Logo-DAV-116x55px

Naturschutzreferenten

Naturschutz

Mehr erfahren
Sie sind zentrale Ansprechpartner für Natur- und Umweltschutz in den Sektionen. Hier erfahren Sie mehr über den Aufgabenbereich der Naturschutzreferenten.   Der Natur- und Umweltschutz ist wesentlicher Bestandteil der Arbeit auf allen Ebenen des DAV. Er ist gleichermaßen Querschnittsaufgabe und Vorstandssache. Naturschutzreferentinnen und -referenten gestalten dabei maßgeblich die Naturschutzarbeit der Sektionen. Der/Die Naturschutzreferent/in ist in der Sektion wichtiger Ansprechpartner für die Umsetzung der Ziele des DAV im Bereich Natur- und Umweltschutz, die sich insbesondere aus der Satzung, dem DAV-Leitbild sowie dem Grundsatzprogramm des DAV ergeben. Dabei sind vor allem folgende wichtige Einzelaufgaben von Bedeutung. 

Petition: Stopp Ausbau Kraftwerk Kaunertal

Jetzt unterschreiben!

Mehr erfahren
Jede Stimme zählt! Jetzt die Petition gegen den Kraftwerksausbau im Kaunertal unterschreiben!   Gemeinsam mit dem WWF setzt sich der DAV gegen den Ausbau des Kaunertalkraftwerks und für eine naturverträgliche Energiewende ein!   Infos zu den Ausbauplänen der TIWAG und warum wir dagegen sind gibt es hier zum Nachlesen und hier zum Anschauen.   *Bitte zum Unterschreiben das Laden externer Inhalte zulassen 

Aktion Schutzwald 2022

Freiwillige Arbeitseinsätze im alpinen Schutzwald

Mehr erfahren
Auch in diesem Jahr veranstaltet der Deutsche Alpenverein freiwillige, einwöchige Arbeitseinsätze im alpinen Schutzwald - von Oberstaufen im Allgäu über Bad Tölz bis nach Berchtesgaden. Melden Sie sich jetzt an!

Aktiv werden in der Sektion

Best-Practice-Beispiele

Mehr erfahren
Sie möchten sich für Umwelt- und Naturschutz in Ihrer Sektion engagieren und sind auf der Suche nach Anregungen? Was kann ich in meiner Sektion für den Natur- und Umweltschutz tun? Das fragen sich viele engagierte und interessierte Natur- und Umweltschützer in den DAV-Sektionen.  Daher finden Sie nachfolgend einige Beispiele, was Naturschutzreferentinnen und –referenten in und mit ihren Sektionen auf die Beine gestellt haben. 

Gebietsbetreuung

Mitarbeit ist gefragt!

Mehr erfahren
Mitarbeit ist gefragt! - jeder ist gefordert einen Beitrag zum Schutz der Natur und zur Sicherung der Erholungsmöglichkeiten beim Klettern, Wandern oder Skibergsteigen zu leisten. Ob an den Felsen der Mittelgebirge, den Skibergen der bayerischen Alpen oder den alpinen Arbeitsgebieten in Österreich – zahlreiche Ehrenamtliche engagiere sich in den betreuten Gebieten für Naturschutz und eine naturverträgliche Sportausübung.   Mitarbeit ist gefragt! - jeder ist gefordert einen Beitrag zum Schutz der Natur und zur Sicherung der Erholungsmöglichkeiten beim Klettern, Wandern oder Skibergsteigen zu leisten. 

Freiwillige Mithilfe auf Bergbauernhöfen

Mehr erfahren
Ein Anruf genügt und Sie können in Ihrem Urlaub viel Neues kennen lernen: Hier finden Sie Organisationen, die freiwillige Helfer/innen für Bergbauernhöfe vermitteln. Aktivurlaub mal ganz anders! Immer mehr Menschen entdecken eine neue Form der Erholung, indem sie eine Woche oder länger auf einem Bergbauernhof mithelfen. Gerade Höfe in Extremlagen sind oft auf jede helfende Hand angewiesen. Da wird dringend Hilfe benötigt, um den im letzten Winter von einer Lawine beschädigten Schafstall zu reparieren, oder wenn ein Familienmitglied erkrankt ist. Einige Organisationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, aber auch in anderen Alpenländern vermitteln Freiwillige, die gegen Kost und Logis bereit sind, ehrenamtlich in einer solchen Notsituation einzuspringen. Dabei kann man nicht nur etwas Gutes tun, sondern bekommt auch einen Einblick in das harte Leben der Bergbauern.   Hier eine Liste mit Vermittlerorganisationen für Freiwilligeneinsätze im Alpenraum in den Bereichen Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Umwelt: Freiwilligenliste Januar 2022 [180 kb]     Ein Erlebnisbericht von Sepp Ramstötter, Naturschutzreferent der Sektion Teisendorf: Bergbauernhilfe Bericht Sepp Ramstötter.pdf [229 kb]   

Notruf und Rettung in den Alpen

Alle wichtigen Rufnummern

Mehr erfahren
Wer in den Bergen unterwegs ist, sollte wissen, welche Nummer man in Notsituationen und bei Unfällen wählt. Wir bieten hier eine Übersicht der europäischen Rettungsdienste. Europaweiter Notruf: 112   Unter der Nummer 112 können Menschen in Notsituationen in allen EU-Mitgliedsstaaten gebührenfrei anrufen, um die Notrufzentralen der Rettungsdienste, Feuerwehr oder Polizei zu erreichen. Auch alle Bergsportler*innen wählen unterwegs diese Nummer. Wenn das Handy keinen Empfang hat, kann man es abschalten und neustarten, dann statt der PIN die Nummer 112 eingeben. Zusätzlich zur 112 gibt es in verschiedenen Ländern und Regionen spezielle Bergrettungs-Notrufnummern. Damit erreicht man die jeweilige Bergrettung direkt und nicht über allgemeine Rettungsleitstellen.   Deutschland: Einheitlicher Notruf: 112 Bergwacht Österreich: Alpin-Notruf Bergrettungsdienst Österreich aus dem Inland: 140 Aus dem Ausland mit Vorwahl 0043-512 z.B. für Innsbruck Italien und Südtirol: Einheitlicher Notruf: 112 Bergrettung CNSAS Bergrettung Südtirol Bayern, Österreich und Südtirol: Notfall-App SOS-EU-ALP Schweiz: Alpine Rettung Schweiz und Rettungsflugwacht Rega mit SIM-Karte eines schweizerischen Netzbetreibers: 1414 Mit SIM-Karte eines nicht-schweizerischen Netzbetreibers: 0041-333-333 333 Rettungsorganisation KWRO für Rettungen im Kanton Wallis: 144 Rega-App alarmiert mit einem Wisch die Einsatzzentrale und sendet automatisch die Positionsdaten Frankreich: Zentraler Notruf aus dem Inland: 112 Rettungsleitstelle Chamonix (PGHM) mit SIM-Karte eines nicht-französischen Netzbetreibers oder aus dem Ausland: 0033-450-53 16 89 Liechtenstein Bergrettung aus dem Inland: 117 Slowenien: Einheitlicher Notruf: 112 Bergrettung  

Weitere Inhalte laden