ganz meiden sollen. Verbote und Strafen gibt es nicht, das Projekt setzt auf die freiwillige Einsicht der Sportler – die durch die ausgearbeiteten Routenführungen aber ohnehin nicht wesentlich beeinträchtigt sind: Alle bayerischen Tourenberge bleiben weiterhin zugänglich. 

Diese Tiere sind im Winter besonders gefährdet

Natur und Tiere - was du wissen solltest

Mehr erfahren
Wildtiere haben verschiedene Strategien sich an das raue Alpenklima anzupassen. Wo Schneehase und Raufußhuhn den überlebenswichtigen Schutz zum Überwintern finden, erfährst du hier. Wildtiere sind an das raue Alpenklima angepasst und finden nur an ganz bestimmten Stellen Schutz zum Überwintern. Ein aufgeschrecktes Tier mag für uns ein „seltenes Naturereignis“ sein, für das Tier bedeutet eine Flucht Stress und hohen Energieverlust, der tödlich enden kann. 

Projektpartner

"Skibergsteigen umweltfreundlich"

Mehr erfahren
Mit Hilfe engagierter Partner konnte das Projekt "Skibergsteigen umweltfreundlich" seit 1994 erfolgreich durchgeführt werden. Seit 1994 läuft das DAV-Projekt "Skibergsteigen umweltfreundlich" in enger Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und dem Bayerischen Landesamt für Umwelt. Zeitgleich mit Beginn des Projektes hatte das Bayerische Umweltministerium die Studie „Wildtiere und Skilauf im Gebirge“ in Auftrag gegeben, so dass die Synergien auf der Hand lagen und auch nach Abschluss des Projektes weiterhin erhalten werden. Über das Engagement des Alpenvereins hinaus kamen bislang 800.000 Euro an staatlichen Projektgeldern zusammen. 

Projekt und Kampagne - was ist was?

"Skibergsteigen Umweltfreundlich" und "Natürlich auf Tour"

Mehr erfahren
Ein neuer Name für "Skibergsteigen Umweltfreundlich"? Nein! Aber was ist "Natürlich auf Tour"? Die Neuigkeiten im Überblick. Skibergsteigen umweltfreundlich? Natürlich auf Tour? Was ist was? Was ändert sich, was bleibt gleich? Eine kurze Zusammenfassung findest du hier!   Seit 20 Jahren läuft das DAV-Projekt „Skibergsteigen umweltfreundlich“. Rund 500 Skirouten an ca. 180 häufig besuchten Skibergen im bayerischen Alpenraum zwischen Berchtesgaden und Bodensee wurden auf Naturverträglichkeit geprüft, 230 Wald-Wild-Schongebiete ausgewiesen. Alle Details dazu finden Wintersportlerinnen und Wintersportler ab sofort unter dem Motto „Natürlich auf Tour“. Mit dieser Kampagne sollen die Ergebnisse des Projektes „Skibergsteigen umweltfreundlich“ noch breiter als bisher bekannt gemacht und um Akzeptanz geworben werden. 

Wald-Wild-Schongebiete

Den Tieren ihren Freiraum lassen

Mehr erfahren
Als effektiven Beitrag zum Arten- und Biotopschutz werden besonders sensible Bereiche in den Projektgebieten als Wald-Wild-Schongebiete gekennzeichnet.  Wer im winterlichen Gebirge mit Tourenski oder auf Schneeschuhen unterwegs ist, sollte unbedingt Rücksicht auf die Natur nehmen. Für die Tiere, die im Bergwald und an der Waldgrenze leben, sind besonders die Wintermonate eine harte Zeit. Raufußhühner sind beispielsweise auf bestimmte, eng begrenzte Überwinterungsgebiete angewiesen, da sie nur durch ihre spezielle Anpassung und extreme Energieeinsparung überleben. Teile dieser Überwinterungsgebiete werden deshalb als Wald-Wild-Schongebiete  ausgewiesen. Dort können die Raufußhühner und andere Wildtiere vor Störungen und Beeinträchtigungen durch Wintersportler in ihrem Lebensraum bewahrt und das Fortbestehen ihrer Art geschützt werden. 

Respect the Guidelines

Recommendations for a respectful trip

Mehr erfahren
Heading out for the fresh powder in the backcountry? Do so with respect for nature and others by following our 10 principal guide lines.

Hilf mit! Schütze den Lebensraum der Wildtiere!

Tiere brauchen Ruhe

Mehr erfahren
Bergwälder bieten einen hervorragenden Lebensraum für viele Wildtierarten. Doch besonders in den Wintermonaten ist es für die Tiere schwer, ausreichend Nahrung zu finden. Bergwälder und Hänge bieten einen hervorragenden Lebensraum für viele verschiedene Wildtierarten. Doch besonders in den Wintermonaten ist es für die Tiere schwer, ausreichend Nahrung zu finden. Neben einem grundsätzlichen geringeren Nahrungsangebot, schränken die kurzen Tage die Möglichkeit zur Nahrungssuche enorm ein. Die erschwerte Fortbewegung im Schnee verlangt den Tieren zusätzlich einen erhöhten Energieverbrauch ab. Die Wintermonate zehren demnach an den Kräften der Tiere, sodass Energiesparen als wichtigste Voraussetzung für das Überleben im Winter gilt. 

"Dein Freiraum. Mein Lebensraum."

Kooperation

Mehr erfahren
Im Oberallgäu ist „Natürlich auf Tour“ integraler Bestandteil der lokalen Dachkampagne „Dein Freiraum. Mein Lebensraum.“  Im Oberallgäu wird "Natürlich auf Tour" in Zusammenarbeit mit der lokalen Kampagne „Dein Freiraum. Mein Lebensraum.“  umgesetzt. Die Initiative versteht sich im Oberallgäu als Dachkampagne, welche zwei bereits existierenden Kampagnen aus dem angrenzendem Umland integriert. Die Kampagne „Natürlich auf Tour“ des Deutschen Alpenvereins und „Respektiere Deine Grenzen“ des Landes Vorarlberg in Österreich. Gemeinsam mit der lokalen Projektgruppe schafft der DAV somit auch dort entsprechende Lenkungsmaßnahmen und Tourenempfehlungen. Insbesondere der Naturpark Nagelfuhkette gilt hierfür als Vorreiter für die Zusammenarbeit und wird als erstes Gebiet die Arbeit der Projekte vereinen. Auf der österreichischen Seite des Naturparks Nagelfluhkette spielt die Kampagne „Respektiere deine Grenzen“ der Vorarlberger Landesregierung eine wichtige Rolle, da auch hier eine Zusammenarbeit mit der Allgäuer Initiative stattfindet. 

Wie hat es Ihnen gefallen?

Jetzt Hütten bewerten!

Mehr erfahren

DAV Bergsteiger- und Wanderrucksack

Perfekt für die Hüttentour mit der Familie

Mehr erfahren

SWIZA Taschenmesser

Schnitzen, schrauben, sägen - jetzt im DAV-Shop!

Mehr erfahren

Weitere Inhalte laden