logo-dav-116x55px

Arbeiten wo Andere Urlaub machen

Der Deutsche Alpenverein besitzt rund 200 bewirtschaftete Hütten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Hütten werden von den einzelnen hüttenbesitzenden Sektionen ausgeschrieben und vergeben. Gesucht werden dynamische Hüttenwirte - idealerweise Paare - die eine umwelt- und serviceorientierte Betriebsführung nach dem Grundsatzprogramm des Deutschen Alpenvereins umsetzen.

 

Was ein künftiger Hüttenwirt erfüllen sollte:

  • Identifikation mit den Grundsätzen und Zielen des Deutschen Alpenvereins
  • Fundiert gastronomische Kenntnisse und Fähigkeiten
  • Service- und dienstleistungsorientierte Einstellung
  • Unternehmerische Einstellung
  • Betriebswirtschaftliche Ausbildung
  • Erfahrung im "Hüttenbetrieb"
  • Technische Kompetenz zur Bedienung von Ver- und Entsorgungsanlagen
  • Handwerkliches Geschick für die Ausübung kleinerer Reparaturen
  • Erfahrung/Ausbildung in Bergrettung und Erste Hilfe
  • Erfahrung im alpinen Umfeld
  • Berg-/Naturverbundenheit


 

Der Beitrag "Ein Jahr Braunschweiger Hütte" beschreibt den Alltag als Hüttenwirt/in, siehe Downloads.

 

Wenn Sie sich für eine der aktuell ausgeschriebenen Hütten interessieren, senden Sie bitte Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagekräftigen Angaben zu dem oben skizzierten Pächterprofil an den jeweils angegebenen Kontakt.

Alle Pachtangebote finden Sie hier.

 

Für allgemeine Fragen zum Thema Hüttenpacht steht Ihnen das Ressort Hütten, Wege, Kletteranlagen gerne zur Verfügung.

Sollte aktuell kein passendes Pachtobjekt für Sie dabei sein, können Sie uns auch gerne Ihre Initiativbewerbung zukommen lassen, an: Huetten.Wege(at)alpenverein.de

 

Saisonarbeit

Unsere Hüttenwirte suchen immer engagierte Mitarbeiter aus der Gastronomie und Allrounder, die sie mit Fleiß und Elan durch die Saison begleiten wollen!

 

Hier gehts zu den Jobangeboten für Saisonkräfte! Bitte nehmen Sie bei Interesse direkt mit den Hüttenwirtsleuten Kontakt auf (am besten vorab erstmal anrufen, nachdem nicht alle täglich ihre E-Mail abrufen können).

 

Aktuell ist kein passendes Jobangebot für Sie dabei? Gerne nehmen wir Sie in unsere Interessentenliste auf - diese wird an alle personalsuchenden Hüttenwirte versendet. Bitte füllen Sie das Word-Dokument aus (siehe Downloads) und senden Sie es an: Huetten.Wege(at)alpenverein.de

 

 

Sie möchten gerne auf einer speziellen Hütte arbeiten, wissen aber nicht ob gerade Personal gesucht wird? Mit einem Anruf oder einer Blindbewerbung sind Sie im Vorteil!

 

Wann ist die beste Bewerbungszeit?

Durch die unterschiedliche (hoch)alpine Lage der Hütten variiert auch die Sommersaison. Die meisten Hütten haben von Mai/Juni - September/Oktober geöffnet, hochalpine Hütten sind wegen der Schneelage bedingt oft nur von Juni/Juli bis September geöffnet. Die meisten Stellenangebote für die Sommersaison gehen auf unserer Homepage zwischen Februar - Mai ein.

Im Winter sind die Öffnungszeiten von der Skitourensaison (also der Schneelage) und von den Ferien abhängig, wenn die Hütte nicht sowieso ganzjährig bewirtschaftet ist. Die "Hochsaison der Stellenangebote" ist von September bis November.

 

 

Wen suchen wir?

