logo-dav-116x55px

Notfallmanagement Lawinen

 

Grafik Lawinennotfall

LVS-Suche

Die IKAR (Internationale Kommision für alpines Rettungswesen) hat eine international vereintliche Terminologie in der LVS-Suche eingeführt.

 

LVS-Suchphasen-Grafik

 

Cover DVD Notfall Lawine

DVD "Notfall Lawine"

 
Die DVD bietet sich zum Nacharbeiten, Auffrischen oder als Einstieg in das Thema „Verschütteten-Suche“ an. Durch eine Mischung as realer Kurssituation und anschaulichen Animationen und Grafiken werden die komplexen Sachverhalte klar und leicht verständlich vermittelt.
 
Die DVD ist derzeit ausverkauft.
Overprotection Notfallausrüstung

Notfall- und Zusatzausrüstung


Beim Winterbergsteigen – ob mit Ski oder ohne – ist die Lawinengefahr ständiger Begleiter. Verantwortungsbewusste Bergsportler
begegnen ihr mit Taktik und Technik. 

 

Lawinen Notfallausrüstung

 

 

Hochtourengehen - High Alpine Tours

Wie geht das? - How does it work?

Mehr erfahren
Gletscher, Eisflanken, Firngrate, hohe Gipfel über dreitausend oder viertausend Meter: wer sich hier bewegt, ist auf Hochtouren unterwegs. Die schönsten Gipfel locken in den Alpen Österreichs, der Schweiz, Frankreichs und Italiens. Wer noch höher hinaus will, reist in die Anden oder den Himalaja und spricht dann vom Trekkingbergsteigen oder vom Expeditions- und Höhenbergsteigen.Auf Hochtouren ist die Seilschaft oder Gruppe gänzlich auf sich allein gestellt, ohne fremde Hilfe muss man sich in Schnee, Eis und Fels zurechtfinden. "Dünne" Luft und kalte Temperaturen machen die Unternehmungen noch anspruchsvoller als in mittleren Höhen. An Ausrüstung kommen Gurt, Seil, Steigeisen und Pickel dazu und müssen richtig eingesetzt werden. 

Skibergsteigen - Skimountaineering

Wie geht das? - How does it work?

Mehr erfahren
Der Aufstieg zum Gipfel erfolgt aus eigener Kraft, nur über eine Spur im Schnee, die Abfahrt über oft unzerfahrenes Gelände, weitab vom Pistenbetrieb. Das Skitourengehen ist eine faszinierende Natursportart aus der Frühzeit des Alpinismus, die in den letzten Jahren erneut sehr großen Zulauf erfahren hat. Neben Tagestouren im Pistenbereich sind auch Skidurchquerungen von Hütte zu Hütte sehr beliebt; einige Hütten haben im Winter zudem für Skitourengeher geöffnet. Eines ist dabei sicher: Wer mit Tourenski ins winterliche Hochgebirge geht, braucht neben einer gehörigen Portion Können, vor allem das nötige Wissen und die Erfahrung, um mit etwaigen Risiken umgehen zu können. Besonders die richtige Einschätzung der Lawinengefahr muss gelernt und sehr ernst genommen werden (www.lawinen.org). Die verschiedenen Spielarten des Wintersports stellen wir im Folgenden vor; allen gemeinsam ist, dass Wintersportler und Wintersportlerinnen durch gezielte Schulung und Zuhilfenahme geeigneter Instrumentarien (Lawinenlagebericht, Sonde, Schaufel, Piepser, Schulung in der Tourenplanung, etc.) ihr Unfallrisiko erheblich senken bzw. etwaige Gefahren realistisch einschätzen können. Schulungen und Kurse werden über die 354 Sektionen des Alpenvereins angeboten und können direkt dort gebucht werden.  

Alpin Skifahren - Skiing

Wie geht das? - How does it work?

Mehr erfahren
Der Skilauf hat in seiner Geschichte eine vielfältige und in jüngster Zeit sehr rasante Entwicklung genommen. Die große Vielfalt spiegelt sich auch im Deutschen Alpenverein wieder. Manche Sektionen führen eigene „Skischulen", einige betreiben Skirennen, andere dagegen sehen den Skilauf vor allem unter dem Aspekt des Tourenskilaufens. Über die Hälfte aller DAV-Mitglieder betreibt in irgendeiner Form Skilauf. Skilauf im DAV beschäftigt sich intensiv mit den Bereichen Skitouren und Tiefschneefahren. Dennoch genießen auch im DAV die „Skisportler" das unbeschwerte und leichte Pistenskifahren. Das Pistenskifahren ist im Hinblick auf genussvolle Skitouren und Tiefschneeabfahrten eine wichtige Voraussetzung. Hier werden die Grundlagen für die Technik gelegt, die gerade abseits der Pisten im tieferen Schnee ein kraftsparendes und unbeschwertes Fahren ermöglicht.