logo-dav-116x55px

Informationen zum Bildungsurlaub

Mit dem Bildungsurlaub fördert der Staat die Initiative von Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen zum lebenslangen Lernen. Wegen der Kulturhoheit der Länder gibt es allerdings kein einheitliches Bundesgesetz. Die Bundesländer verabschieden eigene Landesgesetze, die den Anspruch auf die Gewährung von Bildungsurlaub im jeweiligen Bundesland regeln. Somit sind Gesetzestexte und Umsetzungsverfahren in jedem Bundesland unterschiedlich.

Bayern und Sachsen haben als einzige Länder kein Landesgesetz zum Bildungsurlaub verabschiedet, hier gibt es folglich generell keine Möglichkeit, Bildungsurlaub zu beantragen. 

 

Bildungsurlaub dient in erster Linie der beruflichen oder politischen Weiterbildung; ein Anspruch auf Bildungsurlaub für eine ehrenamtliche Tätigkeit ist nicht in jedem Bundesland vorgesehen.

Die folgende Tabelle gibt hierzu einen Überblick (Stand Februar 2019).

 

Antragsfomulare für Bildungsurlaub zur Vorlage beim Arbeitgeber sind gegebenenfalls über die Links bei den weiterführenden Informationen zu finden.

Anträge auf Bildungsurlaub einzelner Teilnehmender für einzelne Maßnahmen können von der Bundesgeschäftsstelle nicht bearbeitet werden.

 

Situation in den einzelnen Bundesländern:

Bundesland

Anerkennung ehrenamtlicher Weiterbildung

DAV anerkannter Träger weiterführende Infos
Baden Württemberg ja ja www.bildungszeit-bw.de
Bayern nein nein kein Landesgesetz
Berlin nein nein www.berlin.de/bildungsurlaub
Brandenburg nein nein https://mbjs.brandenburg.de/
Bremen ja nein www.bremen.de/bildung-und-beruf/fort-und-weiterbildung/bildungszeit
Hamburg ja nein http://bildungsurlaub-hamburg.de
Hessen ja ja, über Anerkennung in anderem Bundesland (BW)

www.bildungsurlaub.hessen.de

BestätigungAnerkennungBildungseinrichtungDAVinBaWü [85 kb]

Mecklenburg-Vorpommern ja nein www.bildung-mv.de/erwachsenenbildung/bildungsfreistellung
Niedersachsen ja ja

www.dav-nord.org/ausbildung/bildungsurlaub.php

Bitte beachten: nach Teilnahme an einem Kurs, für den Bildungsurlaub in Niedersachsen gewährt wurde, unbedingt folgendes Formular ausfüllen und an den DAV senden:

Bericht Bildungsurlaub Niedersachsen [85 kb]

Ohne Abgabe von Berichten gibt es in Niedersachsen künftig keinen Anspruch mehr auf Bildungsurlaub.

Nordrhein-Westfalen nein nein https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_text_anzeigen?v_id=3920090507103037839
Rheinland-Pfalz nein nein https://mwwk.rlp.de/de/themen/weiterbildung/bildungsfreistellung/allgemeine-informationen/
Saarland ja ja, über Anerkennung in anderem Bundesland (BW)

www.saarland.de/8793.htm

BestätigungAnerkennungBildungseinrichtungDAVinBaWü [85 kb]

FreistellungsbescheidSaarland-Geltung-andere-Bundeslaender [155 kb]

Sachsen nein nein kein Landesgesetz
Sachsen-Anhalt nein nein https://lvwa.sachsen-anhalt.de/
Schleswig-Holstein ja nein https://www.schleswig-holstein.de/
Thüringen ja für Kletterbetreuer, Basislehrgang Sportklettern Breitensport https://www.bildungsfreistellung.de/

 

 

Von der Anmeldung bis zum Ausweis

Mehr erfahren
Wie werde ich eigentlich Fachübungsleiter oder Trainerin? Alle Voraussetzungen fassen wir hier knapp zusammen. Unten stehen die Blanko-Formulare für die Anmeldung und den Tourenbericht sowie weitere Informationen zu:     Teilnahmevoraussetzungen Prozedere der Anmeldung Fortbildungsregeln Trainer- und Fachübungsleiterausweisbeantragung Sonderlehrgängen   

Tätigkeitsbereiche DAV-Trainer und Fachübungsleiter

Mehr erfahren
In welchen Gebieten und Einsatzbereichen die bei uns ausgebildeten Trainer und Fachübungsleiterinnen unterwegs sind, zeigt folgende Auflistung. Tatsächlich können Fachübungsleiter und Trainer anspruchsvollere Touren führen, wenn sie auf Grund ihres eigenen Könnens dazu in der Lage sind und der Sektionsvorstand dies genehmigt. 

DAV-Bundeslehrteams

Mehr erfahren
Profis am Berg schulen engagierte Bergbegeisterte. So funktioniert die Tourenleiter-Ausbildung beim DAV dank der professionellen DAV-Bundeslehrteams. Die Aus- und Fortbildung der Fachübungsleiter und Trainerinnen wird im DAV von der Bundesgeschäftsstelle zentral organisiert und durchgeführt. Für die Leitung der Kurse sind insgesamt acht Lehrteams mit 135 Mitgliedern im Einsatz.