logo-dav-116x55px

Morbegno ist Alpenstadt des Jahres 2019

14.09.2018, 16:26 Uhr

Große Auszeichnung für eine engagierte Kleinstadt: Morbegno in der italienischen Region Lombardei wird 2019 zur „Alpenstadt des Jahres“ gekürt. Morbegno zeigt besonderes Engagement für die städtische und regionale nachhaltige Entwicklung.

Geheimtipp für Touristen

Morbegno liegt im Veltlin-Tal nahe des Comer Sees. Als Urlaubsziel ist Morbegno immer noch ein Geheimtipp, gerade für kulturell und geschichtlich interessierte Besucher. Die Stadt mit ihren 12.000 Einwohnern habe sich „nachweisbar mit den Themen der Alpenkonvention auseinandergesetzt“, so die Begründung der Jury. Sie zeige außerdem „eine große Bereitschaft, mit den umliegenden Gebieten zusammenzuarbeiten.“

Die Alpenstadt des Jahres 2019 zeigt besonderes Engagement für die regionale Entwicklung. Dazu gehört die Förderung der lokalen Landwirtschaft ebenso wie eine nachhaltige Energieversorgung aus Fernwärme. Morbegno bemüht sich, das Verkehrsaufkommen in der Stadt zu reduzieren und kümmert sich darum, städtische Grünflächen zu erweitern. Dabei werden Menschen mit Behinderung, Familien und Kinder besonders berücksichtigt.

Historische Gebäude werden saniert, um die städtische Lebensqualität zu steigern. Auch die Bildung der Einwohner ist ein Anliegen: Besonders Jugendliche und Familien sollen mehr über die Kultur der Stadt und der Region erfahren.

 

Alle diese Projekte zeigen: Morbegno ist eine Alpenstadt par Exellence. Mit der Auszeichnung wird Morbegno zugleich Mitglied des gleichnamigen Vereins. Dieser engagiert sich für eine Natur- und sozialverträgliche Entwicklung des Alpenraums.

 

Mehr unter www.alpenstaedte.org