logo-dav-116x55px

13.05.2021
16.05.2021
deutschlandweit

Amsel, Drossel, Fink und Star – wer ist da?

NABU und LBV rufen zum Zählen der Gartenvögel auf

Früher war alles besser? Ob uns heute tatsächlich weniger Gartenvögel mit ihrem Gesang erfreuen, wollen NABU und LBV herausfinden. Und bitten daher vom 13. bis 16. Mai wieder um Unterstützung: Nehmt euch eine Stunde Zeit zum Beobachten, Zählen und Melden des Vogelbestands in eurer Umgebung.

So funktioniert die Stunde der Gartenvögel

Finde einen ruhigen Platz im Garten, auf dem Balkon oder am Zimmerfenster. Von dort notierst du im Laufe einer Stunde von jeder Vogelart die höchste Anzahl, die gleichzeitig beobachtet werden konnte. Je mehr Menschen mitmachen, umso aussagekräftiger werden die Ergebnisse sein. Als kleinen Anreiz gibt es auch was zu gewinnen – vom Fernglas bis zum lehrreichen Buch.

 

Die Beobachtungen kannst du am besten online unter www.stundedergartenvoegel.de melden, aber auch per Post (am besten mit dem NABU-Meldebogen) oder Telefon – kostenlose Rufnummer am 15. Mai 2021 von 10 bis 18 Uhr: 0800-1157115. Außerdem kannst du die kostenlose NABU-App Vogelwelt für das Melden der Ergebnisse nutzen. Meldeschluss ist der 24. Mai 2021.

 

Der Natur etwas Gutes tun

Wer sich – auch durch die Vogelzählung – wieder mehr der Natur in seinem Umfeld widmen möchte, kann zum Beispiel den Gartenvögeln helfen, indem er seinen Balkon oder Garten zu einem Mini-Naturschutzgebiet macht. Tipps für einen vogelfreundlichen Garten hat der NABU auf seiner Website zusammengestellt.

 

Weitere Informationen

Gemeinsam mit der Schwesteraktion, der „Stunde der Wintervögel“, handelt es sich damit um Deutschlands größtes Citizen-Science-Projekt. Bei Citizen Science handelt es sich um wissenschaftliche Aktionen, bei denen alle mitmachen können. Für kleine Vogelexpert*innen hat die Naturschutzjugend (NAJU) außerdem die „Schulstunde der Gartenvögel“ (vom 17. bis 21. Mai 2021) ins Leben gerufen.

 

Weiterführende Links: