logo-dav-116x55px

Archiv Veröffentlichungen

Wählen Sie zwischen: Panorama - Berg und Steigen - Broschüren - Flyer - Untersuchungen - Sonderbeilagen

und

Bergundsteigen

  • B&S 2012/4 Kletterhallenstudie I

  • B&S 12/1 LVS Test

  • B&S 2012/3 Klettersteigsets

  • B&S 2016/3 Kletterhallenstudie IV/1

    Die letzten DAV-Kletterhallenstudien (bergundsteigen #50/#51/#81/#82/#93) konzentrierten sich auf die Beobachtung des Verhaltens von Sicherern im regulären Kletterbetrieb. Mit der aktuellen Studie hingegen untersuchten wir zusätzlich  zum Routine-Sicherungsverhalten das Sicherungsverhalten in der Belastungssituation bei spezifischen Sturzszenarien. Also ganz konkret, wie Sichernde bei - inszenierten - Stürzen reagieren, wie sie ihr Sicherungsgerät bedienen  und welche Konsequenzen das für den Stürzenden hat. Im hier abgedruckten Teil 1 beschreiben wir die Hintergründe, unser methodisches Vorgehen und die deskriptiven Ergebnisse der Studie. In Teil 2, der in der nächsten  bergundsteigen-Ausgabe abgedruckt wird, untersuchen wir den Einfluss des Sicherungsverhaltens bei einem Routinesicherungsvorgang auf das Halten von unerwarteten Stürzen. Außerdem werden wir den Einfluss unterschiedlicher Sicherungsgeräte analysieren.


  • B&S 10/3 Wie riskant ist Bergsport?

  • B&S 07/3 Risiko Klettersteig

  • B&S 01/1 LVS Suchtaktik

  • B&S 2017/1 Kletterhallenstudie IV/2

    In bergundsteigen #96 berichteten wir über die ersten Ergebnisse der Kletterhallenstudie 2015. Dabei wurden von 575 beobachteten anspruchsvollen Stürzen nur 37,56 % (n=216) mit geringer Verletzungsgefahr gehalten. Bezogen auf die  115 teilnehmenden Probanden gelang es lediglich 7,83 % (n=9), alle fünf Sturzszenarien mit geringer Verletzungsgefahr zu bewältigen. In diesem ersten Teil beschrieben wir vor allem die Situation und das Verhalten des Sichernden  unmittelbar bei der Sturzeinleitung, also beispielsweise ob er in diesem Moment Schlappseil hatte oder Seil ausgab (beides erhöhte die Wahrscheinlichkeit, den Sturz nicht mehr angemessen halten zu können). Dabei beschränkten wir uns  auf die Beschreibung der Zusammenhänge. In diesem Teil 2 konzentrieren wir uns nun auf die statistische Prüfung möglicher Zusammenhänge zwischen dem Routinesicherungsverhalten einer sichernden Person und ihrem Sicherungsverhalten bei unerwarteten Stürzen („Hypothese 1“). Außerdem untersuchen wir, inwieweit das verwendete Sicherungsgerät einen Einfluss auf das Sturzergebnis hatte („Hypothese 2“).


  • B&S 03/1 Mehrfachverschüttung

  • B&S 2013/1 Klettersteigsets II

  • B&S 2015/4 Kletterhallenstudie III

    Aus vergangenen Studien ist bereits bekannt, dass der Hallenvertikalsportler zwar kognitiv hoch entwickelt ist, manchmal jedoch irrational handelt und dabei Verhalten zeigt, mit welchem er sich selbst oder andere Artgenossen gefährdet.  Welche „inneren“ und/oder „äußeren“ Faktoren beeinflussen sein selbst-und fremdgefährdendes Verhalten also? Dieser Frage soll im Folgenden nachgegangen werden.


  • B&S 09/2 Seilrisse

  • B&S 07/2 Sicherungsgeräte

  • B&S 11/2 Klettersteigsets. Brechendes Rückgrat

  • B&S 2013/1 Kletterhallenstudie II