logo-dav-116x55px

Neue Norm für Klettersteigsets

08.05.2017, 11:07 Uhr

Seit 2010 beschäftigte sich die DAV Sicherheitsforschung immer wieder mit Klettersteigsets. Mehrere sicherheitstechnische Probleme kamen in dieser Zeit zum Vorschein: für leichtgewichtige Personen konnte ein Sturz wegen des großen Fangstoßes schnell lebensgefährlich werden; elastische Lastarme wurden aufgrund der im Klettersteig unvermeidbaren Dauerbelastungen geschwächt; Alterungserscheinungen bei Klettersteigsets mit Reibungsbremsen konnten zur Lebensgefahr werden. Knoten in Lastarmen reduzierten teilweise die Bruchfestigkeit auf Werte unterhalb der Ansprechkraft der Bremse. Mehrere, teils umfangreiche Rückrufaktionen waren die Folge.

 

Mitte diesen Jahres ist es nun so weit: die neue Klettersteigset-Norm EN 958:2017 erlangt ihre Gültigkeit! Mit ihr werden die Sicherheitslücken der alten Norm geschlossen.

 

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

  • Der Fangstoß am Anfang des Bremsvorgangs ist in Zukunft deutlich niedriger als bei den älteren Sets. Die Sets werden nicht mehr mit nur 80 kg Sturzmasse getestet, sondern sowohl mit 40 kg als auch mit 120 kg. Die Sicherheit für Personen am unteren und oberen Rand dieses Gewichtsspektrums wird dadurch erhöht.
  • Um die Erfüllung dieser neuen Anforderungen zu ermöglichen, wurde die zulässige Bremslänge von 120cm auf 220 cm erhöht.
  • Ein neu eingeführter Zyklustest für elastische Lastarme stellt sicher, dass diese auch nach vielen Einsatzstunden noch ausreichend Festigkeit aufweisen.
  • Elastische Lastarme müssen eine Mindestfestigkeit von 12 kN aufweisen.
  • Nicht-elastische Lastarme müssen eine Mindestfestigkeit von 15 kN aufweisen.
  • Ein neu eingeführter Nässetest stellt einen ausreichend niedrigen Fangstoß - auch bei Nässe - sicher.
  • Die Ansprechkraft der Sets muss über 1,3 kN liegen.
  • Die neuen Klettersteigsets sind etwas größer und schwerer als die bisherigen Sets
 

Was gilt es beim Kauf eines neuen Klettersteigsets zu beachten?

  • Klettersteigsets, die nach der bisher gültigen Norm geprüft wurden, und die sich bereits im Handel befinden, werden noch für einige Zeit auf dem Markt erhältlich sein.
  • Vor allem Personen am unteren bzw. oberen Rand des Gewichtsspektrums zwischen 40 kg und 120 kg sollten bei einer Neuanschaffung darauf achten, dass es sich um ein Produkt handelt, welches nach der neuen EN 958:2017 zertifiziert wurde.
  • Für Personen mit einem Gewicht zwischen 50 und 90 - 120 kg (Achtung: Herstellerangaben beachten!) bieten auch Klettersteigsets, die nach einer alten Fassung der Norm EN 958 zertifiziert wurden, ausreichend Schutz - vorausgesetzt die drei Fragen im folgenden Abschnitt "Was passiert mit den alten Klettersteigsets" können bejaht werden!
 

Was passiert mit den alten Klettersteigsets?

Klettersteigsets, die nach einer alten Fassung der EN 958 zertifiziert wurden, können unter gewissen Umständen auch weiterhin verwendet werden. Vor allem für Personen am unteren bzw. oberen Rand des Gewichtsspektrums sind sie allerdings nicht mehr zu empfehlen! Folgende Fragen müssen unbedingt geklärt sein, bevor ein altes Klettersteigset weiterhin verwendet wird:

  • Hat mein Set die Lebensdauerangabe des Herstellers noch nicht überschritten?
  • Ist mein Set noch in einem guten Zustand? Zur Beantwortung dieser Frage hilft ihnen der angehängte Artikel "Klettersteigsets - jetzt checken!"
  • Ist das Klettersteigset in den letzten Jahren sicher nicht von einem Rückruf betroffen?

Nur wenn diese Fragen bejaht werden können, sollte das Klettersteigset weiterhin verwendet werden!