DAV-Logo-freigestellt

Bruneck

Heute
Überwiegend sonnig
27 °C
Ausklappen
Einklappen
Bergwetter
PK 1000 © swisstopo / Europe Base Map © ESRI / Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
333924 332285 600000 600004 600006 600008 600012 600016
333924 332285 600000 600004 600006 600008 600012 600016
333924 332285 600000 600004 600006 600008 600012 600016
333924 332285 600000 600004 600006 600008 600012 600016
333924 332285 600000 600004 600006 600008 600012 600016
Alpen südost: Karnische Alpen, Julische Alpen, Karawanken, Venezianer Alpen Alpen südwest: Dauphiné,  Cottische Alpen, Grajische Alpen, Seealpen Bayerische und Allgäuer Alpen: Wettersteingebirge, Zugspitze, Berchtesgadener Alpen Gardasee: Gardaseeberge, Bergamasker Alpen, Adamellogruppe Kärnten: Karnische Alpen, Hohe Tauern, Nockberge, Glocknergruppe, Gurktaler Alpen Montblanc und Berner Alpen: Berner Alpen, Montblanc, Savoyer Alpen Niederösterreich: Rax-Schneeberg-Gruppe, Steirisch-Niederösterreichische Kalkalpen Oberösterreich: Salzkammergutberge, Totes Gebirge, Ennstaler Alpen Salzburger Land: Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern, niedere Tauern, Dachstein Schweiz südost: Graubündener Alpen, Berninagruppe, Bergell, Tessiner Alpen ost Schweiz zentral: Östliche Berner Alpen, Glarner Alpen, Vierwaldstätter Alpen Steiermark: Niedere Tauern, Totes Gebirge, Eisenerzer Alpen Südtirol: Ortler Gruppe, Sarntaler Alpen, Dolomiten Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Tirol: Karwendelgebirge, Zillertaler Alpen, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern Vorarlberg: Lechquellengebirge, Montafon, Silvretta, Bregenzer Wald Walliser Alpen und Piemont nord: westliche Tessiner Alpen, Matterhorn, Monte Rosa

Jonathan Bragdon. Dasein

Ausstellung im Kunstmuseum Appenzell

Mehr erfahren

Die Ausstellung "Jonathan Bragdon. Dasein", ab dem 28. August im Kunstmuseum Appenzell, stellt erstmals in der Schweiz das Werk des Zeichners und Denkers Jonathan Bragdon vor. 

Bergauf Bergab. 10.000 Jahre Bergbau in den Ostalpen

Ausstellung im Vorarlberg Museum

Mehr erfahren

Nicht Bergsport, sondern Bergbau ist das Thema der Sommerausstellung im vorarlberg museum.

Die Rohstoffvorkommen der Ost- und Südalpen motivierten bereits in urgeschichtlicher Vergangenheit Bergbau. Die Suche nach Metallen und Salz führte oft erst zur Besiedlung der alpinen Landschaften. Heute sind uns diese Zusammenhänge nicht mehr bewusst. Die Alpen werden von den meisten Menschen als Verkehrshindernis oder als Freizeitpark wahrgenommen. „Bergauf Bergab“ erzählt von der Frühgeschichte des alpinen Bergbaus, von den Alpen als Lebensraum. Gezeigt werden dazu mehr als 600 – vielfach hochkarätige – Objekte. Die Ausstellung ist in Kooperation des Deutschen Bergbau-Museums Bochum und des Forschungszentrums HiMAT mit dem vorarlberg museum entstanden und wird von einem wissenschaftlichen Band und einem Katalog begleitet.   11. Juni bis 26. Oktober 2016     

Die Erweiterung der Pupillen beim Eintritt ins Hochgebirge

Filmcollage im Alpinen Museum der Schweiz in Bern

Mehr erfahren

Was wäre die Schweiz ohne den Schweizer Film? Und was wäre der Schweizer Film ohne die Berge? Das Alpine Museum der Schweiz wagt den Panoramablick. Es setzt Szenen aus 100 Schweizer Spiel-, Animations- und Kurzfilmen in einer kühnen Collage zu einer neuen Geschichte zusammen. Die Filmcollage wurde bis zum 4. September verlängert.     

Die Ausstellung "Standpunkt" ist eröffnet!

Mehr erfahren

  Mit einem rauschenden Gartenfest wurde am 20. Juli die Ausstellung "Standpunkt. Jürgen Winkler 1951 - 2016" eröffnet.    Das Alpine Museum mit Bibliothek und Café hat Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Dauerausstellung ist bis auf weiteres nicht zu sehen.   

"Ur-Hölle" findet auf der Praterinsel neue Heimat

Wiederaufbau der Höllentalangerhütte

Mehr erfahren

Über 120 Jahre, nachdem die Höllentalangerhütte eingeweiht wurde, wird die „Ur-Hölle“ nun ein zweites Mal errichtet.

Der Startschuss ist gefallen: Über 120 Jahre nachdem die Sektion München des Deutschen Alpenvereins in fast 1400 Meter Höhe auf dem Höllentalanger die Eröffnung der ersten Höllentalangerhütte feierte, wird die „Ur-Hölle“ nun ein zweites Mal errichtet. Seit Anfang Juni können Interessierte im Garten des Hauses des Alpinismus auf der Praterinsel live miterleben, wie das Team um den Zimmerer Vinzenz Bachmann ein Stück Berggeschichte mitten in München wieder zum Leben erweckt.    „Zum ersten Mal in der Geschichte des Alpenvereins wurde mit der Höllentalangerhütte eine Alpenvereinshütte komplett abgerissen und wieder neu aufgebaut“, sagt Friederike Kaiser, Geschäftsbereichsleitern Kultur beim Deutschen Alpenverein. „Wir sind sehr glücklich, dass der Urkern der Hölle bei uns auf der Praterinsel eine zweite Heimat findet.“ Möglich gemacht wurde die neue Attraktion des Alpinen Museums dank der großzügigen finanziellen wie fachlichen Unterstützung der DAV-Sektion München, der Versicherungskammer Bayern sowie des Freistaates Bayern und des Bezirks Oberbayern. Bis zur geplanten Wiedereröffnung im Frühjahr 2017 ist der Baufortschritt auch unter alpenverein.de/urhoelle zu sehen. 

