logo-dav-116x55px

Im Ammergebirge

... natürlich auf Tour

Die Ammergauer Alpen, auch kurz Ammergebirge genannt, sind ein kompakte, etwa 30 x 30 Kilometer messende Gebirgsgruppe, die sich über Teile von Oberbayern, Schwaben und Tirol ausdehnt.

Die Region

Die Ammergauer Alpen sind dünn besiedelt, allerdings finden sich hier einige besonders bekannte Sehenswürdigkeiten: allen voran die Königschlösser Neuschwanstein und Linderhof, ebenso wie die Wieskirche und Kloster Ettal.

 

Teile des Ammergebirges wurden 2017 zum Naturpark Ammergauer Alpen erklärt. Dort befinden sich auch einige der beliebtesten Skitourenberge der Region.

 

Für alle hier aufgeführten Routen gilt:

Hörnle (Nord)

Von Bad Kohlgrub aus ist das Hörnle ein beliebtes Skitourenziel. 

 

Mit der Bahn gut erreichbar. 

 

Detaillierte Toureninfo auf alpenvereinaktiv.com: Hier geht's zur leichten Pistentour direkt zur Hörnle Hütte; alternativ weiter (abseits der Piste und damit im ungesichterten Gelände) zum Vorderen, Mittleren und Hinteren Hörnle. 

 

 

 

Hörnle (Süd) / Aufacker

Die Ausgangspunkte für die Skitour von Süden auf das Hörnle sind gut mit der Bahn erreichbar (Bahnhof Unterammergau). Wer auf den Aufacker gehen will, startet in Oberammergau.

 

Detaillierte Toureninfo auf alpenvereinaktiv.comleichte Skitour aufs Hörnle.  

 

Hinweis: Gute Schneelage notwendig, der Hang apert schnell aus.  

 

 

 

 

Laber

Vom Oberammergauer Ortsrand ließe sich mit der Laber-Bergbahn in wenigen Minuten auf den Gipfel gondeln. Mit Ski oder Schneeschuh dauert es etwa 3 Stunden. 

 

Einkehrmöglichkeit am Gipfel. 

 

Schwierigkeit: mittel 

 

 

 

 

 

Scheinberg

Ausgangspunkt ist Schloss Linderhof (Parkplatz bzw. auch per Bus erreichbar).  

 

Detaillierte Toureninfo aufalpenvereinaktiv.comleichte Skitour (in Variante mittel

 

 

 

 

 

 

Wolfskopf

Für diese Tour, die bei Trauchgau (an der Trauchgauer Almstube) startet, sollte es gut geschneit haben. 

 

Schwierigkeit: leicht. 

 

 

Natürlich auf Tour-Hinweise

Die DAV-Kampagne „Natürlich auf Tour“ vermittelt die Ergebnisse des DAV-Projekts „Skibergsteigen umweltfreundlich“ und der Untersuchung „Wildtiere und Skilauf im Gebirge“ des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt- und Verbraucherschutz (StMUV) und des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU).

 

Seit 1995 setzen sich DAV, StMUV und LfU in diesem Kooperationsprojekt für naturverträgliches Skitouren- und Schneeschuhtourengehen in den bayerischen Alpen ein. Eingebunden sind die zuständigen DAV- und ÖAV-Sektionen, lokale und regionale Behörden, Forstbetriebe, private Grundeigentümer, Bergwacht, Bergführerverband, Bund Naturschutz, Landesbund für Vogelschutz, Verein zum Schutz der Bergwelt, Deutscher Skiverband, IG Klettern, Naturfreunde, Landesjagdverband, Bauernverband, Alm-/Alpwirtschaftlicher Verein, Bergbahnen, Bundeswehr etc.

 

Alle Tourengebiete zwischen Berchtesgaden und Bodensee wurden bearbeitet und werden auf lange Sicht von regionalen Arbeitsgruppen betreut.

 

Wenn Sie Tiere nicht stören und Pflanzen nicht schädigen wollen, halten Sie sich bitte an die Routenempfehlungen. Vielen Dank!

 

Beachten Sie: Sie bewegen sich im ungesicherten Gelände auf eigenes Risiko. Auf alpine Gefahren, insbesondere Lawinengefahr, müssen Sie selbst achten. Eine Haftung wird nicht übernommen.

 

Anreise

Vor allem für die Touren auf das Hörnle und auf den Laber lässt sich gut auch mit der Bahn anreisen: Bahnhof Bad Kohlgrub für den nordseitigen Aufstieg aufs Hörnle, Bahnhof Unterammergau bei südseitigem Aufstieg. Um auf den Laber zu gehen, fährt man bis Oberammergau.

 

Busverbindungen ins Graswangtal (mit Ausgangspunkt Linderhof für den Scheinberg) grundsätzlich vorhanden. Hier geht's zum Busfahrplan für die Ammergauer Alpen

 

DAV-Hütten

Bei Skitourengehern und Winterwandereren gleichermaßen beliebt ist die Hörnle Hütte, insbesondere von Bad Kohlgrub kommend. 

 

DAV-Kartenmaterial für die Region

Karten BY 6 / BY 7 sind im DAV-Shop erhältlich.