logo-dav-116x55px

Boulderweltcup 2019: Die Weltbesten kommen nach München

Mehr erfahren
Sie sind wieder da! Schon am 18. und 19. Mai treffen sich im Münchner Olympiastadion die besten Boulderinnen und Boulderer zum 5. Weltcup der Saison. München hat als Location für diese besonderen Events schon eine echte Tradition: Bereits der zehnte internationale Boulderwettkampf wird in der Landeshauptstadt ausgetragen. Der DAV geht mit einem 19-köpfigen Team an die Griffe – und kann hoffentlich den Heimvorteil nutzen!

#unserealpen

Kampagne der Alpenvereine mit klaren Forderungen an die EU-Politik

Mehr erfahren
Kein Hochgebirge der Welt ist so stark mit der modernen Zivilisation verwoben wie die Alpen. Sie liegen im Zentrum Europas, umzingelt von Großstädten, und werden in jeder denkbaren Weise intensiv genutzt. Zugleich stehen die Alpen nach wie vor für das Natur-Idyll schlechthin. Ein Widerspruch? Allerdings! Wenn es keine Wende in der Alpenpolitik gibt, steht das ökologische, ökonomische und soziale Gleichgewicht in den Alpen zur Disposition. 

IFSC Boulderweltcup München am 18. und 19. Mai 2019

Mehr erfahren
Nur noch wenige Tage, dann kämpfen die besten Kletterinnen und Kletterer der Welt im Münchner Olympiastadion um den Tagessieg beim BWC München – und um wertvolle Punkte für die Olympia-Qualifikation.

Die Berge und wir. 150 Jahre Deutscher Alpenverein

Ab 12.Mai Jubiläumsausstellung im Alpinen Museum

Mehr erfahren
Seit über 150 Jahren lieben die Menschen die Berge, seit 150 Jahren organisieren sie sich im Deutschen Alpenverein. Die Liebe zu den Bergen bleibt bestehen, nur die Bedeutung der Berge für die Menschen verändert sich. Die Ausstellung „Die Berge und wir“ und das gleichnamige Buch zeigen Kontinuitäten und Brüche – und machen deutlich, wie sich mit ihnen auch der Alpenverein wandelte.    

Jubiläumspressekonferenz

Digitale Pressemappe

Mehr erfahren
Am Donnerstag, 9. Mai feiert der Deutsche Alpenverein seinen 150. Geburtstag. Bei der Jubiläumspressekonferenz am Vortag stehen folgende Themen im Mittelpunkt:

Die Alpen. Der gefährdete Traum

Veranstaltungsreihe von DAV und BAdW

Mehr erfahren
Veranstaltungsreihe des Deutschen Alpenvereins und der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Anlässlich des 150-jährigen Jubiläums veranstaltet der Deutsche Alpenverein gemeinsam mit der Bayerischen Akademie der Wissenschaften eine Vortragsreihe. An sechs Abenden setzen hochkarätige Referentinnen und Referenten in Vorträgen und Diskussionen die Alpen und die Bergleidenschaft in einen soziologischen, ökologischen und ökonomischen Kontext. Die Veranstaltungen finden von Mai bis Juli 2019 in München im Alpinen Museum auf der Praterinsel bzw. in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (in der Residenz) statt. Durch die Abende führen Journalistinnen und Journalisten u.a. des Bayerischen Rundfunks und der Süddeutschen Zeitung. Die Vorträge und Diskussionsrunden können via Livestream unter alpenverein.de/vortragsreihe2019 verfolgt und auch nach den Veranstaltungen online abgerufen werden. 

DAV Jubiläumssong

"obensein"

Mehr erfahren
Das "Happy Birthday"-Lied für den Deutschen Alpenverein lautet natürlich "obensein". Mit viel Augenzwinkern wird über die Motivation gesungen, die uns zum Bergsteigen, Wandern und nach oben auf die Berge bringt. Den Song gibt es auch auf Itunes, Spotify und Apple Music.   Sänger: Matthias Thönnissen   

Boulderweltcup München: Einladung zur Pressekonferenz am 14. Mai

Mehr erfahren
Der diesjährige Boulderweltcup München steht unter ungewöhnlichen Vorzeichen: Statt wie gewohnt im August, treffen sich die besten Boulderinnen und Boulderer der Welt in diesem Jahr bereits am 18. und 19. Mai im Münchner Olympiastadion. Die Pressekonferenz zum BWC München findet traditionell in der Woche vor dem Mega-Event statt. Genau: am Dienstag, den 14. Mai, um 11.00 Uhr im Kletter- und Boulderzentrum München-Nord, Freimann. Dort erfahren Sie auch, warum dieses Event in mehrfacher Hinsicht besonders ist.

