logo-dav-116x55px

Alpiner Saisonausklang in Arco - das war das Nachwuchscamp Alpinklettern 2021

Mehr erfahren
„Habt ihr grad einen grünen Cam verloren?“ ruft Matthias von unten. Ein kurzer Blick an den Gurt bestätigt die Vermutung. Ich habe tatsächlich den grünen Totem-Cam vom Fritz die Monte Casale SO-Wand runterfallen lassen. Im Gegensatz zum Totem ging es für uns allerdings steil bergauf, denn die optimalen Verhältnisse ließen uns eine Toptour nach der anderen klettern.   Während manch einer schon wieder die Ski fertig machte, um im Gletscherskigebiet die ersten Schwünge zu ziehen, suchten wir noch einmal Friends und Keile zusammen. Mit mir dabei waren Florian und Matthias, die ich bereits vom Rissklettercamp im Elbsandstein kannte, sowie Marina und Julius. Als Trainer standen Fritz Miller und Rainer Treppte zur Verfügung. Bei der Besetzung war natürlich klar, dass es eine super Woche werden würde. Dennoch wurden die Erwartungen übertroffen!   

Lange Neutouren - Erstbegehen um jeden Preis?

Mehr erfahren
Von "älteren" Leuten höre ich immer wieder, dass "früher alles besser war". Oft folgen dem solche Sätze wie: "Da waren die Alpen noch unverbaut, viele große Wände noch frei, die Kletterer viel mutiger und die Frauen viel schöner." Lange Zeitbrachten mich diese Aussagen nur zum Schmunzeln, doch mittlerweile stimmen sie mich nachdenklich. War das denn wirklich so, oder sind das nur verklärte Wahrnehmungen? Vielen von diesen Punkten kann man sicherlich zustimmen. An anderer Stelle sollte man aber aufpassen, dass nicht Äpfel mit Birnen verglichen werden. Sicherlich, Geschmack ändert sich und auch die Randbedingungen sind nicht mehr die gleichen. Vor 25 - 40 Jahren gab es in den Alpen bei weitem nicht so viele Mehrseillängenrouten wie jetzt, schon gar nicht Wände, die mit Bohrhaken erschlossen waren. Heute sieht das ganz anders aus. Man könnte im Alpenraum problemlos jedes Wochenende in eine unbekannte Route einsteigen, ohne zum Wiederholungstäter zu werden. Früher war dem nicht so, da stand der Pioniergeist im Vordergrund.  

Expedkader Frauen - Eine Reise ins Reich der Risse

Mehr erfahren
Von 6. - 8. Oktober war unser Expedkader der Frauen wieder im Gelände unterwegs - genauer gesagt ging es für das eingeschweißte Team zum Rissklettern ins italienische Cadarese. Dabei ging es nicht nur darum Finger, Hände und Füße in unnachgiebige Felsrisse zu verklemmen, denn gerade das Legen von sogenannten Placements, also der Selbstsicherungen sollte geübt sein. Was sie dabei erlebt und auch gelernt haben, das erzählen Luisa Deubzer und Rosa Windelband.

Nachwuchscamp Alpinklettern - Jetzt bewerben!

Mehr erfahren
Du bist fit und motiviert, dein alpines Können weiter auszubauen? Du würdest gerne von Profibergsteigern lernen, was du noch besser machen kannst? Dann bewirb dich jetzt zum Nachwuchscamp Alpinklettern! Vor nunmehr 5 Jahren haben wir mit dem ersten Trainingscamp im Leistungsbergsteigen den Startschuss gegeben für eine neue Art der Nachwuchsförderung in diesem Bereich. Die große Nachfrage von starken und motivierten Alpinisten/innen bestätigt uns darin, an diesem Konzept festzuhalten und es weiter auszubauen. Und so wollen wir auch 2021 wieder interessierten Nachwuchsalpinistinnen und Nachwuchalpinisten die Möglichkeit geben, sich in bestimmten Themenbereichen im Leistungsbergsteigen aus- und fortbilden zu lassen. Mehr zum alpinen Nachwuchs- und Förderkonzept des DAV findet ihr hier. 

DAV Nachwuchscamp Rissklettern - jetzt bewerben!

Mehr erfahren
Beim Nachwuchscamp Rissklettern sollen die wichtigsten Techniken fürs Klettern und Klemmen in verschiedenen, schwierigen Wänden ausgebildet werden. Im sächsischen Sandstein finden sich beste Voraussetzungen dafür. Gute Allround-Alpinisten können nicht nur auf Kalkplatten oder Leisten zupressen, sondern auch Rissklettern. Da diese Kletterdisziplin hierzulande aber ein Nischendasein fristet, widmet der Deutsche Alpenverein ihr 2021 wieder ein Nachwuchscamp für ambitionierte junge Alpinisten.   

Alpines Nachwuchs- und Förderkonzept des DAV

Ein Überblick.

Mehr erfahren
Der DAV bietet im Bereich Expeditions- und Leistungsbergsteigen verschiedene Unterstützungskonzepte zur Nachwuchs- und Expeditionsförderung an. Ein Überblick.

