Logo-DAV-116x55px

Tätigkeitsbereiche DAV-Trainer*in Bergsport Winter

Wo sind Trainer*innen und Fachübungsleiter*innen Bergsport Winter unterwegs? Welche Möglichkeiten gibt es? Lies weiter um, einen Überblick und Touren-Beispiele zu erhalten.

Tatsächlich können Fachübungsleiter*in und Trainer*in anspruchsvollere Touren führen, wenn sie auf Grund ihres eigenen Könnens dazu in der Lage sind und der Sektionsvorstand dies genehmigt.

 

Fachübungsleiter*in Skilauf

  • vermittelt Sektionsmitgliedern Skitechniken auf Anfänger- und Fortgeschrittenenniveau
  • organisiert Skifahrten in der Sektion
 

Trainer*in C Skibergsteigen

  • führt Gruppen auf Ski- und Snowboardtouren ohne Seilverwendung und ohne Gletscherbegehung
  • vermittelt Sektionsmitgliedern Wissen und Können, um Ski- und Snowboardtouren ohne Seilverwendung und ohne Gletscherbegehung selbständig, verantwortungsbewusst, möglichst sicher und nachhaltig durchzuführen.

  • organisiert Sektions-Gemeinschaftstouren
  • berät Sektions-Skitourengruppen

 

 

  • Beispiele für Führungstouren

    Übliche Skitouren in den Kitzbühlern, den Bayerischen Alpen, in den Dolomiten (ohne Seil), im Engadin, zum Beispiel:

    • Griesner Kar (Kaiser)
    • Rotwandreibn
    • Große Reibn
    • Tuxer Durchquerung
    • Rätikon Umfahrung
    • Eiskogel (Tennengebirge)
    • Piz Surgonda, Lagrev (Julier)
     
  • Beispiele für Führungstouren, die den Ausbildungsbereich überschreiten

    • Gebiet Franz-Senn-Hütte
    • Venediger
    • Dreiländerspitze
    • Sonnlick
    • Martelltal
    • Albuladurchquerung
    • Wildstrubel
     

DAV-Freeride-Guide

  • führt Sektionsgruppen auf Freeride-Abfahrten abseits des gesicherten Skiraums, ohne Seilverwendung und durchgehend mit Ski befahrbar
  • vermittelt Sektionsmitgliedern Wissen und Können, um Freeride-Abfahrten abseits des gesicherten Skiraums selbstständig, verantwortungsbewusst, möglichst sicher und nachhaltig durchzuführen.

  • vermittelt Abfahrtstechniken für verschiedene Schnee- und Geländesituationen auf Freeride-Abfahrten
  • berät Sektions-Freeridegruppen
 

Trainer*in B Skihochtour

  • führt kleine Gruppen auf mittelschweren Ski- und Snowboardtouren, ggf. mit Gletscherbegehung bzw. Seilverwendung im kombinierten Gelände
  • vermittelt Sektionsmitgliedern Wissen und Können, um Ski- und Snowboardtouren, ggf. mit Gletscherbegehung bzw. Seilverwendung im kombinierten Gelände, selbstständig, verantwortungsbewusst, möglichst sicher und nachhaltig durchzuführen.

  • organisiert Sektions-Gemeinschaftstouren und Sektions-Skitourengruppen
 

  • Beispiele für Führungstouren

    • Venediger
    • Dreiländerspitze
    • Sonnblick
    • Piz Buin
    • Wilstrubel
    • Aletschhorn über Mittelaletschbiwak
     
  • Beispiele für Führungstouren, die den Ausbildungsbereich überschreiten

    • Haute Route
    • Dauphiné
    • Mont Blanc
     

Trainer*in B Eisfallklettern

  • führt Seilschaften im mittelschweren Wasserfalleis
  • vermittelt Sektionsmitgliedern Wissen und Können, um Eisfall-Klettertouren selbstständig, verantwortungsbewusst, möglichst sicher und nachhaltig durchzuführen.
  • organisiert Sektions-Kletterausfahrten in typische Eis-Klettergebiet
  • berät Nachwuchs-Eisfall-Kletter*innen in der Sektion
 

