Logo-DAV-116x55px

DAV Nachwuchscamp Trad, Multipitch & Bigwall

Jetzt bewerben!

Mehr erfahren
Jetzt bewerben fürs Nachwuchscamp im Göschenertal am 13.08.–21.08.2022!   Beim zweiten Nachwuchscamp 2022 wird sich alles ums Trad-, Alpin- und Technoklettern drehen. Der DAV bietet diese Ausbildungswochen an, um ambitionierte Jugendliche und junge Erwachsene bei ihrer Entwicklung zu leistungsstarken und verantwortungsbewussten Alpinisten zu unterstützen. Außerdem können die Trainingscamps - insbesondere dieses - eine gute Vorbereitung sein, sollten Teilnehmer und Teilnehmerinnen dem DAV Expedkader liebäugeln. Geleitet werden die Trainingscamps von professionellen Bergführern und Bergsteigern, die auf den jeweiligen Bereich spezialisiert sind.   Mehr zum alpinen Nachwuchs- und Förderkonzept des DAV findet ihr hier. 

DAV Nachwuchscamp Rissklettern 2022 - jetzt bewerben!

Mehr erfahren
Beim Nachwuchscamp Rissklettern sollen die wichtigsten Techniken fürs Klettern und Klemmen in verschiedenen, schwierigen Wänden ausgebildet werden. Im sächsischen Sandstein finden sich beste Voraussetzungen dafür. Gute Allround-Alpinisten können nicht nur auf Kalkplatten oder Leisten zupressen, sondern auch Rissklettern. Da diese Kletterdisziplin hierzulande aber ein Nischendasein fristet, widmet der Deutsche Alpenverein ihr 2022 wieder ein Nachwuchscamp für ambitionierte junge Alpinisten.   

Alpines Nachwuchs- und Förderkonzept des DAV

Ein Überblick.

Mehr erfahren
Der DAV bietet im Bereich Expeditions- und Leistungsbergsteigen verschiedene Unterstützungskonzepte zur Nachwuchs- und Expeditionsförderung an. Ein Überblick.

DAV-Expedkader Herren - Auf dem Weg nach Grönland

Mehr erfahren
Endlich ist es soweit: Am 29. Juni ist der Herren-Expeditionskader des DAV gemeinsam mit Trainer Christoph Gotschke zur großen Abschlussexpedition aufgebrochen. Für einen Monat, bis zum 29. Juli, ist das Team nun in Grönland in einem kaum erschlossenen Gebiet unterwegs: Am Ende des Tasermiut-Fjordes, wo dieser auf das Inlandeis trifft. 

Expedkader Frauen - Auf Eiskletterlehrgang in Cogne

Oder: Die Absurdität des frühen Aufstehens

Mehr erfahren
Vom 10. - 17. Februar ging es für unseren Expedkader der Frauen ans italienische Eis - genauer gesagt: Es ging nach Cogne für einen Eiskletterlehrgang. Wie sich die Athletinnen beim Eis- und Mixedklettern geschlagen und was sie dabei erlebt haben, das berichtet Lea Luithle.

Expedkader Frauen - Lawinenlehrgang im Schwarzwassertal

Mehr erfahren
Was passiert eigentlich bei einem Lawinenabgang? Wie kann man schnell und effizient helfen, wenn tatsächlich jemand verschüttet ist? Um diese und noch mehr Fragen ging es bei dem Lawinenlehrgang des Expedkaders. Von 3. bis 6. Februar war der Kader der Frauen im Schwarzwassertal zusammen mit Sicherheitsexperte Flo Hellberg. Was das Team dabei gelernt hat, das erzählt Rosa Windelband.

