logo-dav-116x55px

Klagenfurter Jubiläumsweg

Auf dem sehr hoch gelegenen Klagenfurter Jubiläumsweg am Hauptkamm der Hohen Tauern kann man grandiose Weitblicke und Bergeinsamkeit erleben. Mehr Infos zum Artikel in DAV Panorama 6/2017

Anforderungen

Für den Klagenfurter Jubiläumsweg braucht man gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Dann kann man auch die stahlseilgesicherten Passagen frei bewältigen. Wer sich nicht ganz sicher ist, kann natürlich ein Klettersteigset einpacken, muss aber berücksichtigen, dass viele leicht ausgesetzte Passagen nicht gesichert sind. Am Gletscher ist in der Regel kein Seil nötig. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, ruft vorher am Zittelhaus an.

 

Anreise

Per Auto: Auf der gebührenpflichtigen Großglockner-Hochalpenstraße über das Hochtor Richtung Heiligenblut und noch davor rechts Richtung Franz-Josefs-Höhe bis zum Glocknerhaus. Am letzten Tag endet die Tour an einer Kehre der Hochalpenstraße oberhalb Heiligenblut. Da der Bus Fusch – Heiligenblut leider eingestellt wurde, muss man per Autostopp zurück zum Glocknerhaus fahren, was aber den Erfahrungen des Autors nach gut funktioniert.

 

Bus & Bahn: Da kein Linienbus mehr verkehrt, ist die einzige Möglichkeit der Glocknerbus, der zwei- oder dreimal pro Woche von Zell am See zur Franz-Josefs-Höhe fährt. Infos und vorherige Anmeldung: Tel. +43/(0)6542/54 99 27, vorderegger.at. Rückfahrt von Heiligenblut mit Umsteigen in Lienz und Kitzbühel und Wörgl. Alternativ kann man vom Zittelhaus nach Kolm-Saigurn absteigen, von wo es etwas schneller zurück Richtung München geht. oebb.at

 

Hütten

 

Etappen

  1. Glocknerhaus (2132 m) – Untere Pfandlscharte (2663 m) – Spielmann (3027 m) – Bretterscharte (2603 m) – Hochtor (2576 m) – Wallackhaus (2300 m). 1150 HM auf, 1000 HM ab, 7 Std.
  2. Wallackhaus – Hochtor (2576 m) – Modereck (2932 m) – Noespitze (3010 m) – Krumlkeeskogel (3103 m) – Otto-Umlauft-Biwak (2987 m) – Arlthöhe (3084 m) – Hocharn (3254 m) – Goldzechkopf (3042 m) – Hoher Sonnblick (3106 m). 1750 HM auf, 1050 HM ab, 10 Std.
  3. Hoher Sonnblick (3104 m) – Alter Pocher (1807 m) – Kehre Glocknerstraße (1500 m). 1500 HM ab, 4 Std.
 

Tipp

Tipp: Wer nicht am vergleisweise teuren „Berggasthof“ Wallackhaus übernachten möchte und eine sehr gute Kondition hat, kann bei frühem Start auch an einem Tag vom Glocknerhaus zum Umlauftbiwak gehen. Allerdings muss man hierfür Trinken für zwei Tage mitnehmen. Die Flaschen kann man am Kiosk beim Südportal des Hochtor-Tunnels abfüllen. Oder man geht in zwei Etappen zum Umlauftbiwak und steigt am dritten Tag evtl. vom Zittelhaus ab bis ins Tal.