Gut vorbereitet in die neue Saison

Tipps vom DAV zur optimalen Tourenplanung

Mehr erfahren
Tipps vom DAV zur optimalen Tourenplanung Am Alpenhauptkamm liegt momentan weiterhin überdurchschnittlich viel Schnee, beispielsweise werden am Rettenbachferner (Ötztaler Alpen) 478 cm oder südlich von Andermatt durchschnittliche Schneehöhen von über 300 cm auf 2000 m Meereshöhe verzeichnet. Die Schneelage in den Bayerischen Voralpen auf niedrigeren Höhen ist der Jahreszeit entsprechend stark von der Exposition abhängig. Während laut Bayerischem Lawinenlagebericht die Schneedecke „sonnseitig bis etwa 1500m weitgehend ausgeapert ist“ findet man nordseitig auch noch am Alpenrand eine ausreichende Altschneedecke ab etwa 1100 m vor. Am Wochenende kamen wenige Zentimeter Neuschnee hinzu, wobei die Schneefallgrenze bis auf 1000 m gesunken ist. Auf richtige Frühjahrstouren muss noch gewartet werden. Der Deutsche Alpenverein gibt Tipps, wie die optimale Vorbereitung auf die neue Bergsaison aussieht. 

Rückblick auf ein bewegtes Jahr

Jahresbericht 2018 liegt vor

Mehr erfahren
Das Jahr 2018 hielt nicht nur eine sehr gute Saison für Alpenvereinshütten bereit, sondern auch eine erfolgreiche Abschlussexpedition der Männer des Expedkaders, die Gründung des Fördervereins Alpines Museum und wieder ein Finale des Boulderweltcups im Münchner Olympiastadion. Unter #climbtotokyo ging es um Klettern und Olympia, im Alpinen Museum konnte die Ausstellung "gerade wild. Alpenflüsse" besucht werden, eine Studie zum Stressabbau durch Bergwandern wurde durchgeführt, auf der Hauptversammlung wurde die Digitalisierungsoffensive "alpenverein.digital" auf den Weg gebracht, die Causa Riedberger Horn wurde beigelegt und Höhepunkt in Sachen Naturschutz war der Auftakt der internationalen Kampagne #unserealpen gemeinsam mit ÖAV und AVS im Dezember. Im Jahresbericht 2018 sind die wichtigsten Themen, Projekte und Veranstaltungen des Deutschen Alpenvereins kompakt zusammengefasst: 

Sonderbriefmarke zum DAV-Jubiläum

Ersttagsstempel am 4.4. im Alpinen Museum

Mehr erfahren
Das Bundesministerium der Finanzen gibt anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des Deutschen Alpenvereins eine Sonderbriefmarke im Wert von 145 Cent heraus. Die Briefmarke erscheint am 4. April, ein paar Wochen vor dem Gründungstag des DAV am 9. Mai.

Die Aktion Schutzwald startet in die Saison

Mehr erfahren
Auch in diesem Jahr setzt sich der Deutsche Alpenverein mit großem Engagement für den Bergwald ein. Die Plätze für die 17 Aktionswochen in den alpinen Schutzwäldern – von Sonthofen im Allgäu über Bad Tölz bis nach Berchtesgaden – zwischen Juni und September 2019 sind wieder einmal sehr begehrt. Jedes Jahr nehmen über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer ab 18 Jahre und aus allen Berufsgruppen an diesem Projekt teil und leisten in einwöchigen Arbeitseinsätzen in alpinem Gelände einen aktiven Beitrag zum Naturschutz. Letztes Jahr wurden dabei 3200 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. 

