logo-dav-116x55px

Danke Alpenplan

Hochgern, Chiemgauer Alpen (1748 m)

Chiemgauer Wanderklassiker, Blick auf das Bayerische Meer und eine Gipfelbuch-Kapelle: Am Hochgern geht es meist ruhiger zu als an seinem Nachbarn Hochfelln. Der Grund ist die fehlende Seilbahn, die Aussichtssuchende und Skifahrer auf den Gipfel befördert. Das Nebeneinander von unerschlossenem Berg und Gipfel mit Bahnstation  ist kein Zufall. Ganz bewusst wurde der Hochfelln der Erschließungszone A und der der Hochgern der Ruhezone C des Alpenplans zugeordnet. Das Resultat ist gelungener Kompromiss und ein friedliches Nebeneinander, das den Bedürfnissen von Bergsportlern, Tourismus und Naturschutz gerecht wird.

 

Foto: Chiemgau Tourismus

 

Gewinnspiel auf Facebook und Instagram

Vom 24. bis 31. Mai suchen wir nach dem schönsten Gipfelselfie - am besten vom Hochgern.​ Für das verlängerte Wochenende führt passend die Tour der Woche auf den Hochgern. Einfach auf Facebook unter dem Post zum Hochgern vom 24. Mai ein Gipfelselfie mit #dankealpenplan oder auf Instagram ein Gipfelselfie mit #dankealpenplan und @deutscheralpenverein posten und am Gewinnspiel teilnehmen. Alle Infos zum Gewinnspiel und den Teilnahmebedingungen gibt es hier.

 

Mehr zu Hochgern und Co.

In unserer Mediathek gibt es viele Hintergründe zur Bedeutung des Alpenplans für die bayerischen Berge.