logo-dav-116x55px

Hüttenfachsymposium 2019

27.02.2019, 10:06 Uhr

Um die Bauten und das Bauen im Hochgebirge ging es am 22./23. Februar 2019 beim 18. Internationalen Hüttenfachsymposium im Kloster Benediktbeuern. Mehr als 230 Hüttenexpertinnen und -experten folgten der Einladung des Deutschen, Österreichischen und Südtiroler Alpenvereins und diskutierten über Hüttenbauten, Landschaftsschutz, Brandschutz und auch Bettwanzen.

Zum Auftakt des Symposiums schlug Dr. Dr. Raimund Rodewald von der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz den internationalen Bogen von den Alpinbauten der Schweiz und den damit einhergehenden Herausforderungen aus Sicht des Landschaftsschutzes zu den aktuellen Hüttenprojekten des DAV und ÖAV. Mit ausdruckstarken Bildern und markanten Aussagen führte er den Anwesenden die schwierige und viel diskutierte Thematik vor Augen. 

 

Hüttenbauten und Aktuelles aus dem Betrieb

Nach der Einführung in das spannungsreiche Thema folgten Beiträge über die aktuellen Hüttenprojekte der Verbände.

 

Prof. Arthur Wolfrum und Günter Lang berichteten über die Generalsanierung der Gruttenhütte der Sektion Turner-Alpenkränzchen, die nach der Sanierung die Hüttengäste mit schlichter Eleganz empfängt. Michael Merstallinger und die Architekten Stephan Hoinkes und Thomas Heil sprachen über den Ersatzbau der Seethaler Hütte der Sektion Austria an einer der markantesten Stellen des Dachsteins sowie über den zurückhaltenden Zubau der Salmhütte der Sektion Wien. Zum Abschluss des Themenblocks stellten Hüttenreferent Franz Schon und Architekt Rainer Köberl die umfassende Generalsanierung und Erweiterung der Neuen Regensburger Hütte der Sektion Regensburg im Stubaital vor.

 

Im zweiten Themenblock wurde der Hüttenbetrieb aufgegriffen. Hansjörg Wiesböck ging auf die zentralen Hygienestandards auf Hütten aus Sicht der Gesundheitsbehörde ein. Während Dr. Ulf Gieseler von der Sektion Heidelberg über seine Erfahrungen bei der Bettwanzenbekämpfung auf der Hütte berichtete. Zum Abschluss stellte Dr. Arlette Vander Pan vom Umweltbundesamt Berlin die aktuellen Entwürfe des Bettwanzen-Leitfadens für Hüttenwirte und des Infoblatts für Hüttengäste vor, die beide schon sehr erwartet werden.

 

Hüttenfachsymposium 2019 - Spherical Image - RICOH THETA
 

Rechtliches und Denkmalschutz

Zum Start in den zweiten Veranstaltungstag nahm Moderator Dr. Georg Bayerle die Tagungsteilnehmer mit auf einem historisch-pointierten Abriss zur Hüttengeschichte, bei dem er mit knapper Symbolik die Schlichtheit einer Hütte markierte. 

 

Im Anschluss berichtete Thomas Schnitzer-Osl vom Amt der Tiroler Landesregierung über bedeutende Erleichterungen für Schutzhütten, die künftig in den OIB-Richtlinien fetsgehalten sind, die im Mai 2019 erscheinen. Auf wichtige zu beachtende Fakten beim Vertragsrecht im Bauwesen, wies Rechtsanwältin Andrea Lehner hin. Denn gerade bei den oft komplizierten Baumaßnahmen im Hochgebirge, gilt es einiges zu beachten. In ein ebenso gewichtiges, rechtliches Thema führte Thomas Engel ein. Als Brandschutzingenieur konnte er die Hüttenverantwortlichen umfassend über den Brandschutz auf Schutzhütten aufklären.

 

Hütte der Alpingeschichte

Über ein ganz besonderes Projekt sprachen Sonja Mitterer und Markus Pescoller. Beide waren maßgeblich an den Restaurierungsarbeiten der Alten Prager Hütte am Fuße des Großvenedigers beteiligt. Neben ihrem Bericht über die aufwändige, restauratorische Maßnahme an diesem historischen Gemäuer, nahmen sie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit in die Entstehungszeit der von Stüdl erbauten Hütte. Ihr Beitrag bildete damit einen gelungenen Abschluss eines Symposiums über das Bauen und die Bauten im Hochgebirge.

 

 

Tagungsbeiträge verfügbar

Wie gewohnt stellen wir die Tagungsbeiträge der Veranstaltung zum Download bereit.

 

Hüttenwirtetagung 2018

Austausch unter Wirten

Mehr erfahren
Wie jedes Jahr im November fand auch dieses Jahr wieder die Hüttenwirtetagung statt. Dieses Mal waren wir in Ebbs zu Gast vom 26.11-28.11.18. Drei Tage lang informierten Experten über die Hüttenbewirtschaftung in Verbindung mit aktuellen Themen wie, Zielgeuppenanalyse, Neue Medien und Bewertungsplattformen. Vom 26.11.2018-28.11.2018 trafen sich, wie jedes Jahr, Hüttenwirte zur Hüttenwirtetagung des DAV, ÖAV und AVS. Insgesamt nahmen 38 Wirte von 24 unterschiedlichsten Hütten teil. Sie reisten zum Tagungsort Ebbs teils mehrere 100km an, der Umkreis erstrecke sich von den Allgäuer Alpen bis zu den Ybbstaleralpen. 

Gemeinsames Hüttentechnikseminar des DAV und ÖAV

Weiterbildungsangebot für Hüttenverantwortliche

Mehr erfahren
Die Anforderungen im Bereich der Ver- und Entsorgung von Schutzhütten, aber auch die technische Ausstattung für Brandschutz etc. werden immer komplexer. Jede noch so teure Anlage funktioniert aber nur so gut sie gewartet wird. Verschiedene gesetzliche Vorgaben verlangen zudem eine Vielzahl von Qualifikationen von den vor Ort Verantwortlichen. 

Informationsveranstaltungen zur Weiterbildung

Aus- und Fortbildung für Hüttenverantwortliche

Mehr erfahren
Aus- und Weiterbildung für Hüttenverantwortliche