logo-dav-116x55px

Rolf. K.F. Meyer: Wanderungen in die Erdgeschichte

Führer Kultur/Natur

09.03.2020, 11:16 Uhr

Wanderungen durch die Erdgeschichte: Schon 36 Bände zu diesem Thema hat der Pfeil Verlag herausgegeben. Diesmal führen die Touren entlang dem Bayerischen Alpenrand.

Die Alpen sind das Ergebnis eines furchtbaren Zusammenstoßes: Seit sich die afrikanische Kontinentalplatte in die europäische bohrt, werden sie nach oben gequetscht. Verbogene, gefaltete, zerrissene Felspakete künden von diesem Vorgang – wenn man sie zu lesen weiß. Dem Bayerischen Alpenrand entlang führt dieses Buch seine Leser zu geologisch spannenden Zielen und schafft Verständnis mit Grafiken und Beispielfotos.

 

Wanderungen zu Aufschlüssen

Die Routenempfehlungen sind nicht alpinistisch motiviert, sondern führen zu besonders aufschlussreichen „Aufschlüssen“ der Erdoberfläche, wo sich offenbart, was drunterliegt: Wetzsteine, Fossilien, Korallen – und vieles andere, was deutlich mehr ist als nur schlichter Fels und Stein. Wie das alles zusammenhängt, zeigen geologische Karten und Schnittzeichnungen, die auch professionellen Ansprüchen genügen dürften und in die man sich beliebig tief einarbeiten darf. Doch auch wer nur oberflächlich unter die Oberfläche schaut, wird vieles lernen – und obendrein schöne Landschaften durchstreifen.

 

Kurzcheck

Nutzwert
Fotos
Info

Info

Besonders geeignet für … Bayernfreunde, die ihr Verständnis „vertiefen“ wollen. 

 

Rolf. K.F. Meyer: Wanderungen in die Erdgeschichte Bd. 36, Pfeil Verlag, 2018, 144 S., 25,- Euro

 

Alean/Felber: Geologische Wanderungen

geologischer Führer

Mehr erfahren
Am Anfang war alles flach. Dann stießen die Kontinente Afrika und Europa aufeinander. Gesteinspakete wurden zusammengestaucht und übereinandergestapelt. Die Alpen entstanden. Wer sich mit den Details beschäftigen will, kann das mit Hilfe dieses Buchs vor Ort. Muschelschalen schimmern weiß im Schrattenkalk. Dunkle Fraßspuren von Meeresbewohnern ziehen sich durch den Untergrund. Und das auf rund 2000 Metern Höhe, am Pilatus, dem Luzerner Hausberg. Der aufmerksame Wanderer stößt aber nicht nur auf Fossilien. Gesteinsschichten haben sich übereinander geschoben und bizarre Felsformationen geschaffen. Wer die Berge der Alpen genau betrachtet, dem erzählen sie, wie sie entstanden sind. Wenn man weiß, worauf man achten muss. Den Unwissenden hilft dieses Buch. Der Geograph Jürg Alean und der Geologe Paul Felber sprechen von einer kontinentalen Knautschzone. In ihrem Führer „Geologische Wanderungen“ stellen sie 15 Routen in der Schweiz vor, auf denen interessante geologische Besonderheiten liegen, vom Tal der Verzasca bis zum Matterhorn-Gebiet. In ihren Texten beschreiben sie die Phänomene und erklären, was hier vor Jahrmillionen passiert ist. Warum manche Gesteine rot sind, welche Schichten in einer Bergflanke aus welcher Zeit stammen und vieles mehr. Der Leser lernt die drei Obergruppen Sedimentgesteine, magmatische Gesteine und metamorphe Gesteine kennen und erfährt, in welche Gruppen Gneis, Kalk und Marmor gehören. 

Auf zu neuen Zielen

Führer zu Kultur & Co

Mehr erfahren
Berge sind schön. Sie hinauf und wieder hinunter zu steigen, gibt vielen lebenslange Motivation und Leidenschaft. Dass Berge noch mehr sind, zeigen diese Führer mit etwas anderen Schwerpunkten: Sie erzählen Geschichte/n, führen zu schönen Pflanzen, zu kulturellen oder technischen Sehenswürdigkeiten oder erklären die Geologie, die die Berge entstehen ließ. Nach dem Motto: Wer mehr weiß, kann mehr erleben.

Rolf Goetz: Flora der Kanarischen Inseln

Natur-Wanderführer

Mehr erfahren
Schon die vulkanischen Landschaften der sieben Kanaren-Inseln sind faszinierend. Unter den Blumen, die dort wachsen, sind hunderte Endemiten, die es nirgends anders gibt. Ein Paradies also für Botanikfreunde, denen dieses Buch hilft, zu benennen, was sie sehen.

Peter Mertz: Alpenpflanzen in ihren Lebensräumen

Natur-Wanderführer

Mehr erfahren
Ob die Tour an einem Bachlauf entlang führt oder über eine Rasenfläche bis hoch in die Felsen – überall begleiten uns faszinierende Pflanzen. Das Buch hilft, 480 Alpenpflanzen zu bestimmen, und beschreibt deren Lebensräume.