Expedkader Frauen - Eine Reise ins Reich der Risse

Mehr erfahren
Von 6. - 8. Oktober war unser Expedkader der Frauen wieder im Gelände unterwegs - genauer gesagt ging es für das eingeschweißte Team zum Rissklettern ins italienische Cadarese. Dabei ging es nicht nur darum Finger, Hände und Füße in unnachgiebige Felsrisse zu verklemmen, denn gerade das Legen von sogenannten Placements, also der Selbstsicherungen sollte geübt sein. Was sie dabei erlebt und auch gelernt haben, das erzählen Luisa Deubzer und Rosa Windelband.

Alle Expeditionsberichte

Ausführliche Informationen für Reisen oder Expeditionen in einen abgelegenen Teil der Welt.

Mehr erfahren
Ausführliche Informationen für Reisen oder Expeditionen in einen abgelegenen Teil der Welt. Der DAV fördert nach bestimmten Richtlinien Expeditionen. Ein zentraler Punkt dieser Richtlinien ist der Expeditionsbericht, mit dem anderen Bergsteigern alle Informationen bereitgestellt werden, die für eine Expedition in ein Gebiet oder zu einem Berg wichtig sind. Dementsprechend deckt der Bericht neben dem Ablauf der Expedition alpinistische Eckdaten ab, also Kartenskizzen, Routenbeschreibung mit Schwierigkeitsangaben sowie Fotos und Topos, aber auch wichtige Hinweise auf Kontakte und Agenturen, Preise, Einkaufsmöglichkeiten. Auch bürokratische Aspekte wie Permits oder Begleitoffiziere werden aufgelistet. Eine Kostenaufstellung erlaubt es, sich über die finanzielle Größenordnung einer ähnlichen Expedition zu informieren. Seit 2013 gibt es diese Berichte digital und für jeden Interessierten frei zugänglich. 

Perfektes Eis: Expedkader Frauen in den Dolomiten

Es geht endlich los: Expedkader Frauen trifft sich unter besonderen Auflagen zum ersten Lehrgang

Mehr erfahren
  Karacho oder Finger- und Fußspitzengefühl. Die Eisrouten in Venetien, genauer den Dolomiten, Italien, erforderten beides von uns. Anders als erwartet und unter ganz besonderen organisatorisch- und logistischen Bedingungen durfte Ende Februar/Anfang März endlich unser erster Lehrgang stattfinden. Dazu trafen wir uns mit Dörte und special guest Chris Semmel in den Dolomiten. Fünf Tage lang pickelten wir was das Zeug hielt.  

Der Umgang mit Angst im Leistungsbergsteigen

Leistungsbergsteigen und Wissenschaft

Mehr erfahren
Wir starten eine neue Reihe im Online-Bereich Leistungsbergsteigen: Zurück zu einer Wurzel des DAV-Vereinszwecks, präsentieren wir hier zukünftig wissenschaftliche Arbeiten zum Thema.

Der VDBS nominiert Stipendiaten für die Eingangsprüfung zum staatlich geprüften Berg- und Skiführer

Mehr erfahren
Elisabeth Seibt (Rohrdorf, Platz 1), Philipp Wagner (Bischofswiesen, Platz 2) sowie Hermann Böttcher (München) und Christian Färber (Würzburg – beide Platz 3) können sich über ein Stipendium von Deuter in Höhe von jeweils 1.000 € für die Kursgebühr zur Eingangsprüfung zum staatlich geprüften Berg- und Skiführer freuen.   Voraussetzung ist die Zulassung durch den VDBS (Verband Deutscher Berg- und Skiführer) zu den Eingangsprüfungen 2021. Diese fordert von den Aspiranten ein überdurchschnittlich hohes Allround-Können in Fels, Eis, Mixed-Gelände und auf Ski.   So unterschiedlich der bergsteigerische Werdegang der vier deutschen Stipendiaten im Alter von 25 bis 36 Jahren ist, so ähnlich sind bei ihnen die Hintergründe, warum sie sich für das Stipendium beworben haben und worauf sie sich in der Ausbildung zum staatlich geprüften Berg- und Skiführer besonders freuen: Sie alle möchten ihr alpinistisches Können verbessern und die Fähigkeiten erlangen, ihre zukünftigen Gäste professionell und sicher in jedem alpinen Gelände bei ihren Bergträumen begleiten zu können.   Weitere Informationen zur Ausbildung gibt es auf der Seite des VDBS.   

