logo-dav-116x55px

In den Berchtesgadener Alpen

... natürlich auf Tour

Im äußersten Südosten von Bayern, rund um Berchtesgaden, findet sich mit den Berchtesgadener Alpen ein beliebtes, durchaus anspruchsvolles Tourengebiet.

Die Region

Die Berchtesgadener Alpen warten mit einigen besonders bekannten wie sagenumwobenen Gipfeln auf. Das zentrale Massiv ist der Watzmann. Teile des Gebirgsstocks reichen nach Österreich hinein, so der Untersberg, das Hagengebirge, das Steinerne Meer und die Reiter Alpe. – So gesehen stellen sich die Berchtesgadener Alpen als ein Gebirgsring dar, in dessen Mitte sich ein großes Becken geformt hat, in dem auch der Königssee liegt.

 

Für alle hier aufgeführten Routen gilt:

Lattengebirge / Predigtstuhl / Hochschlegel

Von Nordwesten her (Parkplatz Baumgarten) führt eine Route über die Röthelbachalm Richtung Predigtstuhl bzw. Hochschlegel, in der Verlängerung zum Karkopf. Zum Karkopf gelangt man auch, wenn man von östlicher Seite (Winkl-Landthal) ins Lattengebirge aufsteigt, über den Törlkopf. 

 

Sowohl Predigtstuhl-Restaurant als auch die Almhütte in der Schlegelmulde sind im Winter bewirtschaftet. 

 

Purtschellerhaus - Eckerleiten

Eine beliebte Spritztour, die bereits nach ersten ausgiebigen Schneefällen gut durchführbar ist. 

 

Ausgangspunkt: Parkplatz 2 (Enzianhütte) an der mautpflichtigen Rossfeld-Panoramastraße. 

 

Seehorn

Zum Ausgangspunkt dieser Tour gelangt man von südlicher/österreichischer Seite: Startpunkt der Skitour auf das Seehorn ist der Parkplatz an der L110 (Weißbach b. Lofer, Hintertal, Abzweig Kallbrunnalm). 

 

 

 

 

 

 

 

Watzmanngebiet

Detaillierte Toureninfo aufalpenvereinaktiv.com: Im Watzmanngebiet bieten sich verschiedene Tourenmöglichkeiten, die zumeist als mittel bis schwer eingestuft sind. 

 

Gut erreichbarer Ausgangspunkt ist die Wimbachbrücke in Ramsau, alternativ der Parkplatz Hammerstiel in Schönau. 

 

 

 

Natürlich auf Tour-Hinweise

Die DAV-Kampagne „Natürlich auf Tour“ vermittelt die Ergebnisse des DAV-Projekts „Skibergsteigen umweltfreundlich“ und der Untersuchung „Wildtiere und Skilauf im Gebirge“ des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt- und Verbraucherschutz (StMUV) und des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU).

 

Seit 1995 setzen sich DAV, StMUV und LfU in diesem Kooperationsprojekt für naturverträgliches Skitouren- und Schneeschuhtourengehen in den bayerischen Alpen ein. Eingebunden sind die zuständigen DAV- und ÖAV-Sektionen, lokale und regionale Behörden, Forstbetriebe, private Grundeigentümer, Bergwacht, Bergführerverband, Bund Naturschutz, Landesbund für Vogelschutz, Verein zum Schutz der Bergwelt, Deutscher Skiverband, IG Klettern, Naturfreunde, Landesjagdverband, Bauernverband, Alm-/Alpwirtschaftlicher Verein, Bergbahnen, Bundeswehr etc.

 

Alle Tourengebiete zwischen Berchtesgaden und Bodensee wurden bearbeitet und werden auf lange Sicht von regionalen Arbeitsgruppen betreut.

 

Wenn Sie Tiere nicht stören und Pflanzen nicht schädigen wollen, halten Sie sich bitte an die Routenempfehlungen. Vielen Dank!

 

Beachten Sie: Sie bewegen sich im ungesicherten Gelände auf eigenes Risiko. Auf alpine Gefahren, insbesondere Lawinengefahr, müssen Sie selbst achten. Eine Haftung wird nicht übernommen.

 

Anreise

Ein Teil der Tourenausgangspunkte sind auch mit den Öffentlichen gut zu erreichen: Von Freilassing nach Berchtesgaden fährt die Bahn; außerdem verkehren regelmäßig Busse zwischen den Talorten, u.a. auch Richtung Bergsteigerdorf Ramsau.

 

DAV-Kartenmaterial für die Region

Karten BY 20 / BY 21 / BY 22 sind im DAV-Shop erhältlich.