Logo-DAV-116x55px

27.11.2022, 11:00 Uhr
Baden Baden

Demo gegen die Sperrung der Badener Wand

Der Battert im Nordwesten des Schwarzwalds ist ein beliebtes Klettergebiet. Um Nistplätze des Wanderfalken zu schützen, hat das Regierungspräsidium Karlsruhe beschlossen, die Badener Wand für Kletternde zu komplett zu sperren. Der DAV-Landesverband Baden-Württemberg hatte sich bis zuletzt dafür eingesetzt, naturverträgliches Klettern weiterhin zu ermöglichen.

Der Arbeitskreis Klettern und Naturschutzund am Battert und der DAV-Landesverband Baden-Württemberg rufen zu einer Demonstration gegen die geplante Vollsperrung auf. Unter dem Motto "Für verhältnismäßigen und zeitgemäßen Naturschutz" wird am Sonntag, 27.11., ab 11:00 Uhr in der Baden-Badener Innenstadt eine Seilkette gebildet. Seile, Gurte, Schilder und Transparente sollen mitgebracht werden.

Auch der neue DAV-Präsident Roland Stierle wird als Teilnehmer und Redner erwartet.

 

Infos zur Demonstration

Ort: Römerplatz 1/Alte Polizeidirektion, 76530 Baden-Baden

Zeiplan: Start 11:00 Uhr mit Live-Musik

  • 11:25: Begrüßung
  • 11:30 Erste Rede
  • 11:45 Zweite Rede
  • 11:55 Seilkette wird gebildet
    Route der Seilkette: Römerplatz linkshaltend (auf der linken Seite der Fußgängerzone über Gernsbacherstraße Richtung Blume Brunnen, dort rechts in Lange Straße bis Ende Fußgängerzone und von dort linkshaltend wieder zurück). Dauer ca. 1 Stunde
  • 13:30 – 14:30: Abschlussveranstaltung mit Live-Musik
 

Badener Wand wird gesperrt

Kletterverbot am Battert ab Januar 2023

Mehr erfahren
Der Battert im Nordwesten des Schwarzwalds ist ein beliebtes Klettergebiet, viele traditionsreiche Routen befinden sich hier an der Badener Wand. Um die dortigen Nistplätze des Wanderfalken zu schützen, hat das Regierungspräsidium Karlsruhe beschlossen, die Wand für Kletternde zu sperren. Der Landesverband Baden-Württemberg des DAV hatte sich bis zuletzt dafür eingesetzt, naturverträgliches Klettern weiterhin zu ermöglichen. Im Jahr 2004 kehrten die Wanderfalken zurück an die Badener Wand. Im Jahr 2020 wurden immerhin drei ausgeflogene Jungfalken gezählt. Sind die Kletter*innen dafür verantwortlich, dass sich am Battert der Wanderfalke eher spärlich fortpflanzt, wie das Regierungspräsidium Karlsruhe unterstellt?