dav-logo-freigestellt 120x57

Bergwetter - Alpen

Früher Heute Sa, 29.07. So, 30.07. Mo, 31.07. Di, 01.08. Mi, 02.08. Do, 03.08. Später
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische & Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc & Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen & Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Alpen

Wählen Sie hier eine Region, einen Ort oder klicken Sie auf die Karte.

oder

Westalpen: Aussichten für Freitag, 28.07.2017

Ein windiger Tag auf den Bergen, außerdem ist es im Norden, speziell im Nordosten weiß geworden. Spitzenreiter ist das Glarner Hochgebirge, hier liegen laut SLF oftmals 50cm Neuschnee, in einem begrenzten Bereich sogar 80cm und mehr. Das Wetter gestaltet sich wechselhaft, wobei es kaum mehr Niederschlag gibt. Die Sichten sind generell im Norden der Westalpen schlechter als im Süden, wo es einiges an Sonne gibt.


Temperatur
in 2000m: 13 Grad, in 3000m: 6 Grad, in 4000m: +1 Grad.


Nullgradgrenze
4100m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
stark aus West.


Gewittergefahr
gering.

Bemerkungen
Schnee- und Lawinenlage im Hochgebirge beachten.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 28.07.2017

Es ist windig, und am und nördlich des Alpenhauptkamms ist es weiß geworden. Diese Umstände schränken Touren ein. Ansonsten ist es wechselnd bewölkt, im Norden gibt es weniger Sonne als im Süden. Niederschlag fällt am und südlich des Hauptkamm kaum mehr, im Norden ziehen vor allem vormittags noch Schauer durch.


Temperatur
in 2000m: 12 Grad, in 3000m: 4 Grad.


Nullgradgrenze
3800m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
stark aus West.


Gewittergefahr
gering.

Bemerkungen
Auf hohen Bergen ist es winterlich geworden.

Wetterlage

Eine schwache Kaltfront, welche in die westliche Höhenströmung eingelagert ist, zieht ab. Danach kann sich bis Samstag langsam Hochdruckeinfluss durchsetzen. Mit südwestlichen Höhenwinden kommt in nächster Zeit sehr warme Luft zu den Alpen, die aber auch oft labil geschichtet ist, wodurch das Thema Wärmegewitter aufrecht bleibt.

Westalpen: Aussichten für Samstag, 29.07.2017

Es herrscht sommerliches, aber labiles Wetter in den Westalpen. Dabei bleibt die erste Tageshälfte sonnig, die Sichtbedingungen somit gut, es ziehen nur ein paar höhere Wolkenfelder auf. Ab dem frühen Nachmittag bilden sich Quellwolken, die insbesondere in den südlichen Zentralalpen (etwa den Seealpen über die Walliser Alpen bis zu den Tessiner Alpen rasch größer werden, Schauer und Gewitter bilden sich hier recht rasch. Auch entlang der Nord- und Westseite der Alpen sind später Wärmegewitter möglich, hier allerdings nur punktuell.


Temperatur
in 2000 m: 15 Grad, in 3000 m: 8 Grad, in 4000 m: 1 Grad.


Nullgradgrenze
4100 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
mäßiger Südwestwind (30-35 km/h).


Gewittergefahr
am Alpennordhang mittel, südlich der Zentralalpen hoch.

Ostalpen: Aussichten für Samstag, 29.07.2017

Der Tag startet überall mit viel Sonnenschein und stabil. In allen Berggruppen steigen die Temperaturen im Vergleich zu den Vortagen kräftig an. Ab dem frühen Nachmittag beginnt es vor allem an der Alpensüdseite stark zu quellen. In der Folge entstehen hier recht rasch lokale Schauer- und Gewitterzellen. Auch am Alpenhauptkamm kann es nachmittags recht rasch zu Überentwicklungen mit Blitz und Donner kommen. Am längsten sonnig bleibt es wahrscheinlich in den Nordalpen, hier sind aber später ebenso Gewitter möglich, aber meist nur punktuell.


Temperatur
in 2000 m: 15 Grad, in 3000 m: 7 Grad.


Nullgradgrenze
4200 m.


Wind in hochalpinen freien Lagen
schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Südwest (10 bis 30 km/h).


