DAV-Logo-freigestellt

Wettersteinrunde

Ja, es ist ein Kulturschock, wenn man am Gipfel Deutschlands ankommt: japanische Wegweiser, gläserne Konferenzräume, Stahl und Beton auf der überfüllten Aussichtsplattform unter dem kitschgoldenen Kreuz. Kein Wunder, führen doch drei Seilbahnen herauf. Trotzdem darf man sich als echter Bergsteiger fühlen, wenn man zu Fuß hier ankommt. Denn jeder „Normalweg“ ist anspruchsvoll und lang. Und wenn man gar den ganz langen Weg genommen hat, der sich in einer Riesenspirale dem Gipfel nähert, hat man ein ganzes Gebirge durchstreift und kennengelernt, in einem speziellen Rhythmus von Wildheit und Tourismus, Einsamkeit und Tamtam, steilem Kraxeln und frohem Schlendern.

 

 

Anfahrt: Fernzüge nach Garmisch-Partenkirchen, von dort fährt die Zugspitzbahn nach Hammersbach und Eibsee.

 

Beste Zeit: Ende Juni bis Anfang September

 

Anspruch: Durchgehend markierte, teils gesicherte Wege, oft rot und schwarz. Viele leichtere oder schwerere Varianten- und Gipfelmöglichkeiten. Schlüsselstelle ist die nicht umgehbare Etappe vom Söllerpass ins Puittal mit extrasteilem Schrofengelände.

 

Hütten-Info: dav-huettensuche.de

 

Tourist-Info: Markt Garmisch-Partenkirchen, Rathausplatz 1, 82467 Garmisch-Partenkirchen, Tel.: 08821/18 07 00, Fax: 08821/910 90 00, tourist-info@gapa.de, gapa.de

 

1) Hammersbach (780 m) – Höllentalklamm – Höllentalangerhütte (1381 m, 2 Std.) – Höllentor (ca. 2100 m, 2 1/2 - 3 Std.) – Kreuzeckhaus (1660 m, 1 - 1 1/2 Std.)

ca. 1350 HM auf, 450 HM ab, 5 1/2 - 6 1/2 Std.

Gipfelmöglichkeit: Höllentorkopf (2149, II, + 50 HM, 1/2 Std.)

Achtung: Die Höllentalangerhütte wurde im Herbst 2013 abgerissen. Die Neueröffnung war für 2015 geplant; ob es im Sommer 2014 Übernachtungsmöglichkeiten gibt, war damals noch unklar. Bitte nachsehen unter: http://www.davplus.de/hoellentalangerhuette

 

2) Kreuzeckhaus – Schöngänge (2144 m, 1 3/4 Std.) – Stuibensee – Mauerscharte (ca. 1900 m 1 1/2 Std.) – Schützensteig (+200 HM, I) – Reintalangerhütte (1370 m, 3 Std.)

ca. 850 HM auf, 1150 HM ab, 6-7 Std.

Gipfelmöglichkeit: Alpspitze (2628 m, I oder Klettersteig B, + 500 HM, 2 1/2 Std.)

 

3) Reintalangerhütte – Bockhütte (1052 m, 1 1/2 Std.) – Schachen (2 Std.) – Meilerhütte (2366 m, 1 1/2 Std.)

ca. 1310 HM auf, 320 HM ab, 5 Std.

 

4) Meilerhütte – Söllerpass (2259 m, 1 Std.) – Puittal (ca. 1600 m, 1 Std.) – Scharnitzjoch (2046 m, 1 Std.) – Wettersteinhütte/Wangalm (1753 m, 1/2-3/4 Std.)

ca. 450 HM auf, 1060 HM ab, 4 Std.

Gipfelmöglichkeiten: Partenkirchner Dreitorspitze (Westgipfel, 2634 m, I, Drahtseile, + 300 HM, 1 1/2 Std.), Gehrenspitze (2367 m, I, + 300 HM, 1 1/2 Std.)

 

5) Wettersteinhütte – Rotmoosalm – Südsteig – Gatterl (ca. 1950 m) – Knorrhütte (2031 m)

ca. 1000 HM auf, 700 HM ab, 5-6 Std.

Gipfelmöglichkeiten: Predigtstein/-stuhl (2234 m, leicht, + 130 HM, 1 Std.), Hochwanner (2744 m, I, +650 HM, 2 1/2 - 3 Std.)

 

6) Knorrhütte – Zugspitze (2963 m) – mit Seilbahn zum Eibsee

930 HM auf, 2 1/2 – 3 Std.

 

Den kompletten Artikel lesen Sie in Panorama Ausgabe 6 2013