DAV Expeditionsförderung

Mehr erfahren
Der DAV fördert deutsche Spitzenexpeditionen nach bestimmten Förderrichtlinien. Welche Förderrichtlinien dies sind finden sich hier.  Der Deutsche Alpenverein fördert Expeditionen nach gewissen Förderrichtlinien, die im PDF-Download aufgeführt sind (siehe unten). Der DAV befürwortet, dass Expeditionsmöglichkeiten weltweit erhalten und vermehrt werden. Seit 2012 können auch ambitionierte, alpine Felskletterprojekte gefördert werden. Außerdem unterstützt der DAV Expeditionen durch: ein Expeditionsarchiv Ausbildung (z.B. Fachübungsleiterprogramm und DAV Summit Club) Versicherungsvermittlung finanzielle Förderung (siehe Förderrichtlinien)  

Alle Expeditionsberichte

Ausführliche Informationen für Reisen oder Expeditionen in einen abgelegenen Teil der Welt.

Mehr erfahren
Ausführliche Informationen für Reisen oder Expeditionen in einen abgelegenen Teil der Welt. Der DAV fördert nach bestimmten Richtlinien Expeditionen. Ein zentraler Punkt dieser Richtlinien ist der Expeditionsbericht, mit dem anderen Bergsteigern alle Informationen bereitgestellt werden, die für eine Expedition in ein Gebiet oder zu einem Berg wichtig sind. Dementsprechend deckt der Bericht neben dem Ablauf der Expedition alpinistische Eckdaten ab, also Kartenskizzen, Routenbeschreibung mit Schwierigkeitsangaben sowie Fotos und Topos, aber auch wichtige Hinweise auf Kontakte und Agenturen, Preise, Einkaufsmöglichkeiten. Auch bürokratische Aspekte wie Permits oder Begleitoffiziere werden aufgelistet. Eine Kostenaufstellung erlaubt es, sich über die finanzielle Größenordnung einer ähnlichen Expedition zu informieren. Seit 2013 gibt es diese Berichte digital und für jeden Interessierten frei zugänglich. 

DAV Nachwuchscamp Rissklettern - jetzt bewerben!

Mehr erfahren
Beim Nachwuchscamp Rissklettern sollen die wichtigsten Techniken fürs Klettern und Klemmen in verschiedenen, schwierigen Wänden ausgebildet werden. Im sächsischen Sandstein finden sich beste Voraussetzungen dafür. Gute Allround-Alpinisten können nicht nur auf Kalkplatten oder Leisten zupressen, sondern auch Rissklettern. Da diese Kletterdisziplin hierzulande aber ein Nischendasein fristet, widmet der Deutsche Alpenverein ihr 2021 wieder ein Nachwuchscamp für ambitionierte junge Alpinisten.   

DAV Nachwuchscamp Rissklettern - jetzt bewerben!

Mehr erfahren
Beim Nachwuchscamp Rissklettern sollen die wichtigsten Techniken fürs Klettern und Klemmen in verschiedenen, schwierigen Wänden ausgebildet werden. Im sächsischen Sandstein finden sich beste Voraussetzungen dafür. Gute Allround-Alpinisten können nicht nur auf Kalkplatten oder Leisten zupressen, sondern auch Rissklettern. Da diese Kletterdisziplin hierzulande aber ein Nischendasein fristet, widmet der Deutsche Alpenverein ihr 2021 wieder ein Nachwuchscamp für ambitionierte junge Alpinisten.   

Der Umgang mit Angst im Leistungsbergsteigen

Leistungsbergsteigen und Wissenschaft

Mehr erfahren
Wir starten eine neue Reihe im Online-Bereich Leistungsbergsteigen: Zurück zu einer Wurzel des DAV-Vereinszwecks, präsentieren wir hier zukünftig wissenschaftliche Arbeiten zum Thema.

Der VDBS nominiert Stipendiaten für die Eingangsprüfung zum staatlich geprüften Berg- und Skiführer

Mehr erfahren
Elisabeth Seibt (Rohrdorf, Platz 1), Philipp Wagner (Bischofswiesen, Platz 2) sowie Hermann Böttcher (München) und Christian Färber (Würzburg – beide Platz 3) können sich über ein Stipendium von Deuter in Höhe von jeweils 1.000 € für die Kursgebühr zur Eingangsprüfung zum staatlich geprüften Berg- und Skiführer freuen.   Voraussetzung ist die Zulassung durch den VDBS (Verband Deutscher Berg- und Skiführer) zu den Eingangsprüfungen 2021. Diese fordert von den Aspiranten ein überdurchschnittlich hohes Allround-Können in Fels, Eis, Mixed-Gelände und auf Ski.   So unterschiedlich der bergsteigerische Werdegang der vier deutschen Stipendiaten im Alter von 25 bis 36 Jahren ist, so ähnlich sind bei ihnen die Hintergründe, warum sie sich für das Stipendium beworben haben und worauf sie sich in der Ausbildung zum staatlich geprüften Berg- und Skiführer besonders freuen: Sie alle möchten ihr alpinistisches Können verbessern und die Fähigkeiten erlangen, ihre zukünftigen Gäste professionell und sicher in jedem alpinen Gelände bei ihren Bergträumen begleiten zu können.   Weitere Informationen zur Ausbildung gibt es auf der Seite des VDBS.   