Gewittergefahr
am Alpenhauptkamm und südlich davon hoch, in den Nordalpen gering bis mittel.

Wetterlage

Eine schwache Kaltfront, welche in die westliche Höhenströmung eingelagert ist, zieht ab. Danach kann sich bis Samstag langsam Hochdruckeinfluss durchsetzen. Mit südwestlichen Höhenwinden kommt in nächster Zeit sehr warme Luft zu den Alpen, die aber auch oft labil geschichtet ist, wodurch das Thema Wärmegewitter aufrecht bleibt.

Westalpen: Aussichten für Sonntag, 30.07.2017 und Montag, 31.07.2017

Es bleibt labil. Am Sonntag erst wieder sonnig, ab Mittag können sich wieder recht rasch Schauer- und Gewitterzellen bilden. Dadurch ist die sich durch wachsende Cumulusbewölkung oft auch eingeschränkt. Am Montag heiß und sehr sonnig bis in den Nachmittag. Aber an diesem Tag besteht erhöhtes Risiko für heftige, allerdings nur punktuelle Wärmegewitter in den Bergen.

Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 30.07.2017 und Montag, 31.07.2017

Es bleibt labil. Am Sonntag erst wieder sonnig, ab Mittag können sich wieder recht rasch Schauer- und Gewitterzellen bilden. Dadurch ist die Sicht durch wachsende Cumulusbewölkung oft auch eingeschränkt. Am Montag heiß und sehr sonnig bis in den Nachmittag. Aber an diesem Tag besteht erhöhtes Risiko für heftige, allerdings nur punktuelle Wärmegewitter in den Bergen.

Westalpen: Aussichten für Sonntag, 30.07.2017 und Montag, 31.07.2017

Es bleibt labil. Am Sonntag erst wieder sonnig, ab Mittag können sich wieder recht rasch Schauer- und Gewitterzellen bilden. Dadurch ist die sich durch wachsende Cumulusbewölkung oft auch eingeschränkt. Am Montag heiß und sehr sonnig bis in den Nachmittag. Aber an diesem Tag besteht erhöhtes Risiko für heftige, allerdings nur punktuelle Wärmegewitter in den Bergen.

Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 30.07.2017 und Montag, 31.07.2017

Es bleibt labil. Am Sonntag erst wieder sonnig, ab Mittag können sich wieder recht rasch Schauer- und Gewitterzellen bilden. Dadurch ist die Sicht durch wachsende Cumulusbewölkung oft auch eingeschränkt. Am Montag heiß und sehr sonnig bis in den Nachmittag. Aber an diesem Tag besteht erhöhtes Risiko für heftige, allerdings nur punktuelle Wärmegewitter in den Bergen.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 01.08.2017

Sommerlich bis hochsommerlich geht es ab Dienstag durch die Woche, dabei scheint meist in der ersten Tageshälfte die Sonne. Jeweils nachmittags wird es gewittrig, Details hinsichtlich Gewitterverteilung sind heute noch nicht möglich. Es kann durchaus sein, dass einzelne Tage gewitterfrei bleiben.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis in die nächste Woche hinein mittel.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 01.08.2017

Sommerlich bis hochsommerlich geht es ab Dienstag durch die Woche, dabei scheint meist in der ersten Tageshälfte die Sonne. Jeweils nachmittags wird es gewittrig, Details hinsichtlich Gewitterverteilung sind heute noch nicht möglich. Es kann durchaus sein, dass einzelne Tage gewitterfrei bleiben.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis in die nächste Woche hinein mittel.

Trend Alpenwetter (West und Ost) ab Dienstag, 01.08.2017

Sommerlich bis hochsommerlich geht es ab Dienstag durch die Woche, dabei scheint meist in der ersten Tageshälfte die Sonne. Jeweils nachmittags wird es gewittrig, Details hinsichtlich Gewitterverteilung sind heute noch nicht möglich. Es kann durchaus sein, dass einzelne Tage gewitterfrei bleiben.
Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): bis in die nächste Woche hinein mittel.

letzte Aktualisierung durch den ZAMG-Wetterdienst Innsbruck: 28.07.2017 um 10:07 Uhr