logo-dav-116x55px

In den Chiemgauer Alpen

... natürlich auf Tour

Der Großteil der Chiemgauer Alpen befindet sich auf bayerischem Gebiet, zu einem kleineren Teil reicht die Gebirgsgruppe auch nach Tirol und Salzburg.

Wissenswertes

Die meisten Gipfel der Region sind nicht besonders schroff und lassen sich daher auch gut mit Tourenskiern und Schneeschuhen besuchen.

 

Höchster Berg der Chiemgauer Alpen ist das Sonntagshorn mit 1961m. Östlichster Gipfel der Gebirgsgruppe ist der Hochstaufen, ganz in der Nähe lässt sich mit dem Teisenberg der nördlichste Berg im deutschen Teil der Alpen verorten.

 

 

 

Für alle hier aufgeführten Routen gilt:

Dürrnbachhorn (Ost) / Heutal

Startpunkt der kleinen Skitour aus dem Heutal (Salzburger Land) auf das Dürrnbachhorn ist Unken (Talstation der Wildalmlifte). 

 

Dauer: etwa 2h 

 

Schwierigkeit: mittel  

 

 

 

 

 

Dürrnbachhorn (Süd)

Vom Parkplatz Steinplatte und damit von Süden kommend führt diese Route von Tirol aus auf das Dürrnbachhorn. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dürrnbachhorn (West) / Winklmoosalm / Steinplatte

Detaillierte Toureninfo auf alpenvereinaktiv.com: Diese Skitour beginnt am Seegatterl über eine Aufstiegsloipe. 

 

Anreise zum Ausgangspunkt Seegatterl mit dem Bus von Reit im Winkl bzw. Ruhpolding möglich. 

 

 

 

 

 

Geigelstein (West)

Vom Bergsteigerdorf Sachrang führt eine landschaftlich herrliche Skitour auf den Geigelstein. 

 

Detaillierte Toureninfo auf alpenvereinaktiv.com: Ein leichter Skitourenklassiker im Chiemgau, am Anfang jedoch mit hohem Forstweganteil. 

 

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit auf der Priener Hütte.  

 

 

 

 

Haaralmschneid /Urschlau

Vom Wanderparkplatz Urschlau, bei Ruhpolding, geht es zu einer mittelschweren Skitour auf die Haaralmschneid. 

 

Hochries-Gebiet

Von Nordwesten kommend führen verschiedene Wegvarianten auf den Hochries. 

 

Einkehren und übernachten: auf der Hochrieshütte. Die auf dem Weg befindliche Riesenhütte ist aktuell geschlossen.  

 

Hörndlwand

Ausgangspunkt: Parplatz Seehaus. Anreise auch öffentlich möglich (Bahn bis Ruhpolding, von dort Bus 9506 Richtung Reit im Winkl bis zur Haltestelle Seehaus) 

 

Detaillierte Toureninfo auf alpenvereinaktiv.com: schwere Tour für Steilwandfreunde.  

 

 

Rauschberg / Streicher

Nordseitiger Aufstieg über die Forststraße, bei dem man sich auch noch unterwegs für das endgültige Ziel - Rauschberg oder Streicher - entscheiden kann. 

 

Detaillierte Toureninfo auf alpenvereinaktiv.com: mittelschwere Skitour auf den Rauschberg oder Streicher. 

 

Anreise: öffentlich möglich. Bahn bis Ruhpolding, von dort Bus 9506 Richtung Inzell, die Haltestelle Aschenau ist günstig gelegen - direkt am Ausgangspunkt zur Skitour. 

 

 

Straubinger Haus / Fellhorn

Vom Seegatterl führt der Weg über die Obere Hemmersuppenalm und weiter übers Straubinger Haus zum Fellhorngipfel. 

 

Hütte: Das Straubinger Haus ist im Winter nicht bewirtschaftet. Einkehrmöglichkeit statt dessen auf der Oberen Hemmersuppenalm. 

 

Anreise zum Ausgangspunkt Seegatterl mit dem Bus von Reit im Winkl bzw. Ruhpolding möglich. 

 

 

Natürlich auf Tour-Hinweise

Die DAV-Kampagne „Natürlich auf Tour“ vermittelt die Ergebnisse des DAV-Projekts „Skibergsteigen umweltfreundlich“ und der Untersuchung „Wildtiere und Skilauf im Gebirge“ des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt- und Verbraucherschutz (StMUV) und des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU).

 

Seit 1995 setzen sich DAV, StMUV und LfU in diesem Kooperationsprojekt für naturverträgliches Skitouren- und Schneeschuhtourengehen in den bayerischen Alpen ein. Eingebunden sind die zuständigen DAV- und ÖAV-Sektionen, lokale und regionale Behörden, Forstbetriebe, private Grundeigentümer, Bergwacht, Bergführerverband, Bund Naturschutz, Landesbund für Vogelschutz, Verein zum Schutz der Bergwelt, Deutscher Skiverband, IG Klettern, Naturfreunde, Landesjagdverband, Bauernverband, Alm-/Alpwirtschaftlicher Verein, Bergbahnen, Bundeswehr etc.

 

Alle Tourengebiete zwischen Berchtesgaden und Bodensee wurden bearbeitet und werden auf lange Sicht von regionalen Arbeitsgruppen betreut.

 

Wenn Sie Tiere nicht stören und Pflanzen nicht schädigen wollen, halten Sie sich bitte an die Routenempfehlungen. Vielen Dank!

 

Beachten Sie: Sie bewegen sich im ungesicherten Gelände auf eigenes Risiko. Auf alpine Gefahren, insbesondere Lawinengefahr, müssen Sie selbst achten. Eine Haftung wird nicht übernommen.

 

Anreise

Der zentrale Teil der Chiemgauer Alpen ist gut erschlossen und auch mit der Bahn erreichbar: Über Prien gelangt man mit der Bahn bis nach Aschau; außerdem fährt eine Bahn bis nach Ruhpolding. Busverbindungen in die Bergsteigerdörfer Sachrang und Schleching bestehen ebenfalls.

 

DAV-Hütten

Wer nach dem Gipfel noch ein wenig am Berg bleiben möchte, kann auf der Priener Hütte übernachten. 

 

 

 

DAV-Kartenmaterial für die Region

Karten BY 17 / BY 18 / BY 19 sind im DAV-Shop erhältlich.