dav-logo-freigestellt 120x57

Bergwetter - Alpen

Früher Heute Do, 23.02. Fr, 24.02. Sa, 25.02. So, 26.02. Mo, 27.02. Di, 28.02. Später
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische & Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc & Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen & Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Alpen

Wählen Sie hier eine Region, einen Ort oder klicken Sie auf die Karte.

oder

Wetterlage

Der Alpenraum wird von einer starken westlichen Höhenströmung mit milden Luftmassen versorgt. Dadurch bleibt es stürmisch, aber weitgehend trocken. In der Nacht auf Freitag erreicht das nächste Störungssystem aus Nordwest mit viel kälteren Temperaturen als zuletzt und einigem an Niederschlag die Alpen und auch aus Südost werden feuchte, niederschlagsreiche Luftmassen herantransportiert.

Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 22.02.2017

Der Mittwoch startet überwiegend sehr sonnig,nur in den nördlichen Regionen haben sich über Nacht einige Nebelfeldern  von Norden her in Richtung der inneralpinen Täler ausgebreitet-die lösen sich aber bald auf. Danach dominiert überall trockenes und freundliches Wetter, mit guten Sichtbedingungen auf den Bergen. Es weht aber starker bis stürmischer West- bis Nordwestwind.Weit über den Gipfeln ziehen auch immer wieder höhere Wolkenfelder durch,die für etwas diffusere Bedingungen sorgen können.
Temperatur: in 2000 m 3 bis 6 Grad (von N nach S), in 3000 m -5 bis -1 Grad (von N nach S), in 4000 m etwa -10 Grad.
Nullgradgrenze: zwischen 2300 und 2500m.
Wind in hochalpinen freien Lagen: stark bis stürmisch aus westlichen Richtungen.
Neuschneesituation Mittwoch:keine nennenswerte Mengen,außer im Bereich der Glarner und Nordbündner Alpen um die 10cm.
Besondere Bemerkungen: Aufgrund des stürmischen Windes, sind im Gebirge starke Schneeverfrachtungen zu erwarten!.

Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 22.02.2017

Die letzten Niederschläge auf der Alpennordseite klingen in den Morgenstunden weitgehend ab und es lockert  überall immer mehr auf und wird freundlicher. Allerdings weht starker bis stürmischer Westwind. Zwischen Watzmann und Wienerwald sind leichte Schneeschauer bis Mittag möglich. Alpensüdseitig etwas ruhiger, mit nur ein paar durchziehenden hohen Wolkenfeldern bereits von in der Früh weg sehr sonnig mit guten Sichten im Gebirge. Im Bereich der Karnischen Alpen bis Karawanken vormittags noch einige Nebelfelder und auch tagsüber immer wieder dichtere Wolken, die teilweise die Berge einnebeln.
Temperatur: in 2000 m etwa 2 Grad, in 3000 m etwa -6 Grad.
Nullgradgrenze: bei etwa 2300m.
Wind in hochalpinen freien Lagen: alpennordseitig stark bis stürmisch aus westlichen Richtungen, im Süden geringer.
Neuschneesituation Mittwoch: entlang der Alpennordseite verbreitet um die 10cm, am Arlberg sowie von den Berchtesgadenener Alpen bis zum Dachsteingebiet etwa 25cm.
Besondere Bemerkungen: Aufgrund des stürmischen Windes, sind im Gebirge starke Schneeverfrachtungen zu erwarten!.

Wetterlage

Der Alpenraum wird von einer starken westlichen Höhenströmung mit milden Luftmassen versorgt. Dadurch bleibt es stürmisch, aber weitgehend trocken. In der Nacht auf Freitag erreicht das nächste Störungssystem aus Nordwest mit viel kälteren Temperaturen als zuletzt und einigem an Niederschlag die Alpen und auch aus Südost werden feuchte, niederschlagsreiche Luftmassen herantransportiert.

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 23.02.2017

Der Donnerstag bringt erneut überwiegend sonniges Wetter bei geringer Bewölkung, auch wenn einige hohe Wolkenfelder im Norden dichter ausfallen können. Es bleibt mild bei starkem Wind aus West- bis Südwest. Ab dem Nachmittag zieht allerdings tiefere Bewölkung aus Südost auf, dort setzt später auch leichter Schneefall oberhalb von etwa 1700m ein. Über Nacht zieht die Kaltfront aus Nordwest über die Westalpen, damit gegen Abend zuerst Bewölkungsaufzug zwischen den Westlichen Berner Alpen und Säntis und später setzt von dort ausgehend auch Schneefall oberhalb von 1600m. Ebenso setzt sich der Schneefall im Oberwallis, Nordbünden und Tessin fort.
Temperatur: in 2000 m etwa 6 Grad, in 3000 m -3 bis 1 Grad (von N nach S), in 4000 m etwa -10 Grad.
Nullgradgrenze: verbreitet auf etwa 2600m.
Wind in hochalpinen freien Lagen: stark bis stürmisch aus Südwest.

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 23.02.2017

Am Donnerstag dominiert fast überall wieder recht freundliches Wetter mit viel Sonne auf den Bergen und ein paar hohen durchziehenden Wolkenfeldern, die im Norden ab und zu dichter ausfallen können. Im Südosten zum Teil länger zähe Nebelfelder. Im Bereich zwischen dem Karnischen Hauptkamm bis zu den Karawanken schlechtere und eingschränkte Sichten-dort sind leichte Schneeschauer oberhalb von etwa 1600m nicht ausgeschlossen. In der Nacht zum Freitag breiten sich die Niederschläge im Südosten etwas aus und aus Nordwesten zieht in der zweiten Nachthälfte die Kaltfront mit starker Bewölkung heran, in der Früh setzt Schneefall oberhalb von etwa 1000m ein.
Temperatur: in 2000 m 2 bis 5 Grad (im Südosten am kältesten), in 3000 m etwa -3°.
Nullgradgrenze: auf etwa 2500 m.
Wind in hochalpinen freien Lagen: stark bis stürmisch aus westlichen Richtungen, an der Alpensüdseite etwas schwächer.

