logo-dav-116x55px

Skimountaineering: Gemischte Gefühle beim Weltcup in Andorra

28.01.2019, 11:17 Uhr

Toni Palzer zweimal auf Rang 6, Stefan Knopf im Vertical auf dem Podium der Espoirs und David Sambale mit Weltcup-Debut

Der ISMF Skimountaineering Weltcup zu Gast in Andorra! Bereits zum 20. Mal machte am vergangenen Wochenende der Weltcup-Zirkus Halt im Prinzentum. Umrahmt von den Gipfeln der Pyrenäen stand ein Individual-Rennen am Samstag sowie ein Vertical am Sonntag auf dem Programm. Für die DAV-Nationalmannschft mit dabei: Toni Palzer (DAV Berchtesgaden), Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden), Thomas Trainer (DAV Berchtesgaden), Toni Lautenbachern (DAV Bad Tölz) und David Sambale (DAV Allgäu-Immenstadt). Während es für Toni Palzer der bereits zehnte Start bei einem Weltcup in Andorra war, stand David Sambale erstmalig am Start eines Weltcup-Bewerbs.

 

Das Individual-Rennen

Nach ergiebigen Schneefällen in den Tagen vor den Wettkämpfen mussten die Verantwortlichen Änderungen an der ursprünglich geplanten Strecke vornehmen. Das Ergebnis war ein anspruchsvoller, aber sicherer Rundkurs im alpinen Gelände, der von den Herren, Damen und Junioren gleichermaßen dreimal bewältigt werden musste. 1550 Höhenmeter und 10 Kilometer versprach das Höhenprofil somit für die Athletinnen und Athleten.

 

Zu Beginn des Rennens war es der Schweizer Werner Marti, der im flachen Gelände das Tempo diktierte, ehe die Italiener Eydallin und Antonioli das Zepter übernahmen und die Führung bis zum Schluss auch nicht mehr aus der Hand gaben.

 

Toni Palzer am Anfang mit leichten Schwierigkeiten das hohe Tempo zu halten, fand in der letzten Runde immer besser in das Rennen und konnte sich noch auf Platz sechs kämpfen. Nur sieben Sekunden trennen den Ramsauer Palzer von Platz drei und somit dem angepeilten Podium – der eindrückliche Beweis, wie hoch die Leistungsdichte unter den Top-Athleten aktuell ist.

 

Nach nur einem Weltcup-Einsatz im letzten Winter und einer langen Rekonvaleszenz durfte Toni Lautenbacher sein Comeback im Weltcup feiern. Lange konnte sich Lautenbacher in den Top-20 halten und landete am Ende auf einem starken 27. Rang.

 

Stefan Knopf, nicht in bester Tagesverfassung, lief auf Rang acht bei den Espoirs. Thomas Trainer musste krankheitsbedingt pausieren.

 

Im Rennen der Junioren durfte David Sambale aus Immenstadt sein Weltcup-Debut feiern. Der junge Allgäuer zeigte eine starke erste Vorstellung auf der großen Bühne des ISMF Weltcups und läuft mit Platz zehn auf Anhieb in die Top 10.

 

Ergebnisse Individual

Senior Men

  1. Robert Antonioli (ITA)
  2. Matteo Eydallin (ITA)
  3. Xavier Gachet (FRA)

6. Toni Palzer (GER)
27. Toni Lautenbacher (GER)

 

Espoir Men

  1. Davide Magnini (ITA)
  2. Thibault Anselmet (FRA)
  3. Maximilian Drion Du Chapois (BEL)

8. Stefan Knopf (GER)

 

Junior Men

  1. Aurelien Gay (SUI)
  2. Sebastien Guichardaz (ITA)
  3. Patrick Perreten (SUI)

10. David Sambale (GER)

 

Alle Ergebnisse

 

Vertical

740 Höhenmeter reiner Aufstieg trennten am Sonntag die besten Skibergsteigerinnen und Skibergsteiger der Welt vom Ziel im Skigebiet von Arinsal. 740 Höhenmeter auf denen Toni Palzer im Vorjahr in nur 27 Minuten und 9 Sekunden zum Sieg stürmte.

 

Eine Wiederholung des Sieges gab es in diesem Jahr nicht und mit einem weiteren sechsten Platz blieb Palzer hinter seinen eigenen Erwartungen zurück. In Anbetracht der enorm hohen Leistungsdichte und den engen Zeitabständen aber eine Weltklasse-Leistung auf der für die bevorstehenden Wettkämpfe aufgebaut werden kann. Im Gesamt-Weltcup liegt Palzer nach diesem Wochenende auf Platz fünf.

 

Wesentlich besser als noch gestern lief es für den Berchtesgadener Stefan Knopf. Mit Platz fünf bei den Espoirs durfte Knopf erstmals in dieser in dieser Saison auf das Podium. Das Ziel, beständig in die Top-5 bei den Espoirs zu laufen wurde somit erfüllt.

 

Thomas Trainer, noch immer angeschlagen, beendete das Rennen auf Platz 43.

 

Toni Lautenbacher und David Sambale dem harten Rennen vom Samstag Tribut zollen und schieden beide mit Krämpfen aus.

 

Ergebnisse Vertical

Senior Men

  1. Werner Marti (SUI)
  2. Remi Bonnet (SUI)
  3. Robert Antonioli (ITA)

6. Toni Palzer (GER)
43. Thomas Trainer (GER)
DNF Toni Lautenbacher

 

Espoir Men

  1. Maximilian Drion Du Chapois (BEL)
  2. Samuel Equy (FRA)
  3. Thibault Anselmet (FRA)

5. Stefan Knopf (GER)

 

Junior Men

  1. Aurelien Gay (SUI)
  2. Sebastien Guichardaz (ITA)
  3. Patrick Perreten (SUI)

DNF David Sambale (GER)

 

Alle Ergebnisse

 

Stimmen zum Weltcup Wochenende

Toni Palzer

„Meine beiden 6. Plätze zeigen, dass die Grundform ganz ordentlich ist, aber natürlich möchte ich weiter nach vorne und endlich wieder auf das Podium. Die Marschrichtung für die nächsten Wochen ist klar: Ich muss definitiv mehr harte Einheiten einbauen, um einfach die Attacken besser wegstecken zu können. Nächste Chance am kommenden Samstag in Frankreich.“

 

Stefan Knopf

„Im Individual bin ich nicht so richtig auf Touren gekommen, da war das Vertical-Rennen am Sonntag schon viel mehr nach meinem Geschmack. Die Top 5 bei den Espoirs sind mein Ziel in diesem Jahr – da bin ich auf einem guten Weg. Ich freue mich jetzt auf das Weltcup-Wochenende in Frankreich.“

 

David Sambale

„Mein erster Weltcup war eine super Erfahrung! Mit einem Top 10 Platz im Individual bin ich absolut zufrieden, das war ein guter Einstand. Am Sonntag im Vertical habe ich das lange Individual-Rennen noch ordentlich gespürt und musste mit Krämpfen leider aussteigen. Für mich überwiegt aber der positive Eindruck und darauf kann ich aufbauen.“

 

Ausblick

Am Montag reist das German Skimountaineering Team von Andorra nach Barcelona um von dort zur nächsten Weltcup-Station in Superdévoluy/Frankreich weiter zu reisen.

 

Fotos

Hier finden Sie Fotos zur redaktionellen Verwendung.

 

Partner der Deutschen Nationalmannschaft Skibergsteigen

Die Deutsche Nationalmannschaft Skibergsteigen wird unterstützt vom offiziellen Ausrüster Maloja und den Poolpartnern.