DAV-Logo-freigestellt

Bergwetter - Alpen

Früher Heute So, 02.10. Mo, 03.10. Di, 04.10. Mi, 05.10. Do, 06.10. Fr, 07.10. Später
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische & Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc & Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen & Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Alpen

Wählen Sie hier eine Region, einen Ort oder klicken Sie auf die Karte.

oder

Wetterlage

Ausgehend von einem Tief über Nordwegen liegen die Alpen in einer südlichen Höhenströmung, mit der an der Alpennordseite zunächst noch trockene Warmluft einfließt. Am Samstag erreicht eine Kaltfront die Westalpen und sorgt für eine feuchtere und kältere Witterung. Die Front erreicht zum Sonntag hin die Ostalpen. Danach ist in der der nächsten Woche ein Balkantief wetterbestimmend und beeinflusst vor allem die Ostalpen.

Westalpen: Aussichten für Samstag, 01.10.2016

Am Südrand des Alpenbogens von den Seealpen bis zu den Tessiner Alpen sowie in der Dauphiné beginnt der Tag dicht bewölkt und viele Gipfel stecken im Nebel, im Tagesverlauf ziehen Schauer durch, die Schneefallgrenze bleibt zunächst noch auf ca. 2700m, sie sinkt erst in der Nacht auf Sonntag gegen 2200m, die Neuschneemengen sind aber gering. Vom Mont Blanc über die Berner und Glarner Alpen bleibt es zunächst noch trocken, auch wenn hier schon dichtere Wolkenfelder von Westen herein ziehen. Hier bilden sich erste Schauer um den Sonnenuntergang sowie in der Nacht auf Sonntag.
Temperatur: in 2000 m 8 Grad, in 3000 m 1 Grad, in 4000 m -6 Grad
Nullgradgrenze: 3100 m
Wind in hochalpinen freien Lagen: schwacher bis mäßiger, in Föhnschneisen starker Wind aus südlicher Richtung (10 bis 30 bzw. in Föhnschneisen bis 50 km/h)
Gewitterneigung: keine
Besondere Bemerkungen: In Hochlagen oberhalb von ca. 2500-2800m sind bis Sonntagfrüh 5 bis 10 cm Neuschnee zu erwarten.

Ostalpen: Aussichten für Samstag, 01.10.2016

Überwiegend sonnig, aber teils windig zeigt sich das Bergwetter noch entlang der gesamten Alpennordseite, wo die hohen Wolkenfelder die Sonne nur hin und wieder matt durchscheinen lassen. Hier bleibt es bis in die Nacht auf Sonntag weitgehend trocken. Mehr Wolken stauen sich hingegen vom Alpenhauptkamm südwärts, vor allem zwischen Ortler, den Dolomiten und den Karnischen Alpen, wo die Sicht hin und wieder eingeschränkt ist. Es sollte tagsüber aber zumeist noch trocken bleiben, erste schwache Schauer in der Nacht auf Sonntag. Am sonnigsten bleibt es in den Berggruppen zwischen Dachstein und Venezianer Alpen und alles was östlich davon liegt.
Temperatur: in 2000 m 9 Grad, in 3000 m 2 Grad
Nullgradgrenze: 3200 m
Wind in hochalpinen freien Lagen: schwacher bis mäßiger, in Föhnschneisen starker Wind aus südlicher Richtung (10 bis 30 bzw. in Föhnschneisen bis 50 km/h)
Gewitterneigung: keine
Besondere Bemerkungen: In Hochlagen oberhalb von ca. 2500-2800m sind zwischen Ötztaler Alpen und den Hohen Tauern bis Sonntagfrüh wenige Zentimeter Neuschnee zu erwarten.

Westalpen: Aussichten für Sonntag, 02.10.2016 und Montag, 03.10.2016

Am Sonntag am Alpennordrand bis zu den nördlichen Zentralalpen noch überwiegend bewölkt, nebelig trüb, kalt und zeitweise schaueranfällig. Südlich davon erste Aufhellung nach morgendlichen Restwolken und oft schon trocken. Am Montag anfangs Restwolken, die sich tagsüber zurückbilden, bald scheint die Sonne, nachmittags dürfte es in den Westalpen sogar wolkenlos, aber sehr windig sein.

Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 02.10.2016 und Montag, 03.10.2016

Am Sonntag zieht die Kaltfront über die Ostalpen hinweg und verursacht trübes, kaltes und unbeständiges Wetter im Gebirge, zeitweise schneit es und regnet es, die Schneefallgrenze sinkt an der Alpennordseite bis zum Abend gegen 1800m, am Alpenhauptkamm gegen 2200m und an der Alpensüdseite liegt sie zwischen 2400 und 2700m. Die zu erwartenden Neuschneemengen sind in Summe als gering zu bewerten, nur in den Tauern können in den höheren Lagen um 10 cm zusammenkommen. Am Montag Mix aus Sonne und Hochnebel, dazu kalt mit lokalen schwachen Schauern. Sonnig, aber kalter Wind an der Alpensüdseite.

Westalpen: Aussichten für Sonntag, 02.10.2016 und Montag, 03.10.2016

Am Sonntag am Alpennordrand bis zu den nördlichen Zentralalpen noch überwiegend bewölkt, nebelig trüb, kalt und zeitweise schaueranfällig. Südlich davon erste Aufhellung nach morgendlichen Restwolken und oft schon trocken. Am Montag anfangs Restwolken, die sich tagsüber zurückbilden, bald scheint die Sonne, nachmittags dürfte es in den Westalpen sogar wolkenlos, aber sehr windig sein.

Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 02.10.2016 und Montag, 03.10.2016

Am Sonntag zieht die Kaltfront über die Ostalpen hinweg und verursacht trübes, kaltes und unbeständiges Wetter im Gebirge, zeitweise schneit es und regnet es, die Schneefallgrenze sinkt an der Alpennordseite bis zum Abend gegen 1800m, am Alpenhauptkamm gegen 2200m und an der Alpensüdseite liegt sie zwischen 2400 und 2700m. Die zu erwartenden Neuschneemengen sind in Summe als gering zu bewerten, nur in den Tauern können in den höheren Lagen um 10 cm zusammenkommen. Am Montag Mix aus Sonne und Hochnebel, dazu kalt mit lokalen schwachen Schauern. Sonnig, aber kalter Wind an der Alpensüdseite.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 04.10.2016

Zweitgeteiltes Wetter in der nächsten Woche: Ein Balkantief sorgt besonders in den Ostalpen oft für trübes, nebeliges und kaltes Wetter, insbesondere in den Bergen, die weniger hoch als 2000m sind, darüber bestehen größere Chancen auf Sonnenschein. Viel Sonne und stabiles Wetter hingegen in den Westalpen. Eine Grenze zu ziehen, ab wo das sonnigere Wetter beginnt, ist zurzeit noch sehr schwierig.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch bis Sonntag, in den Ostalpen danach mittel, in den Westalpen auch danach hoch.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 04.10.2016

Zweitgeteiltes Wetter in der nächsten Woche: Ein Balkantief sorgt besonders in den Ostalpen oft für trübes, nebeliges und kaltes Wetter, insbesondere in den Bergen, die weniger hoch als 2000m sind, darüber bestehen größere Chancen auf Sonnenschein. Viel Sonne und stabiles Wetter hingegen in den Westalpen. Eine Grenze zu ziehen, ab wo das sonnigere Wetter beginnt, ist zurzeit noch sehr schwierig.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch bis Sonntag, in den Ostalpen danach mittel, in den Westalpen auch danach hoch.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 04.10.2016

Zweitgeteiltes Wetter in der nächsten Woche: Ein Balkantief sorgt besonders in den Ostalpen oft für trübes, nebeliges und kaltes Wetter, insbesondere in den Bergen, die weniger hoch als 2000m sind, darüber bestehen größere Chancen auf Sonnenschein. Viel Sonne und stabiles Wetter hingegen in den Westalpen. Eine Grenze zu ziehen, ab wo das sonnigere Wetter beginnt, ist zurzeit noch sehr schwierig.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch bis Sonntag, in den Ostalpen danach mittel, in den Westalpen auch danach hoch.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 04.10.2016

Zweitgeteiltes Wetter in der nächsten Woche: Ein Balkantief sorgt besonders in den Ostalpen oft für trübes, nebeliges und kaltes Wetter, insbesondere in den Bergen, die weniger hoch als 2000m sind, darüber bestehen größere Chancen auf Sonnenschein. Viel Sonne und stabiles Wetter hingegen in den Westalpen. Eine Grenze zu ziehen, ab wo das sonnigere Wetter beginnt, ist zurzeit noch sehr schwierig.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch bis Sonntag, in den Ostalpen danach mittel, in den Westalpen auch danach hoch.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 30.09.2016 um 13:09 Uhr