logo-dav-116x55px

Über die Hohe Tatra

Das kleinste Hochgebirge Europas, die Hohe Tatra, lockt vor allem ihre Anrainer aus Polen und der Slowakei an – und Liebhaber des Ausgefallenen und von urwüchsigen Landschaften, wie Josef Schlegel, der sie gründlich durchwandert hat. Mehr Infos zum Artikel in DAV Panorama 5/2017.

Allgemeines und Tourist-Information

  • Währung: Die Slowakei ist Euro-Land. In Polen kann man in der Regel auch mit Euro zahlen; die nationale Währung ist der Zloty (1 Euro = ca. 4,30 Zloty), den man in speziell ausgewiesenen Geschäften eintauschen kann.
  • Informationszentren in der Slowakei: Tourist-Info-Büro der TANAP (Tatranský národný park) und Bergführer Büro (Kancelaria horských Vodcov / www.tatraguide.sk) in jedem größeren Ort am Rande der Tatra (in Starý Smokovec in der Vila Alicia gegenüber Tourist-Info). slovakia.travel/de
  • Informationszentren in Polen: Tourist-Info-Büro z.B. in Zakopane bzw. an den Kassenhäuschen am Eingang des TPN (Tatrzański Park Narodowy). www.polen.travel/de/
 

Karten & Führer

  • Kompass 1:25.000: Blatt 2130 (Tatry Vysoké, Belianske / Tatra Hohe, Belaer) und 2131 (Západné Tatry / Westliche Tatra)
  • Kompass 1:50.000: Blatt 2100 (Tatry Vyské, Západné, Belianske / Tatra Hohe, Westliche, Belaer)
  • Kommentar vom Autor: Der Rother-Wanderführer „Hohe Tatra“ ist für eine Tatra-Überschreitung ungeeignet, weil er nur Tagestouren ausweist, die zum Ausgangspunkt zurück führen. Auch fehlen nützliche Informationen wie z.B. Hüttenkapazitäten u.ä., und er enthält oft missverständliche Informationen zu Besteigungen, die er selbst sogar als verboten ausweist.
 

Etappen

  1. Starý Smokovec (1000 m) – Hrebienok (1285 m, 40 Min.) – Bilíkova chata (1285 m, 5 Min.), 245 Hm auf, 350 Hm ab
  2. Bilíkova chata – Zbojnícka chata (1960 m, 2:50 Std.) – Sliezsky dom (1670 m, 2:30 Std.), 1450 Hm auf, 1050 Hm ab
  3. Sliezsky dom – Starý Smokovec (1000m, 2 Std.) – Sliezsky dom (2 Std.), 790 Hm auf, 790 Hm ab
  4. Sliezsky dom – Popradske pleso (1494 m, 3:30 Std.) – Chata pod Rysmi (2250 m, 2:30 Std.), 1270 Hm auf, 690 Hm ab
  5. Chata pod Rysmi – Rysy (2499 m, 45 Min.) – Schronisko Dolinie (1671 m, 4:15 Std.), 1150 Hm auf, 1750 Hm ab
  6. Schronisko Dolinie – Przel Krzyzne (2112 m, 1:30 Std.) – Zakopane (838 m, 3:30 Std.), 790 Hm auf, 1580 Hm ab
  7. Zakopane – Przysłop Miętusi (1190 m, 2 Std.) – Schronisko na Hali Ornak (1156 m, 2 Std.), 990 Hm auf, 750 Hm ab
  8. Schronisko na Hali Ornak – Iwaniacka Przełęcz (1450 m, 1:30 Std.) – Schronisko Polanie Chocholowskiej (1146 m, 2:15 Std.), 480 Hm auf, 490 Hm ab
  9. Schronisko Polanie Chocholowskiej – Volovec (2063 m, 2:30 Std.) – Chata Oresnica (890 m, 3:15 Std.), 1150 Hm auf, 1340 Hm ab
  10. Chata Oresnica – Podbanské (950 m, 2:30 Std.), Štrbské Pleso (1355 m, 4 Std.), 990 Hm auf, 580 Hm ab
  11. Štrbské Pleso – Popradske pleso (1500 m, 1:30 Std.) – Štrbské Pleso (1:10 Std.), 380 Hm auf, 520 Hm ab
 

Charakter und Anspruch der Wege

  • Die Wege sind in der Slowakei außerordentlich gut markiert und sehr genau beschrieben (Wegmarkierungen mit roten Dächern), im polnischen Teil der Tatra ist die Beschreibung etwas spärlicher, aber immer noch ausreichend. Alle Wanderwege sind in recht gutem Zustand, außer wenn sie durch orkangeschädigte Gebiete führen.
  • In der Slowakei ist der Eintritt in den Nationalpark frei, in Polen wird eine Gebühr verlangt (5 Zloty / für Kinder 2,50 Zloty)
 

Beste Jahreszeit

Die Zeiten für empfehlenswerte Touren entsprechen denen der Alpen; vom Frühsommer bis zum Spätherbst sind Wandertouren gut machbar, danach beginnt die Zeit für Skitourengeher und Winterbergsportler. Poprad hat sich schon mehrfach vergeblich um die Austragung der olympischen Winterspiele bemüht; die Outdoorsportarten würden dann wohl in und um Štrbské Pleso (nordische Wettkämpfe) und bei Tatranská Lomnica (alpine Wettkämpfe) stattfinden. Zakopane hat sich ja als Wintersport-Metropole etabliert und wird auch zunehmend als Ausgangspunkt für Bergsportarten frequentiert.

 

Begriffe

  • Belianske Tatry Belaer: (Weiße) Tatra
  • Chata: (Berg-)Hütte
  • Dolina: Tal
  • Gerlachov: Ort südlich der Hohen Tatra
  • Hala: Halle (poln.)
  • Horský: Berg
  • Morskie Oko: Meer-Auge (poln.)
  • Oko: Auge (polnische Bezeichnung für Bergsee der Tatra)
  • Pleso: Bergsee
  • Poľský hrebeň: Polnischer Kamm
  • Potok: Bach, Schwall
  • Rysy: „Meeraugspitze“ (höchster Berg Polens)
  • Schronisko: Berghütte (poln.)
  • Sedlo: Sattel (Pass)
  • Sliezsky dom: Schlesisches Haus
  • Staw: Teich, Bergsee (poln.)
  • Stít: Gipfel (Bergspitze)
  • Studený dolina: kaltes Tal
  • Studený potok: kalter Bach
  • Tatranská magistrála: Tatra-Längswanderweg
  • Tatranský národný park: Tatra-Nationalpark (slowak.)
  • Tatrzański Park Narodowy: Tatra-Nationalpark (poln.)
  • Vysoké Tatry: Hohe Tatra
  • Wierch: Gipfel, Spitze (poln.)
  • Západné Tatry: Westliche Tatra
  • Zbojnícka: Räuberhöhle