Der DAV-Expedkader: ein runder Geburtstag und ein neues Team

Mehr erfahren
Der DAV-Expeditionskader feiert sein 20-jähriges Jubiläum. Das Aushängeschild im Förderbereich Leistungsbergsteigen des Deutschen Alpenvereins erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit: Letzte Woche wurde aus ursprünglich rund 30 Bewerberinnen der neue Frauenkader mit sechs Teilnehmerinnen ausgewählt. Damit geht der Expedkader in die zwölfte Runde. Neben dem Frauenkader gibt es auch einen Männerkader, der zeitversetzt läuft und nächstes Jahr auf Abschlussexpedition gehen wird.

Bericht: Nachwuchs-Trainingscamp „Granitklettern“

Mehr erfahren
„Trad, Multipitch, Bigwall“ – diese Schlagworte sollten schon 2015, beim ersten DAV Nachwuchscamp dieser Ausrichtung, das Themenfeld umreißen. Die Göscheneralp mit dem Zeltplatz Mattli bot den idealen Ausgangspunkt für Klettertouren und Ausbildungseinheiten im Urner Granit. Ein Bericht über die beeindruckenden Erfolge der letzten beiden Camps: Dank einer stabilen Wetterlage und natürlich eines starken Teilnehmerfelds glückte gleich eine Reihe nennenswerter Begehungen, darunter schnelle „Car-to-car-Begehungen“ des Salbit Westgrats die Remy-Route „Psychides“ (7a+, 300 m) am Chli Bielenhorn und die Erstbegehung von „The School of Rock“ (7a+, A3+, 195 m). 

Becoming a Guide - der Weg in den Bergführerberuf

Nach dem Interview mit Finn gibt es nun auch die passenden Bewegtbilder zum Projekt des VDBS

Mehr erfahren
Vor einiger Zeit haben wir bereits das Projekt "Becoming a Guide" vom VDBS (Verband deutscher Berg- und Skiführer) zusammen mit einem der Protagonisten, Finn Koch (Expedkader 2016-18), vorgestellt. Da Bilder je bekanntlich mehr sagen als Worte und bewegte Bilder noch einmal eindrücklicher sind, möchten wir an dieser Stelle den ersten Teil der zugehörigen Dokumentation vorstellen: 

Becoming a Guide

Ex-Expedkader in der Bergführerausbildung

Mehr erfahren
Ex-Expedkader in der Bergführerausbildung Der DAV möchte mit den Expeditionskadern junge Alpinisten und Alpinistinnen zu starken, eigenverantwortlichen Bergsportlerinnen und Bergsportlern ausbilden, die sich in jeder Disziplin wohlfühlen. Genau dieses Profil ist die perfekte Voraussetzung, um eine Ausbildung zum Bergführer zu beginnen. Kein Wunder also, dass viele (Ex-)Kaderteilnehmer Bergführer oder Anwärter sind. Einer von ihnen ist Finn Koch, der im Expedkader 2016-18 war – und jetzt ein Gesicht der aktuellen Kampagne des Verbandes deutscher Berg- und Skitourenführer (VDBS).   Er ist aber nicht nur auf der Kampagnenseite www.becoming-guide.de in verschiedenen Videos zu sehen, sondern beantwortet hier auch einige Fragen: 

Expedkader Frauen 2020-22: Jetzt bewerben!

Bewerbungsfrist: 30. April

Mehr erfahren
Es ist wieder soweit: 2020 geht der DAV-Expeditionskader Frauen in die nächste Runde – und dafür brauchen wir euch! Wir suchen starke und motivierte Nachwuchsalpinistinnen, die Lust haben, sich als Team zu finden und gemeinsam an ihren bergsteigerischen Fähigkeiten zu arbeiten. Vom 30. Mai bis 07. Juni findet daher wieder ein Sichtungscamp für den neuen Expedkader Frauen in Chamonix statt.   Hinweis (16.04.2020): Aufgrund der derzeit sehr unklaren Situation im In- und Ausland aufgrund der Corona-Krise besteht die Möglichkeit, dass sich sowohl Ort als auch Termin der Sichtung ändern. Eine endgültige Entscheidung hierzu wird voraussichtlich zum Ende der Bewerbungsphase getroffen werden können. Der voraussichtliche Ausweichtermin würde nach derzeitigem Stand in den Herbst 2020 fallen; die Bewerbungsphase bleibt davon unbeeinträchtig.  

DAV Emaille-Becher "Raus ins Abenteuer"

Das ideale Geschenk für Bergbegeisterte!

Mehr erfahren

Weitere Inhalte laden