Generell suchen wir Mitarbeiter, die die ganze Saison auf der Hütte bleiben möchten, aber auch Wochenendaushilfskräfte und Ferienjobber werden gesucht.

Wir suchen engagiertes und motiviertes Personal, das idealerweise eine Ausbildung, oder schon Erfahrung aus der Gastronomie mitbringt und eine Affinität zu den Bergen und zu Bergsteigern hat.

 

Sie arbeiten und leben oft auf engstem Raum mit dem Hüttenteam zusammen und die Arbeit ist oft stressig, besonders zur Mittags- und Abendzeit, darüber müssen Sie sich im Klaren sein.  

 

Wenn Sie noch dazu eine Portion Durchhaltevermögen und Humor mitbringen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

 

Freiwillige Mithilfe auf Bergbauernhöfen

Mithilfe auf Bergbauernhöfen

Mehr erfahren
Ein Anruf genügt und Sie können in Ihrem Urlaub viel Neues kennen lernen: Hier finden Sie Organisationen, die freiwillige Helfer/innen für Bergbauernhöfe vermitteln. Mit arbeiten und leben auf dem Bergbauernhof    Aktivurlaub mal ganz anders! Immer mehr Menschen entdecken eine neue Form der Erholung, indem sie eine Woche oder länger auf einem Bergbauernhof mithelfen. Gerade Höfe in Extremlagen sind oft auf jede helfende Hand angewiesen. Da wird dringend Hilfe benötigt, um den im letzten Winter von einer Lawine beschädigten Schafstall zu reparieren, oder ein Familienmitglied ist erkrankt. Einige Organisationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, aber auch in anderen Alpenländern vermitteln Freiwillige, die gegen Kost und Logis bereit sind, ehrenamtlich in einer solchen Notsituation einzuspringen. Dabei kann man nicht nur etwas Gutes tun, sondern bekommt auch einen Einblick in das harte Leben der Bergbauern.   Hier finden Sie eine Liste mit Organisationen, die diese Aktivitäten vermitteln. Freiwilligenliste Januar 2017.pdf , 48 kb   Ein Erlebnisbericht von Sepp Ramstötter, Naturschutzreferent der Sektion Teisendorf: Bergbauernhilfe Bericht Sepp Ramstötter.pdf , 229 kb   

Hütten des Deutschen Alpenvereins - Hüttenkategorien

Mehr erfahren
Der Deutsche Alpenverein betreibt insgesamt 323 öffentlich zugängliche Schutzhütten, die jeweils von einer Sektion verwaltet werden. Hütten der Kategorie I Eine Hütte der Kategorie I ist eine Schutzhütte, die ihren ursprünglichen Charakter als Stützpunkt für den Bergsteiger und Bergwanderer bewahren muss. Ausstattung und Verköstigung sind einfach. Sie ist Stützpunkt in einem bergsteigerisch bedeutsamen Gebiet und für den Besucher nur in Ausnahmefällen mit mechanischen Hilfen erreichbar; der Aufstieg erfordert in der Regel mindestens eine Gehstunde. Sie kann bewirtschaftet, bewartet, unbewirtschaftet oder ein Biwak sein.   Hütten der Kategorie II Eine Hütte der Kategorie II ist eine Alpenvereinshütte mit Stützpunktfunktion in einem vielbesuchten Gebiet, die sich wegen ihrer besseren Ausstattung und Verköstigung für mehrtägigen Winter- und/oder Sommeraufenthalt, zum Skilauf und Familienurlaub besonders eignet. Sie kann mechanisch erreichbar sein (beispielsweise Zufahrtsmöglichkeit mit PKW oder Lift in Reichweite) und ist in der Regel ganzjährig bewirtschaftet.   Hütten der Kategorie III In die Kategorie III fällt eine Hütte, wenn sie mechanisch erreichbar, vorwiegend Ausflugsziel für Tagesbesucher ist und nur wenige Nächtigungen aufweist. Die Verpflegung entspricht dem landesüblichen Angebot.