logo-dav-116x55px

"Bergmenschen" auf der Tegernseer Hütte - Michl baut die Hütte um

16.11.2020, 14:53 Uhr

Die Tegernseer Hütte, gelegen zwischen Roß- und Buchstein wurde im Sommer 2020 umbegaut. Bei den aufwendigen Bauarbeiten wurde Hüttenwirt Michl Ludwig von einem Filmteam des Bayerischen Rundfunks begleitet.

Wegen ihrer spektakulären Lage ist die Tegernsseer Hütte weithin bekannt. So zieht sie jeden Sommer zahlreiche Wanderer und Bergsteiger an, die auf der Hütte einkehren und auch übernachten.

Auflagen des Brandschutzes machten im Sommer 2020 umfangreiche Bauarbeiten auf der Hütte der Sektion Tegernsee nötig. Diese mussten in der besonderen alpinen Lage durchgeführt werden, trotz der Höhe und der komplexen Hüttenlogistik.

 

Michl Ludwig, Hüttenwirt der Tegernseer Hütte kennt nach 27 Jahren jeden Winkel seiner Hütte, dennoch stellte eine solche Baumaßnahme auch ihn vor besondere Herausforderungen.

Wir zeigen euch hier die Folgen der Serie "Michl baut die Hütte um".

 

Viel Spaß beim Zuschauen!

 

Folge 1: Eine Baustelle mit Aussicht

Folge 2: Die Tegernseer Hütte am "seidenen Faden"

Folge 3: Richtfest auf der Tegernseer Hütte

Folge 4: Alles fertig auf der Tegernseer Hütte?

Hebauf auf der Tegernseer Hütte

Baumaßnahme trotz Corona-Krise

Mehr erfahren
Am 04.05.2020 hatten die Bauarbeiten für den Umbau des Dachgeschosses der Tegernseer Hütte am Roß- und Buchstein begonnen. Der Umbau ist erforderlich, um das Brandschutzkonzept umzusetzen und wieder Übernachtungen auf der beliebten Hütte ermöglichen zu können. Am vergangenen Freitag, 26.06.2020 feierten nun die beteiligten Zimmerer und Spengler mit dem Vorstand der Sektion Tegernsee Hebauf. Zu Beginn der Bauarbeiten am 04.05.2020, mitten in der Corona-Krise, wagte noch niemand eine Prognose, ob die Vorgaben des Bauzeitenplans eingehalten werden können. Die restriktiven behördlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie machten die üblichen und notwendigen Baubesprechungen unmöglich. Auch Bauablauf und -vorbereitung mussten entsprechend den Infektionsschutzbestimmungen angepasst werden. Dazu kam, dass der geplante Materialtransport ohne Hubschrauberunterstützung mit der Materialseilbahn durchgeführt werden musste, um nicht brütende Raufußhühner zu stören.   Allen Widrigkeiten zum Trotz wurden das Gerüst aufgebaut, das Dachgeschoß geräumt, Solarthermie, Photovoltaik sowie die alte Dacheindeckung rückgebaut, der neue West- und Ostgiebel aufgestellt und das Dach wieder mit Edelstahlblech eingedeckt. Hunderte Arbeitsstunden ehrenamtlicher Helfer wurden investiert, um Material auf die Baustelle bzw. von der Baustelle ins Tal abzutransportieren. Nur so war es nun möglich, wie im Bauzeitenplan vorgesehen, Ende Juni die Außenarbeiten weitgehend abzuschließen und auch im Kostenplan zu bleiben. So konnte am vergangenen Freitag in rundherum zufriedener Stimmung Hebauf gefeiert werden, nachdem kurz zuvor noch ein Gewitterschauer durchgezogen war – sinnbildlich für die Widrigkeiten während der bisherigen Bauphase. Der 1. Vorsitzende Rainer Toepel hat sich im Namen der Sektion Tegernsee bei den Mitarbeitern aller beauftragten Firmen, dem Hüttenwirt und den ehrenamtlich aktiven Mitgliedern der Sektion ganz herzlich für die bisher geleistete Arbeit bedankt. 

Vorübergehend keine Übernachtungen auf der Tegernseer Hütte

Pressemitteilung, Sektion Tegernsee

Mehr erfahren
Pressemitteilung - Sektion Tegernsee Auf der Tegernseer Hütte sind in dieser Bergsaison keine Übernachtungen mehr möglich. Die Sektion Tegernsee des DAV e.V. bittet hierfür alle Gäste um Verständnis. Trotz aufwändiger Maßnahmen der Sektion Tegernsee im Jahr 2019 hat das Landratsamt Miesbach ab September die Nutzung des Schlaflagers aufgrund von kurzfristig nicht behebbaren Mängeln hinsichtlich der Brandschutzbestimmungen untersagt. Mit Hochdruck wird derzeit zusammen mit einem Architekten und einem Brandschutzsachverständigen und in Abstimmung mit den zuständigen Behörden und der DAV Bundesgeschäftsstelle an der Planung der erforderlichen baulichen Maßnahmen gearbeitet, um in der kommenden Saison wieder Übernachtungsgäste aufnehmen zu können.   Wie der 1. Vorsitzende der Sektion Tegernsee, Rainer Toepel am Montag, 16.09.2019 mitteilte, war bereits im Jahr 2018 auf Anregung der DAV Bundesgeschäftsstelle eine komplette bauliche Bestandsaufnahme der Tegernseer Hütte veranlasst worden. Nach der Jahreshauptversammlung der Sektion Tegernsee im März 2019 begann der neue ehrenamtliche Vorstand unverzüglich, mit wirkungsvollen Sofortmaßnahmen die beanstandeten Brandschutzmängel zu beheben. Unter anderem für den Einbau eines neuen Notausstiegsfensters und die Ertüchtigung des Fluchtwegs werden hierfür Kosten von ca. 15.000 Euro anfallen.   Die erste Schutzhütte an dem exponierten Standort zwischen Ross- und Buchstein war von der Sektion Tegernsee bereits im Jahr 1903 errichtet worden. Am 26.10.1913 wurde ein Neubau eingeweiht. Als am 10.05.1965 ein Blitz in die Hütte einschlug, brannte diese vollständig ab. Dank unzähliger unentgeltlicher Arbeitsstunden der Sektionsmitglieder konnte am 27.08.1967 die wiederaufgebaute Tegernseer Hütte mit der neuen Materialseilbahn eingeweiht werden. An den damaligen verdienten 1. Vorsitzenden Beni Rummel erinnert noch heute das "Beni-Rummel-Stüberl", das im Jahr 1985 von Toni Wackersberger, dem Vater des heutigen Hüttenwarts Sepp Wackersberger eingerichtet wurde. Unter den langjährigen Hüttenwirten Sepp Strobl und Michl Ludwig, der schon seit 26 Jahren die Hütte bewirtschaftet, wurde die Hütte - zuletzt im Jahr 2007 - immer wieder umgebaut und modernisiert, ohne jedoch den besonderen Charakter einer alpinen Schutzhütte zu verlieren.   Jahr für Jahr muss die Sektion Tegernsee erhebliche Investitionen leisten, um die Hütte in diesem Zustand zu erhalten: Besondere Herausforderungen sind unter anderem die Instandhaltung der Zuwege, des Klettersteigs und der Materialseilbahn, die Erzeugung von Strom und thermischer Energie, die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung sowie die Behebung von Blitzschäden. Bei ihrem Besuch am 05.09.2019 auf der Tegernseer Hütte haben jüngst auch Landtagspräsidentin Ilse Aigner und Umweltminister Thorsten Glauber die Verdienste der Sektion Tegernsee zum Erhalt dieser beliebten Hütte und die damit verbundenen ehrenamtlichen Leistungen gewürdigt. Rainer Toepel betont, dass der Sektionsvorstand alles unternehmen wird, um den Gästen in der kommenden Saison wieder wie gewohnt Übernachtungen auf der Tegernseer Hütte zu ermöglichen.   Pressekontakt: Rainer Toepel, 1. Vorsitzender Sektion Tegernsee des DAV e.V. Rosenstraße 14, 83624 Tegernsee