DAV Expeditionsförderung

Mehr erfahren
Der DAV fördert deutsche Spitzenexpeditionen nach bestimmten Förderrichtlinien. Welche Förderrichtlinien dies sind finden sich hier.  Der Deutsche Alpenverein fördert Expeditionen nach gewissen Förderrichtlinien, die im PDF-Download aufgeführt sind (siehe unten). Der DAV befürwortet, dass Expeditionsmöglichkeiten weltweit erhalten und vermehrt werden. Seit 2012 können auch ambitionierte, alpine Felskletterprojekte gefördert werden. Außerdem unterstützt der DAV Expeditionen durch: ein Expeditionsarchiv Ausbildung (z.B. Fachübungsleiterprogramm und DAV Summit Club) Versicherungsvermittlung finanzielle Förderung (siehe Förderrichtlinien)  

Der DAV-Expedkader: ein runder Geburtstag und ein neues Team

Mehr erfahren
Der DAV-Expeditionskader feiert sein 20-jähriges Jubiläum. Das Aushängeschild im Förderbereich Leistungsbergsteigen des Deutschen Alpenvereins erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit: Letzte Woche wurde aus ursprünglich rund 30 Bewerberinnen der neue Frauenkader mit sechs Teilnehmerinnen ausgewählt. Damit geht der Expedkader in die zwölfte Runde. Neben dem Frauenkader gibt es auch einen Männerkader, der zeitversetzt läuft und nächstes Jahr auf Abschlussexpedition gehen wird.

Bericht: Nachwuchs-Trainingscamp „Granitklettern“

Mehr erfahren
„Trad, Multipitch, Bigwall“ – diese Schlagworte sollten schon 2015, beim ersten DAV Nachwuchscamp dieser Ausrichtung, das Themenfeld umreißen. Die Göscheneralp mit dem Zeltplatz Mattli bot den idealen Ausgangspunkt für Klettertouren und Ausbildungseinheiten im Urner Granit. Ein Bericht über die beeindruckenden Erfolge der letzten beiden Camps: Dank einer stabilen Wetterlage und natürlich eines starken Teilnehmerfelds glückte gleich eine Reihe nennenswerter Begehungen, darunter schnelle „Car-to-car-Begehungen“ des Salbit Westgrats die Remy-Route „Psychides“ (7a+, 300 m) am Chli Bielenhorn und die Erstbegehung von „The School of Rock“ (7a+, A3+, 195 m). 

Becoming a Guide - der Weg in den Bergführerberuf

Nach dem Interview mit Finn gibt es nun auch die passenden Bewegtbilder zum Projekt des VDBS

Mehr erfahren
Vor einiger Zeit haben wir bereits das Projekt "Becoming a Guide" vom VDBS (Verband deutscher Berg- und Skiführer) zusammen mit einem der Protagonisten, Finn Koch (Expedkader 2016-18), vorgestellt. Da Bilder je bekanntlich mehr sagen als Worte und bewegte Bilder noch einmal eindrücklicher sind, möchten wir an dieser Stelle den ersten Teil der zugehörigen Dokumentation vorstellen: 

Becoming a Guide

Ex-Expedkader in der Bergführerausbildung

Mehr erfahren
Ex-Expedkader in der Bergführerausbildung Der DAV möchte mit den Expeditionskadern junge Alpinisten und Alpinistinnen zu starken, eigenverantwortlichen Bergsportlerinnen und Bergsportlern ausbilden, die sich in jeder Disziplin wohlfühlen. Genau dieses Profil ist die perfekte Voraussetzung, um eine Ausbildung zum Bergführer zu beginnen. Kein Wunder also, dass viele (Ex-)Kaderteilnehmer Bergführer oder Anwärter sind. Einer von ihnen ist Finn Koch, der im Expedkader 2016-18 war – und jetzt ein Gesicht der aktuellen Kampagne des Verbandes deutscher Berg- und Skitourenführer (VDBS).   Er ist aber nicht nur auf der Kampagnenseite www.becoming-guide.de in verschiedenen Videos zu sehen, sondern beantwortet hier auch einige Fragen: 

Expedkader Frauen 2020-22: Jetzt bewerben!

