logo-dav-116x55px

Unfallmeldung Kletterhallenunfälle

Unfallmeldebogen für Kletterhallenbetreiber

Mehr erfahren

Kletterhallen-Unfallstatistik 2016

DAV und KLEVER werten Unfälle aus

Mehr erfahren
DAV und KLEVER präsentieren die Kletterhallen-Unfallstatistik 2016 Das Klettern an künstlichen Kletteranlagen boomt. Leider kommt es dabei auch immer wieder zu mehr oder weniger schweren Unfällen. Trotzdem belegen Statistiken von DAV und KLEVER (einem Verband privater Kletterhallenbetreiber), dass Klettern prinzipiell eine sehr sichere Sportart ist. Verglichen mit der großen Zahl an Eintritten werden nur sehr wenige Unfälle gemeldet. 

Bergunfallstatistik 2016

Historischer Tiefstand bei tödlichen Bergunfällen

Mehr erfahren
Historischer Tiefstand bei tödlichen Unfällen, aber viele Bergungen unverletzter Bergsportler Gute Nachrichten von der DAV-Bergunfallstatistik: So wenig tödlich verunglückte DAV-Mitglieder wie im Jahr 2016 hat es seit Einführung der Aufzeichnungen noch nie gegeben. Etwas anders gestaltet sich allerdings das Bild bei den Bergunfällen insgesamt: Dieser Wert erreicht einen neuen Höchststand. „Der scheinbare Widerspruch erklärt sich ganz einfach“, sagt Florian Hellberg von der DAV-Sicherheitsforschung. „Immer mehr Menschen werden gerettet, bevor die Lage für sie lebensbedrohlich wird.“ Für die bevorstehende Herbstsaison in den Bergen appelliert Hellberg an die Bergsportlerinnen und Bergsportler: „Verlasst euch nicht darauf, im Zweifel gerettet zu werden. Der wirksamste Schutz vor schweren Bergunfällen sind eine gute Tourenplanung und ausreichende Reserven – sowohl zeitlich als auch körperlich!“ 

Unfallmeldung Bergunfälle

Inormation zu Versicherungsschutz und Unfallmeldung

Mehr erfahren
Jedes Mitglied im DAV genießt über die DAV-Mitgliedschaft einen Versicherungsschutz bei Bergunfällen (alpinistische Aktivitäten inkl. Skilauf, Langlauf, Snowboard).   Geltungsbereich: weltweit, bei Bergnot oder Ausübung von Alpinsport (siehe § 2 VB ASS 2007) – ausgenommen sind u.a. die Ausübung von Alpinsport (z.B. Trekkingtouren) im Rahmen von Pauschalreisen außerhalb Europas (siehe § 3 VB ASS 2007) und Expeditionen. 

Kletterhallen-Unfallstatistik 2015

Die gemeinsame Auswertung der Kletterhallenunfälle von KLEVER und DAV

Mehr erfahren
Zum ersten Mal werten der Verband der privaten Kletterhallen in Deutschland (KLEVER) und der DAV gemeinsam ihre Unfallmeldungen aus den künstlichen Kletteranlagen aus. Die Auswertung finden Sie hier zum Download.

Bergunfallstatistik 2014/15

DAV-Bergunfallstatistik 2014/15 im Downloadbereich

Mehr erfahren
Die DAV-Bergunfallstatistik für die Jahre 2014 und 2015 liegt jetzt vor. Die Zahlen sind ermunternd und besorgniserregend zugleich. Einerseits gab es noch nie so wenige tödliche Unfälle, andererseits ist die Zahl der Unfälle und Notfälle insgesamt gestiegen. Beim Klettersteiggehen zeigen sich diese Trends besonders deutlich: Zum einen sind in dieser Disziplin in den beiden zurückliegenden Jahren nur zwei DAV-Mitglieder tödlich verunglückt. Zum anderen steigt die Zahl der Bergsportler, die an Klettersteigen gerettet werden müssen, rasant an. Quer durch alle Bergsportdisziplinen und unabhängig von der Schwere der Unfälle ist ein Trend überall sichtbar: Viele Unfälle und Notfälle sind auf die Überforderung der betroffenen Bergsportlerinnen und Bergsportler zurückzuführen und deshalb vermeidbar. Die Erkenntnis, dass viele Unfälle vermeidbar sind, lässt sich auf ein neues Themenfeld in der DAV-Bergunfallstatistik übertragen: auf das Hallenklettern. Die vorliegenden Zahlen belegen ein sehr geringes Unfallrisiko beim Klettern an künstlichen Kletterwänden. Sie belegen aber auch, dass die Unfallursache Nummer eins Sicherungsfehler sind. 

Bergunfallstatistik 2012/13

DAV Bergunfallstatistik 2012/13 im Downloadbereich

Mehr erfahren
Die DAV-Bergunfallstatistik für die Jahre 2012 und 2013 liegt jetzt vor. Die Zahlen sind ermunternd und besorgniserregend zugleich. Einerseits gab es noch nie so wenige tödliche Unfälle, andererseits ist die Zahl der Unfälle und Notfälle  insgesamt gestiegen. Beim Klettersteiggehen zeigen sich diese Trends besonders deutlich: Zum einen sind in dieser Disziplin in den beiden zurückliegenden Jahren nur zwei DAV-Mitglieder tödlich verunglückt. Zum anderen steigt die Zahl  der Bergsportler, die an Klettersteigen gerettet werden müssen, rasant an. Quer durch alle Bergsportdisziplinen und unabhängig von der Schwere der Unfälle ist ein Trend überall sichtbar: Viele Unfälle und Notfälle sind auf die Überforderung der betroffenen Bergsportlerinnen und Bergsportler zurückzuführen und deshalb vermeidbar. Die Erkenntnis, dass viele Unfälle vermeidbar sind, lässt sich auf ein neues Themenfeld in der DAV-Bergunfallstatistik übertragen: auf das Hallenklettern. Die vorliegenden Zahlen belegen ein sehr geringes Unfallrisiko beim Klettern an  künstlichen Kletterwänden. Sie belegen aber auch, dass die Unfallursache Nummer eins Sicherungsfehler sind. 

DAV-Kalender "High 2018"

Mitgliederpreis: 19,80 Euro

Mehr erfahren

Weitere Inhalte laden