Neue Medienkooperation

kletterszene.com und Deutscher Alpenverein arbeiten bei Deutschen Jugendcups zusammen

Mehr erfahren

DAV macht sich stark für Nachwuchsförderung im Leistungsbergsteigen

Mehr erfahren
Expeditions- und Leistungsbergsteigen fristen in der Öffentlichkeit oft ein Nischendasein, obwohl sie der eigentliche Kern des Alpinismus sind. Dem trägt der Deutsche Alpenverein Rechnung: Er fördert den leistungsorientierten Nachwuchs in verschiedenen Programmen. Junge Alpinistinnen und Alpinisten haben beispielsweise die Chance, in den Expeditionskader aufgenommen zu werden. Außerdem werden mit den Nachwuchscamps Ausbildungswochen zu verschiedenen Themenschwerpunkten angeboten. 

Kuhangriff-Urteil: Bloß keine Panik!

Mehr erfahren
Am 20. Februar hat das Landesgericht Innsbruck ein vielbeachtetes Urteil gefällt. Darin wurde ein Almbauer zur Zahlung einer hohen Schadenersatzsumme an die Hinterbliebenen einer 2014 tödlich verunfallten Wanderin verurteilt. Diese war von einer Kuhherde zu Tode getrampelt worden. In der Öffentlichkeit wird nun viel darüber diskutiert, ob dieses Urteil gravierende Folgen haben könnte – sowohl für den Almbetrieb als auch für den Tourismus. Es genügt allerdings ein Blick auf das Urteil, um zum Schluss zu kommen: Hier ist Gelassenheit angebracht. 

Gute Chancen für Sportklettern bei Olympia 2024 in Paris

Mehr erfahren
Das nationale Organisationskomitee für Paris 2024 hat sich heute für das Sportklettern als Teil der 33. Olympischen Spiele in Frankreich ausgesprochen. Bei einer Pressekonferenz gab das Komitee bekannt, dass es dem IOC vier zusätzliche Sportarten vorschlagen wird. "Die Chancen stehen sehr gut, dass der Klettersport nun nicht nur 2020 in Tokio im olympischen Programm sein wird, sondern auch vier Jahre später in Paris", sagte Dr. Wolfgang Wabel, Geschäftsbereichsleiter Bergsport beim Deutschen Alpenverein. "Für die Entwicklung des Klettersports ist das ein wichtiger Meilenstein." 

Susi von Borstel und Toni Lautenbacher sind doppelte Deutsche Meister

Mehr erfahren
Besser hätte es nicht laufen können - sowohl für die Veranstaltung insgesamt als auch für die Sieger im Besonderen. Bei allerbestem Wetter und üppiger Schneelage gingen die Deutschen Meisterschaften im Sprint am Freitag und im Individual am Sonntag über die Bühne. An beiden Tagen standen Toni Lautenbacher und Susi von Borstel ganz oben auf den Podien. Damit wurden sie ihren Favoritenrollen mehr als gerecht. Die Deutschen Meisterschaften fanden im Rahmen des "Jennerstiers" statt, eines traditionsreichen Skitourenrennens am Jenner bei Berchtesgaden. Der Jennerstier ist Teil des "Alpencups". 

Jennerstier und Deutsche Meisterschaften am 15. und 17. Februar

Mehr erfahren
Am kommenden Wochenende dreht sich im oberbayerischen Berchtesgaden wieder alles um den Jenner: Beim legendären Skitourenrennen "Jennerstier" werden in diesem Jahr die Disziplinen Sprint und Individual ausgetragen. Beide Wettkämpfe zählen als Deutsche Meisterschaft, der Sprint wird zusätzlich als Österreichische Meisterschaft gewertet.

Lawinengefahr, was tun? Die wichtigsten Fragen & Antworten

Mehr erfahren
In der ersten Januarhälfte fiel in den Nordalpen ungewöhnlich viel Schnee in kurzer Zeit. In einigen Landkreisen wurde der Katastrophenfall ausgerufen. Entsprechend viel öffentliche Aufmerksamkeit richtete sich auf die Situation in den Bergen. Im Anschluss an einige Lawinenunfälle rückte das Thema Lawinengefahr in den Mittelpunkt. Die öffentliche Debatte wurde sehr breit und teils sehr emotional geführt und gipfelte in Forderungen von der Art, man müsse den freien Skiraum abseits gesicherter Pisten bei großer Lawinengefahr grundsätzlich sperren. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema sind hier kompakt zusammengefasst.  

Weitere Inhalte laden