dav-logo-freigestellt 120x57

Innsbruck

Heute
Sonne, Wolken, Regen
30 °C
Ausklappen
Einklappen
Bergwetter
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
333924 332285 600000 600004 600006 600008 600012 600016
333924 332285 600000 600004 600006 600008 600012 600016
333924 332285 600000 600004 600006 600008 600012 600016
333924 332285 600000 600004 600006 600008 600012 600016
333924 332285 600000 600004 600006 600008 600012 600016
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische und Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc und Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen und Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Ausstellung: Hoch hinaus! Wege und Hütten in den Alpen

Mehr erfahren
Ab 9. März 2017 sehen Sie im Alpinen Museum in München eine neue Sonderausstellung, die sich den Wegen und Hütten in den Alpen widmet.

"Ur-Hölle" findet auf der Praterinsel neue Heimat

Wiederaufbau der Höllentalangerhütte

Mehr erfahren
Über 120 Jahre, nachdem die Höllentalangerhütte eingeweiht wurde, wird die „Ur-Hölle“ nun ein zweites Mal errichtet. Der Startschuss ist gefallen: Über 120 Jahre nachdem die Sektion München des Deutschen Alpenvereins in fast 1400 Meter Höhe auf dem Höllentalanger die Eröffnung der ersten Höllentalangerhütte feierte, wird die „Ur-Hölle“ nun ein zweites Mal errichtet. Seit Anfang Juni können Interessierte im Garten des Hauses des Alpinismus auf der Praterinsel live miterleben, wie das Team um den Zimmerer Vinzenz Bachmann ein Stück Berggeschichte mitten in München wieder zum Leben erweckt.    „Zum ersten Mal in der Geschichte des Alpenvereins wurde mit der Höllentalangerhütte eine Alpenvereinshütte komplett abgerissen und wieder neu aufgebaut“, sagt Friederike Kaiser, Geschäftsbereichsleitern Kultur beim Deutschen Alpenverein. „Wir sind sehr glücklich, dass der Urkern der Hölle bei uns auf der Praterinsel eine zweite Heimat findet.“ Möglich gemacht wurde die neue Attraktion des Alpinen Museums dank der großzügigen finanziellen wie fachlichen Unterstützung der DAV-Sektion München, der Versicherungskammer Bayern sowie des Freistaates Bayern und des Bezirks Oberbayern. 

Der neue Newsletter Juli-August 2017 ist da!

Mehr erfahren
Was ist im Alpinen Museum in den nächsten zwei Monaten geboten? Seit Anfang März 2017 steht alles im Zeichen der neuen Sonderausstellung "Hoch hinaus! Wege und Hütten in den Alpen". Vom Hüttenaufenthalt und Bergtouren erzählen kann jede und jeder. Vom Essen, dem Hüttenwirt, dem Matratzenlager, der Kälte, dem Wetter und der Schwierigkeit des Weges dorthin. Die Ausstellung fragt, was das Besondere an den alpinen Wegen und Hütten ist und zeichnet die Entstehung der bergtouristischen Infrastruktur nach.   bis 8. April 2018 dienstags - sonntags 10-18 Uhr   Ganz neu ist auch die Höllentalangerhütte im Garten des Alpinen Museums. Gemeinsam mit der Ausstellung "Hoch hinaus!" wurde die Urzelle der Höllentalangerhütte im Alpinen Museum eröffnet.   Unser Programm bietet zudem Führungen durch die Ausstellung, eine Lesung "Nicola Reiter. Firn. Aufzeichnungen am Gletscher" sowie ein Expertengespräch "Alpenvereinshütten: wir schauen drauf".   Diese und weitere Veranstaltungen finden Sie im neuen Newsletter des Alpinen Museums und auf unserer Veranstaltungsseite.     

VerbaAlpina – Sprich die Sprache der Alpen!

Umfrage der LMU München

Mehr erfahren
Das Projekt VerbaAlpina der Ludwig-Maximilians-Universität in München (LMU) hat sich zum Ziel gesetzt, länderübergreifend den Sprach- und Kulturraum des gesamten Alpengebiets zu untersuchen. In der aktuellen Projektphase dreht sich dabei alles um den Wortschatz der Almwirtschaft und Milchverarbeitung. Der Großteil der Sprachdaten, mit denen wir arbeiten, stammt in erster Linie aus Sprachatlanten der vergangenen hundert Jahre. Um diese Daten um aktuelle Dialektwörter zu ergänzen, brauchen wir Ihre Hilfe als Experte auf dem Gebiet der Almwirtschaft/Milchverarbeitung! Machen Sie mit beim größten alpinen Sprachprojekt auf www.lmu.de/verbaalpina* und verraten Sie uns, wie Sie zu bestimmten almwirtschaftlichen Dingen in Ihrer Region sagen!   Vielen Dank für Ihr Interesse! Besuchen Sie uns auch gerne auf Facebook und Twitter!   

Wasser unser. Sechs Entwürfe für die Zukunft

Ausstellung im Alpinen Museum der Schweiz

Mehr erfahren
Bis zum 17. September 2017 zeigt das Alpine Museum der Schweiz, Bern, die Ausstellung "Wasser unser. Sechs Entwürfe für die Zukunft". 

Maloja Multisport T-Shirt Sillianert

Jetzt im DAV-Shop!

Mehr erfahren

Weitere Inhalte laden