• Start
 

Bergwetter - Alpen

 
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische und Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc und Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen und Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Wetterlage

Im Alpenraum ist ein Adriatief wetterwirksam, sein Zentrum verlagert sich am Montag zum Balkan. Damit dreht die Strömung in den Alpen zunehmend auf Nordost. Kontinentale Kaltluft strömt dadurch von Osteuropa her in den Alpenraum ein. Kalte und feuchte Luftmassen stauen sich nördlich des Hauptkamms. In den Südalpen setzt unter Nordföhneinfluss eine Besserung ein.

Westalpen: Aussichten für Montag, 29.12.2014

Über Nacht klingt der Schneefall auch im Norden aus und es lockert auf, teils klart es ganz auf. Nach kurzen Auflockerungen am Vormittag ziehen von Norden her bald wieder dichte Wolken auf, in der Folge setzt Schneefall ein, der in der Zentral bis Ostschweiz recht kräftig ausfallen kann. Richtung Chamonix und Wallis halten sich die Auflockerungen länger und hier schneit es eher nur schwach. Von den Seealpen bis ins Südtessin bleibt es bei Nordföhn überwiegend sonnig.
Temperatur: in 2000m -14, in 3000m -18, in 4000m -22 Grad
Nullgradgrenze: Dauerfrost, nur in Föhntälern der Alpensüdseite auch leichte Plusgrade
Wind in hochalpinen freien Lagen: Stark bis stürmisch aus Nord bis Nordost
Neuschneesituation Montag: im Westen und Süden 0 bis 5 cm, Zentralschweiz um 15 cm
Besondere Bemerkungen: Lawinenlageberichte beachten.

Ostalpen: Aussichten für Montag, 29.12.2014

Auch im Nordstau klingen die Schneeschauer über Nacht aus und es lockert ein wenig bis deutlich auf. In den Nord- und Zentralalpen zieht es bereits am Vormittag nach kurzen Auflockerungen rasch wieder zu und schneit in der Folge verbreitet, von der Ostschweiz über die Arlbergregion und Nordtirol sowie Salzburger Raum sind größere Neuschneemengen bis Dienstagfrüh zu erarten. Im Südalpenraum ist es am Vormittag sonnig, am Nachmittag nach Norden zu nur etwas bewölkter und nordföhnig.
Temperatur: in 2000m -11 bis -15 Grad , in 3000m -17 bis 21 Grad
Nullgradgrenze: Dauerfrost, nur in Föhntälern der Alpensüdseite auch leichte Plusgrade
Wind in hochalpinen freien Lagen: Starker bis stürmischer Nordwind, in Südalpen auch in tiefere Lagen durchgreifend
Neuschneesituation Montag: 5 bis 15 cm, lokal auch um 20 cm
Besondere Bemerkungen: Lawinenlageberichte beachten.

Wettermeldungen ausgewählter Bergstationen vom 29-12-2014, 7 Uhr

MessstelleBewölkungSignifi-
kantes Wetter
Temp. [°C]Wind RichtungWind [km/h]Böen [km/h]
Sicht [km]Schneehöhe [cm] *)
Plateau Rosa
3450 m
wolkenlos -20NO 6510 k.A.
Jungfraujoch
3580 m
wolkenlos Schneetreiben -24NW 30 8060 k.A.
Säntis
2500 m
wolkenlos -16N 25 7020 100
Corvatsch
3300 m
k.A.k.A. -22N 45 95k.A.k.A.
Galzig
2080 m
heiter -15NW 2030 116
Zugspitze
2960 m
heiter -21N 25 65über 70170
Patscherkofel
2250 m
k.A.k.A. -19NW 30 50k.A.k.A.
Sonnblick
3100 m
Nebel Nebel -25N 55 85k.A.385
Feuerkogel
1600 m
bedeckt Eisnadeln -14NW 20 550.8 30
Rax
1550 m
k.A.k.A. -15NW 35 95k.A.k.A.
Paganella
2125 m
wolkenlos -14N 35über 7025
Rollepass
2000 m
wolkenlos -12W 1520 18
Triglav/
Kredarica
2500 m
heiter -19NW 45 8070 135
k.A.: Keine Angabe möglich (automatische Messstelle, keine Messung etc.)
*) : Schneehöhenmessungen von 7 Uhr MEZ bzw. 8 Uhr MESZ

Westalpen: Aussichten für Dienstag, 30.12.2014 und Mittwoch, 31.12.2014

Die Alpensüdseite sowie die Französischen Alpen bleiben im Wesentlichen bei Nordföhn begünstigt, hier scheint oft die Sonne, der Wind lässt ab Mittwoch nach. In den Zentral- und Nordalpen der Schweiz schneit es vor allem am Dienstag noch nennenswert, am Mittwoch nur mehr wenig. Zum Jahreswechsel über Nacht im Norden teils nebelig, sonst klart es auf.

Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 30.12.2014 und Mittwoch, 31.12.2014

Das Jahresende und der Jahreswechsel sind von strengem Frost geprägt, vor allem in den klaren Nächten und bei windschwachen Verhältnissen kann es in höheren Seitentälern gegen -15 bis -20 Grad abkühlen. Das Iseltal bis in den Lienzer Raum ist weiterhin durch starken Nordwind betroffen und es wird dort damit nicht so extrem in den Nächten abkühlen. Leichte Schneeschauer sind bis Mittwoch lediglich in den Tauern mehr ein Thema, gegen Süden zu mehrheitlich aufgelockert bis heiter. Donnerstag und Freitag sonniges Wetter mit einer markanten Frostabschwächung zuerst in der Höhe und nachlassender Wind.

Westalpen: Aussichten für Dienstag, 30.12.2014 und Mittwoch, 31.12.2014

Die Alpensüdseite sowie die Französischen Alpen bleiben im Wesentlichen bei Nordföhn begünstigt, hier scheint oft die Sonne, der Wind lässt ab Mittwoch nach. In den Zentral- und Nordalpen der Schweiz schneit es vor allem am Dienstag noch nennenswert, am Mittwoch nur mehr wenig. Zum Jahreswechsel über Nacht im Norden teils nebelig, sonst klart es auf.

Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 30.12.2014 und Mittwoch, 31.12.2014

Das Jahresende und der Jahreswechsel sind von strengem Frost geprägt, vor allem in den klaren Nächten und bei windschwachen Verhältnissen kann es in höheren Seitentälern gegen -15 bis -20 Grad abkühlen. Das Iseltal bis in den Lienzer Raum ist weiterhin durch starken Nordwind betroffen und es wird dort damit nicht so extrem in den Nächten abkühlen. Leichte Schneeschauer sind bis Mittwoch lediglich in den Tauern mehr ein Thema, gegen Süden zu mehrheitlich aufgelockert bis heiter. Donnerstag und Freitag sonniges Wetter mit einer markanten Frostabschwächung zuerst in der Höhe und nachlassender Wind.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Donnerstag, 01.01.2015

Der Neujahrstag bringt nach eisiger Nacht verbreitet sonniges Wetter und ausgehend vom Gebirge eine Frostmilderung, Auch am Freitag ist es überwiegend sonnig, die Temperaturen steigen weiter an. Im Laufe des Samstags auch in den Tälern deutliche Plusgrade, im Gebirge dagegen einsetzende Abkühlung. In der Folge eher wieder unbeständige, stürmische Nordwestwetterlage mit Schneefall bis in die Täler.

Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel bis hoch.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Donnerstag, 01.01.2015

Der Neujahrstag bringt nach eisiger Nacht verbreitet sonniges Wetter und ausgehend vom Gebirge eine Frostmilderung, Auch am Freitag ist es überwiegend sonnig, die Temperaturen steigen weiter an. Im Laufe des Samstags auch in den Tälern deutliche Plusgrade, im Gebirge dagegen einsetzende Abkühlung. In der Folge eher wieder unbeständige, stürmische Nordwestwetterlage mit Schneefall bis in die Täler.

Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel bis hoch.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Donnerstag, 01.01.2015

Der Neujahrstag bringt nach eisiger Nacht verbreitet sonniges Wetter und ausgehend vom Gebirge eine Frostmilderung, Auch am Freitag ist es überwiegend sonnig, die Temperaturen steigen weiter an. Im Laufe des Samstags auch in den Tälern deutliche Plusgrade, im Gebirge dagegen einsetzende Abkühlung. In der Folge eher wieder unbeständige, stürmische Nordwestwetterlage mit Schneefall bis in die Täler.

Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel bis hoch.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Donnerstag, 01.01.2015

Der Neujahrstag bringt nach eisiger Nacht verbreitet sonniges Wetter und ausgehend vom Gebirge eine Frostmilderung, Auch am Freitag ist es überwiegend sonnig, die Temperaturen steigen weiter an. Im Laufe des Samstags auch in den Tälern deutliche Plusgrade, im Gebirge dagegen einsetzende Abkühlung. In der Folge eher wieder unbeständige, stürmische Nordwestwetterlage mit Schneefall bis in die Täler.

Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel bis hoch.
letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 28.12.2014 um 15:46 Uhr

DAV
Services

Bergwetter

schliessen
 

Lawinen-Lagebericht

schliessen
lawinen-lage-bericht3
Hier geht's zur Linkliste der aktuellen Lawinenlageberichte.  
mehr
 
 
 
 
Satellitenbild
Alpenvereinswetter Satellitenbild
Bodendruckanalyse
Alpenvereinswetter Bodendruckanalyse

Das Bergwetter wird Ihnen präsentiert von der

 

 

Alpenvereinswetter

Service des ZAMG-Wetterdienstes Innsbruck im Auftrag von DAV und OeAV

Tonband 
089-295070

Persönliche Beratung 
(Montag - Freitag, 13-18 Uhr) 
0043-512-291600

Südtirol (Tonband) 
0039-0471-271177

Schweiz (Tonband) 
0041-848-800-162 
In der Schweiz: 
162

 
 

Berg-Livecams

 

Panoramablick.com

Berg-Livecams
Wie sieht's oben aus...? Berg- und Hütten-Livecams finden Sie hier. [mehr...]
 
nach oben