Bergader Brezenstangerl
Bergader Brezenstangerl. Foto: Mona Stutzmann

Rezepte mit Wildkräutern

Herzhafte Bergader Brezenstangerl

Wer braucht schon Goji-Beeren, Chia-Samen und Co., wenn gesundheitsfördernde Wildkräuter direkt vor der Haustüre wachsen? Nicht nur die Berge, sondern auch die heimischen Wälder und Wiesen haben in Sachen Kräutern Einiges zu bieten. Mit diesem Rezept werden aus Wildkräutern wahre Genuss-Momente.

Der Gute Heinrich wird auch als "Wilder Spinat" bezeichnet und eignet sich hervorragend als frische Beilage auf dem Brot oder als Zusatz im Salat. Jedoch aufgepasst: Nur Blätter von noch nicht blühenden Pflanzen sind genießbar. Sobald die Blüte sprießt, wird der Gute Heinrich bitter.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Guter Heinrich. Bild: Wikipedia

Rezept für 2 Personen

Die Wildpflanze

  • Guter Heinrich (Blitum bonus-henricus)

  • Sammelzeit Mai – September

Die Zutaten

  • 3 Brezenstangerl

  • „Bergbauern Käse Bärlauch“ von Bergader

  • ½ Handvoll Guter Heinrich

  • Butter

Die Zubereitung

  • Brezenstangerl der Länge nach halbieren und mit Butter bestreichen

  • Bergader-Käse in herzhafte Scheiben schneiden und die Brezenstangerl damit belegen

  • Blätter vom Guten Heinrich in feine Streifen schneiden und über den Käse geben

Tipp

Auf Almen wurde der Gute Heinrich früher als Spinat angebaut und ist dort häufig noch verwildert zu finden. Eindeutig zu erkennen ist die Pflanze an der grieselig-rauen Blattunterseite.

Gemeinsam mit unserem Partner Bergader setzt sich der DAV im Rahmen der Kampagne Spüre Dich selbst für einen gesundheitsorientierten Lebensstil und Achtsamkeit für das eigene Körpergefühl ein – in den Bergen wie auch Zuhause. Genuss und Ernährung spielen dabei eine wesentliche Rolle.

Weitere Informationen zu den Produkten und weitere Rezepte gibt es bei Bergader.