  • Beispiele für Führungstouren

    Klassische Touren in bekannten Eisklettergebieten wie Piztal, Maltatal, Rein in Taufers, Thunklamm, KolmSaigurn. Beispiele:

    • Kaasmari Gully
    • Königsbachfall
    • Thun-Klamm
    • Grünseefälle
    • Grawa Eisfall
    • Rosshageisfall
    • bekannte Mixedklettergärten
     
  • Beispiele für Führungstouren, die den Ausbildungsbereich überschreiten

    • lange und alpine Wasserfälle wie Renkfälle, Mordor, Hängende Gärten, Touren bei Kandersteg
    • Mixed-Touren, die vorwiegend selber abzusichern sind und hohen alpinen Charakter haben, zum Beispiel Einhorn, Mt.Blanc duTacul
     

Zusatzqualifikation Schneeschuhbergsteigen

  • führt Sektionsgruppen auf Schneeschuhtouren ohne Seilverwendung und ohne Gletscherbegehung. 
  • vermittelt Sektionsmitgliedern Wissen und Können, um Schneeschuhtouren - ohne Seilverwendung und ohne Gletscherbegehung - selbstständig, verantwortungsbewusst, möglichst sicher und nachhaltig durchzuführen.

  • organisiert Sektions-Gemeinschaftstouren
  • berät Sekions-Schneeschuhtourengruppen
 

Kontakt zum Ressort Bildung

Mehr erfahren
Fragen rund um die Themen Aus- & Fortbildung beantwortet das Team im Ressort Bildung gerne per E-Mail ausbildung[Klammeraffe]alpenverein[Punkt]de und telefonisch.    Service-Hotline Ressort Bildung          +49 89 14003-555    Das Ressort Bildung ist telefonisch zu folgenden Zeiten erreichbar:      Montag - Donnerstag:    08:30  - 12:00 Uhr und 13:30 Uhr - 16:00 Uhr Freitag:                           08:30 - 12:00 Uhr   Erreichbarkeit zum Buchungsstart 10. und 11.10.2022:        10:00 - 12:00 Uhr und 17:00 - 19:00 Uhr     Das Team im Ressort Bildung finden Sie auch auf unserer neuen Buchungsplattform.    

Von der Anmeldung bis zum Ausweis

Mehr erfahren
Wie werde ich eigentlich Trainer*in? Alle Voraussetzungen fassen wir hier knapp zusammen. Unten stehen die Blanko-Formulare für die Anmeldung und den Tourenbericht sowie weitere Informationen zu:     Teilnahmevoraussetzungen Prozedere der Anmeldung Fortbildungsregeln Trainer*in- und Fachübungsleiter*in-Ausweisbeantragung Sonderlehrgängen   

Bildungsurlaub

Informationen zur Bildungsfreistellung

Mehr erfahren
Mit dem Bildungsurlaub fördert der Staat die Initiative von Arbeitnehmer*innen zum lebenslangen Lernen. Wegen der Kulturhoheit der Länder gibt es allerdings kein einheitliches Bundesgesetz. Die Bundesländer verabschieden eigene Landesgesetze, die den Anspruch auf die Gewährung von Bildungsurlaub im jeweiligen Bundesland regeln. Somit sind Gesetzestexte und Umsetzungsverfahren in jedem Bundesland unterschiedlich. Bayern und Sachsen haben als einzige Länder kein Landesgesetz zum Bildungsurlaub verabschiedet, hier gibt es folglich generell keine Möglichkeit, Bildungsurlaub zu beantragen.    Bildungsurlaub dient in erster Linie der beruflichen oder politischen Weiterbildung; ein Anspruch auf Bildungsurlaub für eine ehrenamtliche Tätigkeit ist nicht in jedem Bundesland vorgesehen. Die folgende Tabelle gibt hierzu einen Überblick (Stand Januar 2022).   Antragsfomulare für Bildungsurlaub zur Vorlage beim Arbeitgeber sind gegebenenfalls über die Links bei den weiterführenden Informationen zu finden. Anträge auf Bildungsurlaub einzelner Teilnehmer*innen für einzelne Maßnahmen können von der Bundesgeschäftsstelle nicht bearbeitet werden.