logo-dav-116x55px

Mit Weidetieren richtig umgehen

20.02.2019, 08:57 Uhr

In letzter Zeit häufen sich wieder Meldungen über Weidetiere, die Wanderer angreifen. Grundsätzlich sind Kühe friedfertige Tiere. Wer sich richtig verhält, kann gefährliche Situationen vermeiden.

 

Hunde unbedingt anleinen oder Weiden umgehen!

Insbesondere Hunde können Kühe beunruhigen. Wanderer mit Hunden sollten offene Weideflächen besser umgehen und ihren Begleiter stets anleinen. Im Falle eines Angriff Hund ableinen.

 

Kälber niemals streicheln: Muttertiere könnten das als Angriff verstehen und ihren Nachwuchs verteidigen.

 

Drohgebärden der Kühe wie Schnauben, Scharren und das Senken des Kopfes richtig interpretieren. Wenn sich Tiere nähern, sollten Wanderer ruhig bleiben und die Weide langsam verlassen.

 

Ein Faltblatt der Landwirtschaftskammer Tirol zeigt anschaulich, wie sich Wanderer beim Queren von Weidegebieten richtig verhalten.

 

Video: Eine Alm ist kein Streichelzoo

Tipps zum richtigen Umgang mit Weidetieren gibt auch die Landwirtschaftskammer Tirol: