DAV-Logo-freigestellt

Forum Anthropozän

Podiumsdiskussion aus den Hohen Tauern

30.06.2020, 14:39 Uhr

Am 18. Juni 2020 hat im Nationalpark Hohe Tauern eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema „Klima. Die Krise. – Warum Wissenschaft und Macht im Dialog bleiben müssen“ stattgefunden. Interessierte können diese nun auch online anschauen.

Die neue Zeitrechnung und unsere Verantwortung

Ein neues Erdzeitalter ist angebrochen – das Anthropozän, die Menschenzeit. Der Gedanke, der in diesem Begriff steckt: der Mensch wird zur einflussreichen Kraft, wenn es um die Zukunft der Erde geht. Das wissend, sind wir alle gemeinsam aufgefordert, uns der tiefgreifenden Folgen unseres Handelns bewusst zu werden.

 

Wir stecken bereits mitten in der Krise. Doch für Weltuntergangsgedanken ist es längst zu spät, Optimismus ist Pflicht. – In diesem Bewusstsein kamen am 18. Juni 2020 Vertreter:innen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft online und in Heiligenblut, im Nationalpark Hohe Tauern, zusammen, um zur Frage „Klima. Die Krise. – Warum Wissenschaft und Macht im Dialog bleiben müssen“ zu diskutieren.

 

Das gut zweistündige Gespräch ist online abrufbar. Aus unterschiedlichen Perspektiven wird erläutert, wie nicht nur der Dialog zwischen denen, die wissenschaftlich arbeiten und denen, die politisch entscheiden, notwendig ist. Sondern dass es auch in der gesamten Gesellschaft, jung und alt, eines hohen Verständnisses für die drängenden Fragen bedarf.

 

Eine der Thesen: Es wird so lange keine Veränderung geben, wie Machthabende von den aktuellen Zuständen profitieren. Jeder einzelne muss sich daher die Frage stellen, in welcher Welt wir leben wollen als Gesellschaft. Gemeinsam werden wir unseren Lebensstil ändern müssen, wenn wir unseren derzeitigen Lebensstandard aufrechterhalten wollen.

 

Über das Forum Anthropozän

Das Internationale Forum Anthropozän ist eine Plattform, die sich transdisziplinär dem Thema Anthropozän (Menschenzeit) in der Wechselwirkung von Globalität, Urbanität und dem ländlichen Raum widmet. Es geht der Frage nach, wie sich Menschen wieder verstärkt als Einheit mit der Natur verstehen und erleben können und wie Innovation eine nachhaltige Entwicklung fördern kann. Wie kann der globale Wandel auch als Chance für eine bewusste Gestaltung der künftigen Erde betrachtet werden?

 

Mitschnitt der Online-Podiumsdiskussion