Logo-DAV-116x55px

Die Tiefrastenhütte in den Pfunderer Bergen

02.10.2019, 08:11 Uhr

Während sich viele Hütten bereits in die Winterpause verabschiedet haben, wird man auf der Tiefrastenhütte in den Zillertaler Alpen noch bewirtet. Die Tiefrastenhütte ist deshalb unser Hüttentipp im Oktober 2019.

Ausgangspunkt für gemütliche und sportliche Touren

In einem landschaftlich einmalig schönen Hochkar der Pfunderer Berge in den Zillertaler Alpen liegt die Tiefrastenhütte (2312 m). Familien mit Kindern können sich am direkt neben der Hütte gelegenen Tiefrastensee erfreuen. Bergsteiger*innen finden hier an den nahen Gipfelzielen wie etwa der Hochgrubbachspitze (2809 m) oder der Eidechsspitze (2738 m) ihr Glück. Fernwander*innen dient die Tiefrastenhütte als Etappen-Stützpunkt auf dem Pfunderer Höhenweg von Sterzing nach Bruneck.

 

Zustieg

Der Normalzustieg erfolgt durch das Winnebachtal oberhalb von Terenten und erfordert rund 2 Stunden Gehzeit. Im Oktober, wenn viele Schutzhütten bereits geschlossen haben, wird man hier noch herzlich bewirtet.

 

Die Tiefrastenhütte nimmt teil an der Alpenvereinsinitiative „So schmecken die Berge". Ob Käsenocken, Pressknödel, Schlutzkrapfen oder Wildgerichte, bei den Zutaten für die angebotenen Speisen wird darauf geachtet, vorwiegend Lebensmittel aus der unmittelbaren Umgebung zu verwenden.


 

 

Geöffnet bis Anfang November

Auf der Sonnenseite des Pustertals lässt sich da alpine Umfeld besonders gut genießen, imposant ist auch die herbstliche Fernsicht auf die Felsburgen der Dolomiten.

 

Sportlich auf die Berge – so lautet das Motto am 19. Oktober, wenn der traditionelle Tiefrastenlauf zum 29. Mal stattfindet. Geöffnet ist die Tiefrastenhütte noch bis Anfang November.

 

Mehr Informationen

 

Hüttenwirt Stefan und sein Team freut sich auf euren Besuch.