Der neue Newsletter ist da!

Mehr erfahren

Was ist im Alpinen Museum in den nächsten zwei Monaten geboten?

Im Alpinen Museum wird gebaut! Die Ausstellung „Über den Himalaya“ wird abgebaut, für die nächste Sonderausstellung „Standpunkt. Jürgen Winkler 1951 – 2016“ umgebaut und im Garten des Museums die Urhölle, der Urkern der Höllentalanger Hütte von 1894, wieder aufgebaut.   Das bedeutet, dass das Museum noch bis zum 20. Juli geschlossen bleibt. Der Garten, das Café und die Bibliothek haben jedoch wie gewohnt von Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 für Sie geöffnet.   Nochmal ums Bauen geht es auch in einer kleinen Studioausstellung. Ab dem 21. Juli zeigen wir die Entwürfe zum Realisierungswettbewerb für die neue Bundesgeschäftsstelle des Deutschen Alpenvereins.   Ganz andere Themen behandelt unserere neue Sonderausstellung „Standpunkt. Jürgen Winkler 1951 – 2016“, die ebenfalls ab dem 21. Juli öffnet. Jürgen Winkler ist der Prototyp des »Bergfotografen«, des Bergsteigers mit der Kamera: Über Jahrzehnte hat Winkler den Alpinismus mit der Kamera begleitet, zum gerade wieder aufgelegten Kult-Kletterführer „Im extremen Fels“ hat er die Fotografien beigesteuert. Gerade auch außerhalb von Bergsteiger-Kreisen hat er das Bild der Berge geprägt. In einer großen Retrospektive zeigt das Alpine Museum in München das vielfach ausgezeichnete Werk Jürgen Winklers aus den Jahren 1951 bis 2016. 

Alles neu macht der März...

neue Angebote auf der Praterinsel

Mehr erfahren

Seit 1. März haben das Alpine Museum und die Bibliothek des DAV Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr für Sie geöffnet. Aber das ist bei Weitem noch nicht alles, was sich verändert hat.   Zum neuen Lesesaal der Bibliothek gelangt man jetzt über das Foyer des Alpinen Museums und den Aufzug. Vor allem die viel nachgefragte Führerliteratur hat mehr Platz bekommen, gemütliche Stühle und Sessel laden zum Lesen und Schmökern ein. Gerne kann man seinen Kaffee und Kuchen aus dem Café mit in den Lesesaal nehmen. Für akademische Nutzer des Archivs und der Bibliothek wurde ein extra Raum eingerichtet.  

Neue Öffnungszeiten und mehr Angebote im Alpinen Museum

Serviceoffensive

Mehr erfahren

Ab März 2016 sind das Alpine Museum und die Bibliothek des Deutschen Alpenvereins auf der Münchner Praterinsel Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Die Besucherinnen und Besucher des Alpinen Museums und der Bibliothek des Deutschen Alpenvereins dürfen sich freuen. Ab März 2016 sind Museum und Bibliothek täglich außer montags von 10-18 Uhr geöffnet. Auch an Feiertagen stehen die Türen des Hauses offen. Ein gemeinsamer Eingang führt zukünftig in den Empfangsbereich im Erdgeschoss, von wo aus auch die Bibliothek zugänglich ist.   Das Café Isarlust mit dem Museumsshop hat dann täglich ab 10 Uhr geöffnet. Ein ausgeweitetes gastronomisches Angebot mit ausgewählten alpinen und regionalen Schmankerln lädt ein, seine Mittags-Brotzeit im Alpinen Museum einzunehmen. Das beliebte Kuchenangebot bleibt natürlich bestehen. Auch das Angebot an kalten und warmen Getränken wird ausgeweitet.   Der Lesesaal der Bibliothek, ausgestattet mit gemütlichen Möbeln, lädt zum Schmökern in Zeitschriften und Büchern. Dazu darf gerne eine Tasse Kaffee oder Tee aus dem Café mitgenommen werden. Medienausleihe und Beratung finden in gewohnter Form von Dienstag bis Freitag statt. Am Samstag und Sonntag ist der Lesesaal zugänglich, allerdings ohne Ausleihe und Beratung.   Wissenschaftliche und Archivnutzer finden in Zukunft verbesserte Arbeitsmöglichkeiten in einem gesonderten Arbeitsbereich vor. Die Benutzung des Archivs und der wissenschaftlichen Buchbestände ist wie bisher nach Voranmeldung möglich.   Alpines Museum und Bibliothek des Deutschen Alpenvereins Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. 

Panorama-Services

Reisen, Produkte & Outdoor-News

Mehr erfahren

Attraktive Reiseziele, neue Bergsport-Produkte und News aus der Branche bieten wir Ihnen auf den Seiten der Panorama-Services.

Ausstellung: Standpunkt. Jürgen Winkler 1951 - 2016

Jetzt im Alpinen Museum!

Mehr erfahren


Weitere Inhalte laden