logo-dav-116x55px

Danke Alpenplan

Watzmann (2713 m), Berchtesgadener Alpen

Steinböcke, alte Sagen und die berühmte Ostwand: Das zentrale Bergmassiv der Berchtesgadener Alpen ist bis heute ein Revier für Bergsteiger und Kletterer, dessen Gipfel nur aus eigener Kraft bestiegen werden können. Dabei gab es schon in den 1920er Jahren und bis in die 1960er Jahre hinein Pläne, den Watzmann mit einer Seilbahn leichter zugänglich zu machen.

1978 wurde die Region zum Nationalpark Berchtesgaden erklärt – bereits 1972 hatte der in Kraft getretene Alpenplan die Seilbahnpläne endgültig unterbunden.

 

Foto: Jörg Bodenbender

 

Mehr zu Watzmann und Co.

In unserer Mediathek gibt es viele Hintergründe zur Bedeutung des Alpenplans für die bayerischen Berge. Sehenswert ist die BR-Dokumentation über den Vater der Huber Buam, Thomas Huber sen., der die legendäre Watzmann-Ostwand durchsteigt.