logo-dav-116x55px

Die Geschenkverpackung

Ideen für ein nachhaltigeres Weihnachsfest

Weihnachten, das Fest der Liebe. Und der Geschenke. Sinn und Unsinn von Konsum lassen sich lange diskutieren - über ein gut durchdachtes und passendes Geschenk von einem lieben Menschen freuen sich aber doch die meisten unter uns. Schön verpackt machen die Geschenke natürlich besonders viel her. Nach der Bescherung liegt dann allerdings oft ein Berg von Geschenkpapier neben dem Baum und landet wenig später in der Tonne.

Hier haben wir ein paar müllsparende Anregungen für die weihnachtliche Geschenkverpackung zusammengestellt:

  • Tücher, Stoffreste oder Stoffservietten lassen sich gut als Verpackung verwenden. In Japan ist das Verpacken mit Tüchern eine echte Tradition und das Internet ist voll mit vielfältigen Ideen zur Wickeltechnik „Furoshiki“.
  • Zeitungspapier, alte Landkarten, Comics oder Notenblätter eignen sich auch perfekt als Geschenkpapier. Dabei kann man sogar noch die individuellen Vorlieben berücksichtigen – für Bergbegeisterte eignen sich zum Beispiel die Seiten aus einem alten DAV-Kalender hervorragend zum Verpacken.
    Aber auch Blechdosen, Marmeladengläser und Boxen können genutzt werden und stechen unter den anderen Verpackungen hervor.
  • Sollte nichts Passendes im Haus sein, am besten Recyclingpapier besorgen. Es besteht aus 100 Prozent Altpapier. So müssen für die Verpackung nicht extra Bäume abgeholzt werden.
  • Wer beim Auspacken auf wildes Geschenkpapierzerfetzen verzichten kann, kann das Papier im nächsten Jahr gut wiederverwenden: Die Kleberänder abschneiden und das Papier gefaltet in einem alten Schuhkarton o.Ä. aufbewahren. Kleinere Macken lassen sich einfach mit Deko (s. nächster Punkt) verdecken.
  • Die Verpackung kann noch mit Zweigen, Zapfen, Gewürzsternen oder Stoffbändern aufgehübscht werden. Übrigens: Kurz aufgebügelt sind auch bereits benutzte Stoffbänder wieder wie neu.
 

Plasticfree Christmastree

Ideen für ein nachhaltigeres Fest

Mehr erfahren
Weihnachtliche Dekoration mal etwas anders? Plastikfrei? Aus ökologisch wertvollen Materialien? Recycelt? Mit ein bisschen Kreativität wird sogar ausgedientes Bergsportmaterial zu festlichem Christbaumschmuck. Anregungen dafür gibt es hier. Die Initiative "Plasticfree Christmastree" der Albrecht von Dewitz Stiftung belohnt die besten Ideen für nachhaltigeren Weihnachtsschmuck.

Weihnachtsbeleuchtung

Ideen für ein nachhaltigeres Fest

Mehr erfahren
Wenn es überall leuchtet und glitzert wissen wir: Bald ist Weihnachten. Und was wäre die Vorweihnachtszeit ohne funkelnde Lichter, die die winterliche Dunkelheit erhellen? Ein paar Tipps für umweltfreundliche(re) Varianten gibt es hier. Weihnachtliche Lichterdeko gehört zur dunkeln Adventszeit dazu. Doch der Verbrauch ist immens – Tendenz steigend. Genauere Zahlen liefert die jährliche Weihnachtsumfrage des Ökostrom-Anbieters Lichtblick. Zwar werden vermehrt energiesparende LED-Lichterketten eingesetzt, doch davon immer mehr und mit einer immer längeren Betriebsdauer. Der so verbrauchte Strom könnte 177.000 Haushalte ein Jahr lang versorgen.    Vorschläge für ein nachhaltigeres Weihnachtsfest Generell weniger Lichter einsetzen energiesparende LED-Lichterketten verwenden und diese auch immer wieder ausschalten, vor allem nachts Eine heimelige Atmosphäre mit Kerzen erzeugen. Allerdings lauern auch hier unbeabsichtigte Umweltsünden wie Paraffin (aus Erdöl gewonnen) oder Stearin (meist mit Palmöl). Ausführliche Informationen hat der Bayerische Rundfunk zusammengestellt. Mit Spiegeln vervielfachen sich die kleinen Lichter ganz ohne Energieverbauch  

Das Weihnachtsmenü

Ideen für ein nachhaltigeres Fest

Mehr erfahren
Ein feines Weihnachtsmenü von unseren Hütten