logo-dav-116x55px

Alpen.Leben.Menschen

Integration von Flüchtlingen im bayerischen Alpenraum

Um den Flüchtlingen das Ankommen im bayerischen Alpenraum zu erleichtern, hat der Deutsche Alpenverein in Kooperation mit dem Malteser Hilfsdienst das Projekt Alpen.Leben.Menschen. (A.L.M.) gestartet.

Für viele Menschen ist die ein oder andere alpenländische Tradition ein Kulturschock für sich. Wie mag es da erst Flüchtlingen aus Syrien, Eritrea oder Somalia ergehen, die nach Bayern kommen, um ein neues Zuhause zu finden? Das Projekt A.L.M. soll Flüchtlingen die Chance geben, neue Freundschaften zu knüpfen, ihre neue Umgebung kennen- und schätzen zu lernen und vor allem junge Menschen für Umweltfragen und -probleme sensibilisieren.

Mehr Informationen auf der website Alpen.Leben.Menschen

 

Ziel ist es, gemeinsam mit Flüchtlingen möglichst viel Zeit in den Bergen zu verbringen. Der Deutsche Alpenverein (DAV) und der Malteser Hilfsdienst (MHD) arbeiten dabei Hand in Hand: der DAV als Bergsportexperte und der MHD als karitativer Träger in der Flüchtlingshilfe. Beide Vereine haben das Glück, auf viele engagierte Ehrenamtliche Kräfte setzen zu können.

 

Finanziell unterstützt wird das Projekt von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Die Projektdauer ist auf zwei Jahre (bis August 2018) begrenzt. 

 

Projekte & Aktionen

In Zusammenarbeit mit den Malteser-Dienststellen und den lokalen Helferkreisen, setzen die DAV-Sektionen gemeinsame Aktionen um, wie bspw.:

 

  • Begehung von Naturlehrpfaden
  • Kennenlernen von Naturschutzgebieten
  • Wander- und Radexkursionen
  • Schnitzeljagden für Kinder
  • Geocaching mit Umweltaspekten
  • Schutzwaldpflanzaktionen
  • Wegesanierungen
  • Besuche von Heimatmuseen und Berghütten
  • Fotowettbewerbe
 

Das Konzept von A.L.M.

  1. Kennenlernen der neuen Heimat
    Flüchtlinge sollen die Möglichkeit haben, Abwechslung in ihren Alltag zu bringen und ihren neuen Lebensraum besser kennenzulernen. Hierbei hat die sensible Natur- und traditionsreiche Kulturlandschaft der bayerischen Alpen Einiges zu bieten. Gemeinsam mit Einheimischen aus den örtlichen DAV-Sektionen, Helferkreisen oder sonstigen Projektinteressierten soll der (Vor-)Alpenraum mit offenen Augen erkundet werden.
  2. Natursport und Umweltverantwortung
    Spielerisch und auf niederschwellige Weise sollen - nach pädagogischer Vorbereitung durch den Malteser Hilfsdienst und unter professioneller Anleitung der DAV-Übungsleiter - zentrale Verhaltensregeln im Bezug auf Natur- und Umweltschutz und sicheren Sport spielerisch vermittelt werden. Viele Flüchtlinge kommen aus Ländern, in welchen diese Themen keine bzw. eine untergeordnete Rolle spielen. Daher müssen sie vieles erst neu lernen, wie z.B. dass der Wald viele wichtige Funktionen hat und daher möglichst pfleglich behandelt werden muss.
  3. Erhalt von Natur und Umwelt
    A.L.M. möchte einen Beitrag leisten, die Vielfalt und Schönheit des bayerischen Alpenraums zu erhalten. Hierzu sollen konkrete Gelegenheiten für Flüchtlinge geschaffen werden, die heimische Flora und Fauna vor Ort kennen- und schätzen zu lernen. Darüber hinaus sollen auch Projekte für einen aktiven Schutz des Alpenraums, bei welchen Einheimische und Flüchtlinge zusammenarbeiten, durchgeführt werden.
  4. Interkulturelle Kompetenz
    ​Im Zuge von gemeinsamen Erlebnissen sollen sich Einheimische und Flüchtlinge besser kennenlernen und die Gelegenheit haben, kulturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede auszuloten. Durch den gegenseitigen Austausch sollen Respekt und Verständnis für die jeweiligen kulturellen Besonderheiten geschaffen und der Integrationsprozess erleichtert werden.