logo-dav-116x55px

Sicher auf die Zugspitze - die Kampagnenpartner

Bergwacht Bayern Bergwacht Bayern

Seit über 100 Jahren stellen die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Bergwacht die Rettung in den Bayerischen Alpen und Mittelgebirgen sicher. Bei über 12.000 Einsätzen im Jahr sind sie zur Stelle wenn Hilfe gefordert ist. Die Einsatzmannschaften stehen rund um die Uhr an 365 Tagen bereit. Über 90 Rettungswachen, Rettungsgeräte und Fahrzeuge können mit Unterstützung des Freistaats Bayern, den Krankenkassen und Förderern betrieben werden. Die Entwicklungen und die Erfordernisse für eine zeitgemäße Bergrettung erfordern von den über 3000 Aktiven eine hohe Motivation. Zum Einsatz verlassen sie Ihren Arbeitsplatz, bilden sich fort und trainieren in ihrer Freizeit. Die 2012 gegründete Stiftung Bergwacht will sicherstellen, dass in Zukunft dauerhaft genügend Mittel vorhanden sind. Der Ausgangspunkt für diese Aufgabe ist der Betrieb der  weltweit einmaligen Simulationsanlage für Berg- und Luftrettungseinsätze in Bad Tölz.
 

 

Kontakt (kein Notruf!) 

                           
Bergwacht Garmisch-Partenkirchen
Bergrettungswache
Auenstr. 7 / 82467 Garmisch-Partenkirchen
Tel. 0049/(0)8821/3611
eMail: bergwacht[Punkt]ga-pa[Klammeraffe]t-online[Punkt]de
Spendenkonto
Kreissparkasse Garmisch-Partenkirchen
# 343418
BLZ 703 500 00
Bergwacht Grainau
Bergrettungswache
Am Parkweg 5
Spendenkonto
Kreissparkasse Grainau
# 12252
BLZ 703 500 00
 
Bergwacht Bayern und Stiftung Bergwacht
im Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung
Am Sportpark 6
83646 Bad Tölz
Tel. 0049/(0)8041 / 79 43 8 – 0,eMail. info[Klammeraffe]bergwacht-bayern[Punkt]org
 

BRD Logo RGB Bergrettung Ehrwald

Obmann Christian Spielmann
Wettersteinstrasse 24
6632 Ehrwald, www.ehrwald.bergrettung-tirol.com, Mobil: +43-664-4353709
 
Spendenkonto:
Bergrettung Ehrwald
Raiffeisenbank Ehrwald-Lermoos
IBAN: AT92 3621 9000 0005 0179
BIC: RZTIAT22219

 

IVBV Bergführer

Mit der Erstbesteigung der Zugspitze am 27.08.1820 durch Leutnant Naus wurde erstmals der Führer Johann Georg Deuschl namentlich genannt. 1906 wurde durch autorisierte Führer und Aspiranten der Bergführerverein Garmisch und der Bergführerverein Partenkirchen gegründet. Zwischen 1925 und 1927 wurde aus den bestens organisierten »Bergführergilden« der Orte Garmisch und Partenkirchen der Gebirgsunfalldienst ins Leben gerufen.
1964 wurden die beiden Bergführervereine in den heute bestehenden »Bergführerverein Werdenfels« umbenannt. 2013 gehören gut 70 autorisierte und staatlich geprüfte Bergführer, über die Grenzen von Garmisch-Partenkirchen hinaus, der »Bergführervereinigung Werdenfels« an.

„Sicher auf die Zugspitze“ bedeutet auch mit einem professionellen Partner unterwegs zu sein.
Gerade unerfahrene Wanderer und Bergsteiger sollen sich deshalb einem Bergführer anvertrauen.
Die Werdenfelser Bergführer kennen Ihren Berg und seine Gegebenheiten bestes und führen Sie mit der größtmöglichen Sicherheit über seine verschiedenen Anstiege zum Gipfel.

Informationen und Tourenangebote der „Werdenfelser Bergführer“ finden sie auf unser Homepage
http://www.bergfuehrer-werdenfels.de
info@bergfuehrer-werdenfels.de

Berg-u-Skiführer Druck Verband Deutscher Berg- und Skiführer e.V.
Fraunhoferstr. 4
D-82377 Penzberg
Tel. 0049/(0)8856/9360913, eMail. info[Klammeraffe]vdbs[Punkt]de, http://www.bergfuehrer-verband.de
 
LOGO Tiroler Bergsportführer Tiroler Bergsportführerverband – Sektion Reutte
Grübler Karlheinz
Zugspitzstrasse 6
A-6632 Ehrwald
Tel: 0043/676/5953399
 
 
Alpenvereine 
 
Sektion Garmisch-Partenkirchen des Deutschen Alpenvereins
Die Sektion Garmisch-Partenkirchen wurde 1887 gegründet. In den ersten Jahren standen überwiegend Wegebau und Beschilderungen im Mittelpunkt der Sektionsarbeit. Ab 1900 wurden nach und nach Hütten gebaut. Wegweisend für die Bergsteigerei vor Ort und den Tourismus waren die Erschließung der Höllental- und Partnachklamm. Die Sektion setzte sich auch schon früh für den Natur- und Umweltschutz ein. Inzwischen betreibt die Sektion fünf Hütten, die Höllentalklamm und eine Boulderhalle. Das Arbeits- und Wegegebiet erstreckt sich über das Wettersteingebirge und die Ammergauer Alpen bis zum Wank. Großer Wert wird auf unsere vielen aktiven Gruppen von Kindern bis zu den Senioren und vom Anfänger bis zum Könner gelegt.
 
Kontakt: Tel: 0049/(0)8821-2701, eMail. info[Klammeraffe]alpenverein-gapa[Punkt]de, www.alpenverein-gapa.de
 
Sektion München des Deutschen Alpenvereins
Die Sektion München war Gründersektion des Deutschen Alpenvereins (DAV) im Mai 1869.
Aus ihr gingen namhafte Alpinisten hervor, die die Geschichte des Klettersports mitgestaltet haben. Heute sind die Schwerpunkte der Sektionsarbeit natürlich anders als vor 141 Jahren. Nicht mehr Erschließung ist gefragt, sondern Erhaltung der Gebirgsnatur. Dem alpinen Natur- und Umweltschutz kommt deshalb große Bedeutung zu. So zum Beispiel der Ausstattung unserer 9 voll bewirtschafteten, allgemein zugänglichen sowie 14 unbewirtschafteten Hütten mit modernen Technologien zur umweltgerechten Energieversorgung und Abwasser-/Abfallentsorgung.
 
Kontakt: Tel. 0049 / (0)89 / 55 17 00-0, eMail. service[Klammeraffe]alpenverein-muenchen[Punkt]de, www.davplus.de
 
OeAV Sektion Ehrwald des Österreichischen Alpenvereins
Die Sektion Ehrwald des Österreichischen Alpenvereins zählt zu den eher kleineren im Lande. 1955 wurde die Ortsgruppe Ehrwald der Sektion Reutte gegründet. 13 Jahre später wurde der Beschluss zur Gründung einer eigenständigen Sektion gefasst. Die Ziele der Gründerväter, nämlich Freude am Bergsteigen in all seinen Facetten zu vermitteln und damit auch die Liebe zu einer immer mehr von fortschreitender Technisierung bedrohten Bergnatur zu pflegen, sind aktueller denn je. Die Sektion Ehrwald appelliert an alle Besucher, trotz der Erschließung dieses hochalpinen Geländes, die Natur mit ihrer Fauna und Flora zu schützen und zu respektieren.