Bewerbungsfrist: 30. April

Mehr erfahren
Es ist wieder soweit: 2020 geht der DAV-Expeditionskader Frauen in die nächste Runde – und dafür brauchen wir euch! Wir suchen starke und motivierte Nachwuchsalpinistinnen, die Lust haben, sich als Team zu finden und gemeinsam an ihren bergsteigerischen Fähigkeiten zu arbeiten. Vom 30. Mai bis 07. Juni findet daher wieder ein Sichtungscamp für den neuen Expedkader Frauen in Chamonix statt.   Hinweis (16.04.2020): Aufgrund der derzeit sehr unklaren Situation im In- und Ausland aufgrund der Corona-Krise besteht die Möglichkeit, dass sich sowohl Ort als auch Termin der Sichtung ändern. Eine endgültige Entscheidung hierzu wird voraussichtlich zum Ende der Bewerbungsphase getroffen werden können. Der voraussichtliche Ausweichtermin würde nach derzeitigem Stand in den Herbst 2020 fallen; die Bewerbungsphase bleibt davon unbeeinträchtig.  

Bergbericht: Aktuelle Bedingungen & Tourentipps

Jede Woche ein Bericht

Mehr erfahren

Notruf und Rettung in den Alpen

Alle wichtigen Rufnummern

Mehr erfahren
Wer in den Bergen unterwegs ist, sollte wissen, welche Nummer man in Notsituationen und bei Unfällen wählt. Wir bieten hier eine Übersicht der europäischen Rettungsdienste. Europaweiter Notruf: 112   Unter der Nummer 112 können Menschen in Notsituationen in allen EU-Mitgliedsstaaten gebührenfrei anrufen, um die Notrufzentralen der Rettungsdienste, Feuerwehr oder Polizei zu erreichen. Auch alle Bergsportler*innen wählen unterwegs diese Nummer. Wenn das Handy keinen Empfang hat, kann man es abschalten und neustarten, dann statt der PIN die Nummer 112 eingeben. Zusätzlich zur 112 gibt es in verschiedenen Ländern und Regionen spezielle Bergrettungs-Notrufnummern. Damit erreicht man die jeweilige Bergrettung direkt und nicht über allgemeine Rettungsleitstellen.   Deutschland: Einheitlicher Notruf: 112 Bergwacht Österreich: Alpin-Notruf Bergrettungsdienst Österreich aus dem Inland: 140 Aus dem Ausland mit Vorwahl 0043-512 z.B. für Innsbruck Italien und Südtirol: Einheitlicher Notruf: 112 Bergrettung CNSAS Bergrettung Südtirol Bayern, Österreich und Südtirol: Notfall-App SOS-EU-ALP Schweiz: Alpine Rettung Schweiz und Rettungsflugwacht Rega mit SIM-Karte eines schweizerischen Netzbetreibers: 1414 Mit SIM-Karte eines nicht-schweizerischen Netzbetreibers: 0041-333-333 333 Rettungsorganisation KWRO für Rettungen im Kanton Wallis: 144 Rega-App alarmiert mit einem Wisch die Einsatzzentrale und sendet automatisch die Positionsdaten Frankreich: Zentraler Notruf aus dem Inland: 112 Rettungsleitstelle Chamonix (PGHM) mit SIM-Karte eines nicht-französischen Netzbetreibers oder aus dem Ausland: 0033-450-53 16 89 Liechtenstein Bergrettung aus dem Inland: 117 Slowenien: Einheitlicher Notruf: 112 Bergrettung  

Weitere Inhalte laden