logo-dav-116x55px

Bergsport mit Bus & Bahn

Umweltverträglich anreisen

70 Prozent der Menschen, die sich in ihrer Freizeit in den Bergen bewegen, sagen, dass das Auto für ihre Anreise in die Berge unverzichtbar sei. Dabei geht es oft problemlos deutlich klimafreundlicher. Der DAV hat eine umfassende Tourenliste von "Bahn & Bus-Touren" in die Bayerischen Alpen zusammengestellt:

Wie sind wir Bergsportbegeisterte unterwegs?

Im Zusammenhang mit der Anreise zum Bergsport ist oft auch davon die Rede: „Bergsport ist Motorsport!“. Dies scheint sich auch im Hinblick auf die Ergebnisse der DAV-Mobilitätsumfrage (2014) zu bestätigen. Denn nach wie vor fährt der überwiegende Teil der Bergsportler*innen mit dem Pkw in die Berge.

 

Die Umfrageergebnisse zeigen folgendes Mobilitätsverhalten der DAV-Mitglieder:

  • Nur 17% reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln an, über 71% mit dem Pkw. 
  • Die mittlere Distanz für An- und Abreise beträgt bei Tagestouren 144 km und bei Mehrtagestouren 472 km.
  • Ein durchschnittlicher Bergsportler unternimmt jährlich 18 Tagestouren, 4 Mehrtagestouren sowie 1,4 Aufenthalte von > 7 Tagen
  • Das durchschnittliche DAV-Mitglied legt somit ca. 5.456 km im Jahr zurück und emittiert 537,9 kg CO2 pro Jahr
  • 82,% dieser Emission enstammt der Pkw-Anreise
 

Tourenplanung mit Bus & Bahn über Alpenvereinaktiv.com

Wir haben eine Liste mit Touren zusammengestellt, die problemlos (und oft mindestens gleichschnell wie mit dem Auto) mit Bahn & Bus direkt erreichbar sind. 

Eine umfassende Auflistung - sortiert nach den einzelnen Buslinien - findet sich hier.

 

Alle Touren sind auch im Tourenportal www.alpenvereinaktiv.com zu finden. Am besten gleich selbst testen: die nächste ÖPNV-freundliche Tour auswähren und von den Vorschlägen inspirieren lassen. 

Und so funktioniert's

 

Der DAV wünscht eine gute und klimafreundlichen Anreise!

 

Alle Infos zu Bergtouren mit öffentlichen Verkehrsmitteln

 

Drei Bergbuslinien der Sektionen München & Oberland steuern zusätzliche Ziele an. Mit bergsport-tauglichen Fahrplänen und passenden Tourenvorschlägen können Bergbegeisterte klimafreundlich und stressfrei in die bayerischen Alpen reisen.

 

 

Problem letzte Meile – Öffentlich in die Berge

Tipps für den deutschen Alpenraum

Mehr erfahren
Wer Bergtouren mit öffentlichen Verkehrsmitteln plant, stellt sich oft die Frage: Wie komme ich vom Bahnhof zum Startpunkt meiner Tour. Die Kampagne #machseinfach hat eine Übersicht dafür zusammengestellt. Den größten Anteil am ökologischen Fußabdruck hat beim Bergsport sicher die Anreise. Durch die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel lässt sich dieser am besten reduzieren. Für die Kampagne #machseinfach wurden die Tourismusstellen in ganz Bayern angefragt, welche Angebote es vor Ort gibt. Ergänzt wurden die Antworten durch Internetrecherche. Entstanden ist eine umfangreiche Sammlung von Tourenmöglichkeiten (Stand Mai 2020). Die Zusammenstellung soll einen ungefähren Eindruck vermitteln, welche Angebote wo zu bekommen sind – sie ist nicht als wertender Vergleich gemeint. 

Skitouren mit Bus und Bahn – und es geht doch!

#bergsportisnomotorsport!

Mehr erfahren
Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Berge zu fahren ist umständlich und unkomfortabel? Von wegen. Michael Vitzthum geht seit 20 Jahren Skitouren und organisiert seine Ausflüge seit zehn Jahren ohne Auto. Hier erklärt er, warum Bus, Bahn und Berg perfekt zusammenpassen. Wenn Michael am Startpunkt seiner Skitour ankommt, ist der Parkplatz meistens schon komplett voll. Aber das ist ihm egal, denn er ist ohne Auto angereist. Während andere jetzt beginnen würden zu fluchen und sich weiter auf die Suche nach einem Stellplatz machen, schnallt sich der Münchner die Tourenski an und geht los.   Statt sich mit dem Auto in den Stau zu stellen, fährt der 48-Jährige öffentlich. Zuerst von München mit dem Zug, dann weiter mit dem Bus. Häufig haben er oder die Gruppe, mit der er unterwegs ist, den Bus für sich allein. „Oft schimpfen Bergsportler, dass es zu wenig Angebote gibt. Umgekehrt gilt aber auch: Wenn die Leute solche Möglichkeiten nicht nutzen, werden die Linien wieder eingestellt“, sagt Michael. Warum sich der ÖPNV bei den Winterbergsportlern nur zögerlich durchsetzt, liegt vielleicht an seiner Reputation. 

#machseinfach – Mobilität zum Berg besser denken

Bergpodcast Folge 09

Mehr erfahren
Mit gutem Gewissen in die Berge: diesem Thema widmet der DAV im Jubiläumsjahr unter dem Stichwort "Haltung zeigen" und mit der Kampagne "machseinfach – nachhaltig handeln" besondere Aufmerksamkeit. Ein wichtiges Thema ist dabei der Verkehr, denn dafür geht ein großer Teil unseres CO2-Ausstoßes drauf. Tatsächlich lässt sich auf dem Weg in die Berge viel CO2 einsparen, wenn wir zum Beispiel das Auto stehen lassen. Darüber sprechen wir in dieser Folge mit Naturschutz-Experten vom DAV. Und wir haben uns vom Gay Outdoor Club zeigen lassen, wie es gehen kann. Denn der GOC ist eine der DAV-Sektionen, die die meisten Touren mit den Öffentlichen macht.