Westalpen: Aussichten für Freitag, 24.02.2017 und Samstag, 25.02.2017

Am Freitag ist es weitgehend dicht bewölkt und es schneit tagsüber schließlich bis auf 800m oder lokal auch tiefer. Somit gibt es zwischen Pelvoux und Säntis bis Samstagfrüh verbreitet 10cm Neuschnee, in Nordstaulagen können es bis zu 30cm werden. Im Nordpiemont, Unterem Wallis und im Bereich der Luganer Alpen kommen keine nennenswerten Neuschneemengen zusammen. Weitgehend trocken und freundlicher verläuft der Tag von der Dauphine südwärts, dort zeigt sich immer wieder auch die Sonne. In der Nacht auf Samstag klingt der Niederschlag ab, die Wolken lockern rasch auf-es folgt ein sehr sonniger und trockener Tag mit kälteren Temperaturen als zuletzt.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 24.02.2017 und Samstag, 25.02.2017

Am Freitag tagsüber meist dicht bewölkt mit Schneefall. Die Schneefallgrenze sinkt rasch auf etwa 800 m und tiefer, nur im Südosten liegt sie länger deutlich höher mit etwa 1600m. Der Wind dreht auf Nordwest und wird im Tagesverlauf etwas schwächer. Neuschnee bis Samstagfrüh: im Norden entlang des Hauptkammes,sowie vom Karnischen Hauptkamm bis Bachergebirge und südlich davon verbreitet um die 10-15cm, im Tauerngebiet und den Julischen Alpen deutlich mehr mit bis zu 45cm.Über Nacht klingen die Niederschläge von Westen ausgehend ab und es lockert rasch auf. Somit folgt am Samstag ein sehr freundlicher und recht sonniger Tag. Es ist deutlich kälter als zuletzt und in der Höhe weht starker Nordwind.

Westalpen: Aussichten für Freitag, 24.02.2017 und Samstag, 25.02.2017

Am Freitag ist es weitgehend dicht bewölkt und es schneit tagsüber schließlich bis auf 800m oder lokal auch tiefer. Somit gibt es zwischen Pelvoux und Säntis bis Samstagfrüh verbreitet 10cm Neuschnee, in Nordstaulagen können es bis zu 30cm werden. Im Nordpiemont, Unterem Wallis und im Bereich der Luganer Alpen kommen keine nennenswerten Neuschneemengen zusammen. Weitgehend trocken und freundlicher verläuft der Tag von der Dauphine südwärts, dort zeigt sich immer wieder auch die Sonne. In der Nacht auf Samstag klingt der Niederschlag ab, die Wolken lockern rasch auf-es folgt ein sehr sonniger und trockener Tag mit kälteren Temperaturen als zuletzt.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 24.02.2017 und Samstag, 25.02.2017

Am Freitag tagsüber meist dicht bewölkt mit Schneefall. Die Schneefallgrenze sinkt rasch auf etwa 800 m und tiefer, nur im Südosten liegt sie länger deutlich höher mit etwa 1600m. Der Wind dreht auf Nordwest und wird im Tagesverlauf etwas schwächer. Neuschnee bis Samstagfrüh: im Norden entlang des Hauptkammes,sowie vom Karnischen Hauptkamm bis Bachergebirge und südlich davon verbreitet um die 10-15cm, im Tauerngebiet und den Julischen Alpen deutlich mehr mit bis zu 45cm.Über Nacht klingen die Niederschläge von Westen ausgehend ab und es lockert rasch auf. Somit folgt am Samstag ein sehr freundlicher und recht sonniger Tag. Es ist deutlich kälter als zuletzt und in der Höhe weht starker Nordwind.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Sonntag, 26.02.2017

Am Sonntag und Montag setzt sich das trockene Wetter fort,es wird verbreitet sehr freundlich und sonnig. Einige hohe, zum Teil auch dichtere Wolkenfelder können am Sonntag am Nordrand der Alpen die Sonne etwas abschatten. In der Nacht auf Dienstag erreicht dann das nächste Störungssystem den Alpenraum, dass sowohl an der Alpennordseite als auch an der -südseite für einiges an Niederschlag sorgen könnte.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch bis Montag, danach mittel.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Sonntag, 26.02.2017

Am Sonntag und Montag setzt sich das trockene Wetter fort,es wird verbreitet sehr freundlich und sonnig. Einige hohe, zum Teil auch dichtere Wolkenfelder können am Sonntag am Nordrand der Alpen die Sonne etwas abschatten. In der Nacht auf Dienstag erreicht dann das nächste Störungssystem den Alpenraum, dass sowohl an der Alpennordseite als auch an der -südseite für einiges an Niederschlag sorgen könnte.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch bis Montag, danach mittel.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Sonntag, 26.02.2017

Am Sonntag und Montag setzt sich das trockene Wetter fort,es wird verbreitet sehr freundlich und sonnig. Einige hohe, zum Teil auch dichtere Wolkenfelder können am Sonntag am Nordrand der Alpen die Sonne etwas abschatten. In der Nacht auf Dienstag erreicht dann das nächste Störungssystem den Alpenraum, dass sowohl an der Alpennordseite als auch an der -südseite für einiges an Niederschlag sorgen könnte.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch bis Montag, danach mittel.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 22.02.2017 um 11:02 Uhr