logo-dav-116x55px

Mehr Wildnis für Deutschland

25.08.2017, 10:25 Uhr

Warum sind Wildnisgebiete für Natur und Mensch unverzichtbar? Diese Frage beantwortet die neue Broschüre „Mehr Wildnis für Deutschland“, die von einer Initiative aus 18 Naturschutzorganisationen herausgegeben wurde. Die ansprechend aufgemachte Publikation ist ein Plädoyer für mehr Wildnis in Deutschland.

In Wildnisgebieten kann sich Natur frei von direkten Eingriffen des Menschen entwickeln. Wildnisgebiete sind Orte der Artenvielfalt. Dort dürfen Bäume noch alt werden - und bieten auch als Totholz einen wichtigen Lebensraum für eine Vielzahl von Pflanzen- und Tierarten. Gerade in Zeiten des Klimawandels übernehmen sich selbst überlassene Naturräume eine wichtige Funktion: Wälder, Moore und Auen speichern beispielsweise große Mengen an CO2. Sie bieten vielen Tieren und Pflanzen Rückzugsräume und die Möglichkeit, sich an veränderte Klimaverhältnisse anzupassen. Seit einigen Jahren sind die Großsäuger Luchs, Wolf und Elch zurückgekehrt. Sie sind Botschafter der Wildnis, auch wenn sie nicht ausschließlich auf Wildnisgebiete angewiesen sind.

 

Menschen fasziniert die ungebändigte Natur: „Wilde Bäche und Flüsse, alte Baumriesen und besondere Tier- und Pflanzenarten können hautnah mit allen Sinnen erlebt werden. Menschen finden in wilder Natur eine ergiebige Quelle der Inspiration und Kreativität“, heißt es in der Broschüre. So werden Wildnisgebiete auch zu wichtigen Orten der Bildung und Naturerfahrung.

 

Wildnisgebiete gibt es derzeit vor allem in den 16 Nationalparks Deutschlands. Doch sie machen gerade einmal 0,6 Prozent der Landfläche Deutschlands aus. Das ist auch im internationalen Vergleich sehr wenig. Die Initiative wirbt deshalb für eine Ausweitung auf 2 Prozent – ein Ziel, das in der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt von der Bundesregierung formuliert wurde.

 

Unvergessliche Naturerlebnisse sichern

Neue geschützte Regionen könnten an Küsten, in Wäldern, im Hochgebirge, in Moorgebieten, in Flussauen und Seen, in ehemals militärisch genutzten Gebieten oder Bergbau-Folgelandschaften entstehen. Wildnisgebiete in Auenbereichen leisten zudem einen Beitrag zum Hochwasserschutz.

Der Deutsche Alpenverein unterstützt die Forderungen aus der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt und sieht großen Handlungsbedarf, unerschlossene Räume und Wildnisgebiete zu sichern. Jens-Peter Kiel, Ressortleiter Naturschutz und Kartografie im DAV, unterstreicht: „Wildnis bietet nicht nur der Natur Platz zum Atmen, auch für uns Menschen sind diese Orte von außerordentlicher Wichtigkeit. Sie sind Orte von unvergleichlichem Erholungswert, fern vom Lärm und Hektik unserer Alltagswelt und sie bereichern uns mit unvergesslichen Naturerlebnissen.“

 

Download der Broschüre unter wildnisindeutschland.de

 

Online-Version der Broschüre unter wildnisindeutschland.de/wegweiser/

 

Mehr Infos zur Initiative unter www.wildnis-in-deutschland.de