logo-dav-116x55px

"Schief gegangen?" Macht mit! Onlinebefragung zum Bergwandern der DAV Sicherheitsforschung

Die DAV Bergunfallstatistik zeigt: Die meisten Notlagen und Unfälle in den Bergen ereignen sich beim Wandern - dies ist gleichzeitig auch die am häufigsten ausgeübte Bergsportdisziplin. Seit Jahren zieht es immer mehr Menschen in die Berge, nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie.

DAV Sicherheitsforschung erarbeitet neues Präventionsprodukt

Wie häufig kommt es beim Bergwandern zu kritischen Situationen, die zu einem Unfall oder einer Notsituation hätten führen können? Unfallstatistiken erfassen glimpflich ausgegangene Situationen nicht. In Kooperation mit der Universität UMIT in Hall in Tirol startet die DAV Sicherheitsforschung eine Online-Befragung und bittet euch herzlich um eure Mitarbeit! Wir möchten von wissen, welche Schrecksekunden, Not- oder Bedrängnis-Situationen euch persönlich widerfahren sind. Die Ergebnisse fließen in ein neues Produkt, das zur Unfallprävention und Tourenplanung beitragen soll.

 

Hier geht's zur Umfrage

Teilnehmen können alle, die Spaß am Wandern haben und die letzten Monate/ Jahre unterwegs waren.

Teilnahmemöglichkeit bis zum 1. Juni unter: DAV Online-Befragung zum Bergwandern

 

 

 

 

 

Mit unserem offiziellen Partner Bergader wurde die Kampagne "Spüre dich selbst" ins Leben gerufen, welche sich mit gesundheitsorientiertem Bergsport auseinander- setzt. Die Themen Achtsamkeit und Selbsteinschätzung spielen dabei eine wesentliche Rolle, weshalb Bergader uns bei diesem Forschungsprojekt als unterstützender Faktor zur Seite steht.