logo-dav-116x55px

Welches Sicherungsgerät soll ich verwenden?

Sportklettern in Kletterhallen und Klettergärten

Mehr erfahren
Sicherungsgeräte haben ihre Vor- und Nachteile. Für die Sicherung beim Sportklettern in Kletterhallen und Klettergärten empfiehlt der Deutsche Alpenverein Halbautomaten. Der Begriff „halbautomatische Sicherungsgeräte“ beziehungsweise "Halbautomaten" bezeichnet alle Sicherungsgeräte mit Blockierunterstützung. Geräte ohne Blockierunterstützung (Tube, HMS) werden als „dynamische Sicherungsgeräte“ bezeichnet. Letztere sind in besonderen Situationen von Vorteil. Ob Halbautomat oder Tube/HMS: Jedes Sicherungsgerät hat in seiner Handhabung Eigenheiten. Nur wer diese kennt und beherrscht, kann korrekt sichern und dadurch Anwendungsfehler vermeiden. Dafür sind eine qualifizierte Ausbildung und viel Übung erforderlich. 

DAV Kletterschein Vorstieg UPDATE

Sicherungs Update

Mehr erfahren
Halbautomaten-Sicherung, Falltest und Sicherungstraining sind die Inhalte des neuen Sicherungs-Updates für den DAV Kletterschein Vorstieg.  Voraussetzung ist die Beherrschung der Inhalte des Kletterscheins Vorstieg. Insbesondere das Falltest- und Sicherungstraining soll dazu beitragen, dass sich die Kletterer beim Stürzen richtig verhalten. Aber auch die Thematik Sichern mit halbautomatischen Sicherungsgeräten wird behandelt.   Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Sicherungs-Update bekommen nach der Teilnahme am Kurs einen Aufkleber mit aktueller Jahreszahl zur Dokumentation ihrer Teilnahme. Deshalb: Bitte „alten“ Kletterschein Vorstieg zur Prüfung mitbringen! 

DAV Kletterscheine Indoor

Sicher Toprope und Vorstieg

Mehr erfahren
Mit standardisierten Lerninhalten erfolgreich Topropen und Vorsteigen. Die Kletterscheine sind für alle ein Sicherheitsplus.  Sie bauen aufeinander auf und sind ein Nachweis für die erfolgreich absolvierte Ausbildung zum sicheren Klettern und verantwortungsvollen Sichern. Die Kletterscheine können im Anschluss an einen entsprechenden Kurs im Rahmen einer Prüfung erworben werden. 

DAV Kletterschein Outdoor

Von der Halle an den Fels

Mehr erfahren
Der DAV Kletterschein Outdoor sensibilisiert und bildet für naturschutzbewusstes und sicheres Klettern im Klettergarten aus. In den Lebensräumen am und um den Fels finden sich seltene Tier- und Pflanzenarten. Rücksichtsvolles Verhalten, Nutzungsregelungen und zeitlich befristete Sperrungen schützen diesen Lebensraum und ermöglichen ein konfliktfreies Nebeneinander. In vielen Gebieten bestehen regionale Klettertraditionen, denen es mit Respekt zu begegnen gilt. An jeder Wand herrschen andere Bedingungen. Zusätzliche Sicherungstechniken sind notwendig. Der Fels ist kein regelmäßig gewartetes Sportgerät. Jede Route erfordert einen Risikocheck.  

Kletterhallen-Knigge

Kletterregeln, Boulderregeln & Hallenregeln

Mehr erfahren
Der DAV hat die Empfehlungen fürs Hallenklettern überarbeitet. Was ist neu?

Halbautomaten - Stärken, Schwächen, Unterschiede

Sicherungsgeräte im Test der DAV-Sicherheitsforschung

Mehr erfahren
Von Grigri über Click-Up bis Smart: Die DAV Sicherheitsforschung hat die gängigsten Halbautomaten für die Sicherung beim Sportklettern getestet.

Sichern mit Tube am Stand

Sicher sichern

Mehr erfahren
Der "Tuber" ist das beliebteste Sicherungsgerät beim Sportklettern. Mittlerweile wird er auch bei Mehrseillängen-Routen eingesetzt. Welche Probleme können sich hier ergeben?

Klettern mit Kindern

Sicherungskompetenz

Mehr erfahren
Kinder sind keine kleinen Erwachsenen! Beim Sichern gelten für sie individuelle Maßstäbe und Aufsichtsformen. 

Von der Halle an den Fels

Draußen Klettern ist anders

Mehr erfahren
Etwa die Hälfte aller Kletterer beginnen dieser Tage mit dem vertikalen Sport nicht am Fels, sondern an einer Kunstwand. Die Vorteile liegen auf der Hand: Unabhängig vom Wetter, die Nähe zum Wohnort (die Dichte an Kletterhallen auch im ländlichen Gebiet ist beachtlich) und zu fast allen Tages- und Jahreszeiten kann dort geklettert werden. Wen es dann schließlich doch an den Fels zieht, der muss zusätzlich wichtige Regelungen zum Natur- und Umweltschutz beachten. Zudem ist die Sicherungstechnik anspruchsvoller als beim Indoorklettern. Dem DAV ist es im Sinne einer positiven und verantwortungsbewussten Entwicklung des Klettersports wichtig, Neulingen sicheres Klettern zu ermöglichen und sie in Rücksicht auf Natur und Umwelt zu schulen.   

DAV Kampagne

Mehr erfahren
Wird der Partnercheck konsequent und gewissenhaft vor dem Losklettern durchgeführt, sinkt das Risiko einen Unfall zu erleiden deutlich.

Notfälle und Rettung in den Alpen

Alle wichtigen Rufnummern

Mehr erfahren
Europaweiter Notruf: 112   Unter der Nummer 112 können Menschen in Notsituationen in allen EU-Mitgliedsstaaten gebührenfrei anrufen, um die Notrufzentralen der Rettungsdienste, Feuerwehr oder Polizei zu erreichen. Auch alle Bergsportler und Bergsportlerinnen wählen unterwegs diese Nummer. Zusätzlich zur 112 gibt es in verschiedenen Ländern und Regionen spezielle Bergrettungs-Notrufnummern. Damit erreicht man die jeweilige Bergrettung direkt und nicht über allgemeine Rettungsleitstellen.   Deutschland: Einheitlicher Notruf: 112 Bergwacht Österreich: Alpin-Notruf Bergrettungsdienst Österreich aus dem Inland: 140 Aus dem Ausland mit Vorwahl 0043-512 z.B. für Innsbruck Italien und Südtirol: Einheitlicher Notruf: 112 Bergrettung CNSAS Bergrettung Südtirol Bayern, Österreich und Südtirol: Notruf-App SOS-EU-ALP Schweiz: Alpine Rettung Schweiz und Rettungsflugwacht Rega aus dem Inland: 1414 Aus dem Ausland: 0041-333-333 333 Sanitätsnotruf Erste Hilfe (bei medizinischen Notfällen): 144 Frankreich: Zentraler Notruf aus dem Inland: 15 Rettungsleitstelle Chamonix (PGHM) aus dem Ausland: 0033-450-53 16 89 Liechtenstein Bergrettung aus dem Inland: 117 Slowenien: Einheitlicher Notruf: 112 Bergrettung  

VICTORINOX Forester Wood Taschenmesser "DAV-Edition"

Stilvoll und funktional

Mehr erfahren

Weitere Inhalte laden