logo-dav-116x55px

"Bergmenschen" auf der Tegernseer Hütte - Michl baut die Hütte um

16.11.2020, 14:53 Uhr

Die Tegernseer Hütte, gelegen zwischen Roß- und Buchstein wurde im Sommer 2020 umbegaut. Bei den aufwendigen Bauarbeiten wurde Hüttenwirt Michl Ludwig von einem Filmteam des Bayerischen Rundfunks begleitet.

Wegen ihrer spektakulären Lage ist die Tegernsseer Hütte weithin bekannt. So zieht sie jeden Sommer zahlreiche Wanderer und Bergsteiger an, die auf der Hütte einkehren und auch übernachten.

Auflagen des Brandschutzes machten im Sommer 2020 umfangreiche Bauarbeiten auf der Hütte der Sektion Tegernsee nötig. Diese mussten in der besonderen alpinen Lage durchgeführt werden, trotz der Höhe und der komplexen Hüttenlogistik.

 

Michl Ludwig, Hüttenwirt der Tegernseer Hütte kennt nach 27 Jahren jeden Winkel seiner Hütte, dennoch stellte eine solche Baumaßnahme auch ihn vor besondere Herausforderungen.

Wir zeigen euch hier die Folgen der Serie "Michl baut die Hütte um".

 

Viel Spaß beim Zuschauen!

 

Folge 1: Eine Baustelle mit Aussicht

Folge 2: Die Tegernseer Hütte am "seidenen Faden"

Folge 3: Richtfest auf der Tegernseer Hütte

Folge 4: Alles fertig auf der Tegernseer Hütte?

Hebauf auf der Tegernseer Hütte

Baumaßnahme trotz Corona-Krise

Mehr erfahren
Am 04.05.2020 hatten die Bauarbeiten für den Umbau des Dachgeschosses der Tegernseer Hütte am Roß- und Buchstein begonnen. Der Umbau ist erforderlich, um das Brandschutzkonzept umzusetzen und wieder Übernachtungen auf der beliebten Hütte ermöglichen zu können. Am vergangenen Freitag, 26.06.2020 feierten nun die beteiligten Zimmerer und Spengler mit dem Vorstand der Sektion Tegernsee Hebauf. Zu Beginn der Bauarbeiten am 04.05.2020, mitten in der Corona-Krise, wagte noch niemand eine Prognose, ob die Vorgaben des Bauzeitenplans eingehalten werden können. Die restriktiven behördlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie machten die üblichen und notwendigen Baubesprechungen unmöglich. Auch Bauablauf und -vorbereitung mussten entsprechend den Infektionsschutzbestimmungen angepasst werden. Dazu kam, dass der geplante Materialtransport ohne Hubschrauberunterstützung mit der Materialseilbahn durchgeführt werden musste, um nicht brütende Raufußhühner zu stören.   Allen Widrigkeiten zum Trotz wurden das Gerüst aufgebaut, das Dachgeschoß geräumt, Solarthermie, Photovoltaik sowie die alte Dacheindeckung rückgebaut, der neue West- und Ostgiebel aufgestellt und das Dach wieder mit Edelstahlblech eingedeckt. Hunderte Arbeitsstunden ehrenamtlicher Helfer wurden investiert, um Material auf die Baustelle bzw. von der Baustelle ins Tal abzutransportieren. Nur so war es nun möglich, wie im Bauzeitenplan vorgesehen, Ende Juni die Außenarbeiten weitgehend abzuschließen und auch im Kostenplan zu bleiben. So konnte am vergangenen Freitag in rundherum zufriedener Stimmung Hebauf gefeiert werden, nachdem kurz zuvor noch ein Gewitterschauer durchgezogen war – sinnbildlich für die Widrigkeiten während der bisherigen Bauphase. Der 1. Vorsitzende Rainer Toepel hat sich im Namen der Sektion Tegernsee bei den Mitarbeitern aller beauftragten Firmen, dem Hüttenwirt und den ehrenamtlich aktiven Mitgliedern der Sektion ganz herzlich für die bisher geleistete Arbeit bedankt.