logo-dav-116x55px

Keine guten Zeiten für Alpengletscher

Gletscherbericht des Österreichischen Alpenverein

12.04.2019, 15:45 Uhr

„Das Gletscherhaushaltsjahr 2017/2018 ist erneut als sehr gletscherungünstig zu charakterisieren“, so beginnt der aktuelle Gletscherbericht des Österreichischen Alpenverein. Demnach ziehen sich die österreichischen Gletscher nahezu ausnahmslos zurück.

Rückzug geringer als im Vorjahr, doch der Schein trügt

Das Messteam des ÖAV untersuchte 93 österreichische Gletscher. Messungen vor Ort und Fotovergleiche ergaben: 89 Gletscher zogen sich zurück, nur vier Gletscher blieben in ihrer Größe unverändert.

 

Im Vergleich zum Vorjahr ist der mittlere Rückzug deutlich geringer ausgefallen als im Vorjahr (17,2 Meter verglichen mit dem Extremwert von 25,2 Meter aus dem Vorjahr). – Die großen Schneereserven aus dem niederschlagsreichen Winter konnten große Teile der Gletscher bis in den extrem warmen Sommer hinein vor dem Abschmelzen schützen.

 

Gerhard Lieb, Leiter des Alpenverein-Gletschermessdienstes, ordnet die Ergebnisse ein und erklärt: „Unsere Untersuchungen bestätigen einen anhaltenden Gletscherschwund – dieser fiel im Haushaltsjahr 2017/18 erneut massiv aus. Der Rückzug der Gletscher erscheint nur in Bezug zu den extremen Werten im letzten Berichtsjahr etwas gedämpft.“

 

Den mit 128 Metern größten Längenverlust im aktuellen Gletscherhaushaltsjahr hat das ÖAV-Messteam bei der Zunge des Viltragenkees in der Venedigergruppe (Osttirol) dokumentiert.

 

Die vier einzigen Gletscher, die sich nicht zurückzogen, waren das Simonykees (Venedigergruppe), das Sonnblickkees (Granatspitzgruppe) sowie die Gletscher am Roten Knopf (Schobergruppe) und im Eiskar (Karnische Alpen).

 

Basis für internationale Gletscherforschung

Bereits seit 128 Jahren bilanziert der ÖAV das „ewige Eis“ – zuletzt waren dafür 24 ehrenamtliche Gletschermesser in zwölf Gebirgsgruppen unterwegs. Die Sammelberichte des Alpenvereins gelten als eine der bestdokumentierten Messungen überhaupt, sie sind daher für die internationale Gletscherforschung sehr relevant.

 

Weitere Info

Den ausführlichen Gletscherbericht 2017/2018 mit allen Daten gibt es in Bergauf, dem Mitgliedermagazin des ÖAV.

 

Informationen zum Gletschermessdienst.