Logo-DAV-116x55px

Sophia Weßling und Finn Hösch jeweils 9. des Inividual U20 Weltcups von Morgins (SUI)

29.01.2022, 09:04 Uhr

Nach dem Sprint am Donnerstag, ging es für das SkimoTeamGermany heute beim Individual des ISMF Würth MODYF Weltcups in Morgins (SUI) wieder um Punkte und Platzierungen. Sophia Weßling (DAV Lindau) und Finn Hösch (DAV Bergland München), beide bei den U20 unterwegs, liefen in ihren Läufen jeweils auf den neunten Platz, Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden) kam bei den Senioren Herren auf Platz 25, während Thomas Kletzenbauer (DAV Lenggries) bei den U23 Herren Platz 18 belegte. Tatjana Paller (DAV Bad Tölz), starke Fünfte beim Sprint am Donnerstag, musste ihren Start wegen Magenproblemen leider absagen.

Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden) 25. bei den Senioren Herren

Bei strahlend blauem Himmel und angenehmen Temperaturen ging es für die Athletinnen und Athleten des SkimoTeamGermany auf die trotz wenigen Schnees gut präparierte Strecke rund um den „Bec du Corbeau“ (Schnabel des Raben) in Morgins (SUI).

 

Stefan Knopf (DAV Bergland München), Leader des SkimoTeamGermany nachdem Anton Palzer (DAV Berchtesgaden) nach der vergangenen Saison zum Profiradstall Bora-hansgrohe gewechselt ist, zeigte ein starkes Individual Rennen. Am Ende sprang für ihn nach fünf Anstiegen, fünf Abfahrten sowie drei Tragepassagen und 1600 positiven Höhenmetern bei starker Konkurrenz Platz 25 heraus. Besonders bei den Abfahrten ließ Knopf allerdings noch viel Zeit liegen, was eine bessere Platzierung verhinderte – die Feinabstimmung zum Ski braucht hier noch eine Optimierung, um mit 100% in die Abfahrten gehen zu können. Das Rennen gewann Xavier Gachet (FRA) vor den beiden Italienern Matteo Eydallin (+23.2Sek) und Michele Boscacci (+41.3Sek). Knopf hatte im Ziel 8Min 17.2Sek Rückstand auf den Sieger Gachet.

 

Thomas Kletzenbauer (DAV Lenggries), der mit Knopf gemeinsam ins Rennen gegangen war, aber in der U23 Herren Wertung lief, kam dort auf Platz 18, 11Min 1.2 Sek hinter Sieger Aurélien Gay aus der Schweiz. Der Start von Kletzenbauer war am Vortag noch ungewiss gewesen, da er sich nicht gut gefühlt hatte. Doch am Morgen gab er grünes Licht und nachdem es in den ersten zwei Anstiegen noch ziemlich beschwerlich gegangen war, kam er danach immer besser in Schwung. So konnte er sich im zweiten Teil des Rennens noch etwas nach vorne laufen.

 

Tatjana Paller (DAV Bad Tölz), die noch am Donnerstag mit ihrem fünften Platz im Sprint aufhorchen ließ, musste hingegen leider wegen Magenproblemen auf einen Start in heutigen Individual Rennen verzichten.

 

 

Starke Auftritte von Sophia Weßling (DAV Lindau) und Finn Hösch (DAV Bergland München) bei den U20

In der U20 Kategorie zeigten, wie bereits am Donnerstag beim Sprint, Sophia Weßling (DAV Lindau) und Finn Hösch (DAV Bergland München) starke Leistungen. Bei den Damen mussten insgesamt 930 positive Höhenmeter sowie drei Anstiege, drei Abfahrten sowie eine Tragepassage überwunden werden.

Weßling - die junge Athletin vom Bodensee – kam hinter der Siegerin Thibe Deseyn aus der Schweiz mit 11Min 19Sek Rückstand als Neunte ins Ziel. Zweite wurde Deseyns Teamkameradin Caroline Ulrich, Dritte Margot Ravinel aus Frankreich. Weßling hatte sich ihr Rennen sehr gut eingeteilt und war zunächst langsam angegangen, um dann hintenraus noch zusetzen und auf den anspruchsvollen Abfahrten ihr skifahrerisches Können ausspielen zu können.

 

Bei den U20 Herren konnte sich Finn Hösch ebenfalls den neunten Platz sichern. Der Maschinenbaustudent kam mit 5Min 5.5Sek Rückstand auf Sieger Thomas Bussard (SUI) ins Ziel. Zweiter wurde Bussards Bruder Robin vor dem Franzosen Anselme Damevin. Genauso wie Weßling ließ Hösch es zunächst ruhig angehen, um im zweiten Teil des Rennens noch zusetzen zu können. Leider plagt ihn aber immer noch das Problem mit seinem einen Schuh: Trotz mehrmaliger Reparaturversuche löst sich immer wieder eine Schraube, so erst wieder während des Trainings am Tag vor dem Individual Rennen – eine 100%ige Abfahrt ist dadurch natürlich kaum möglich und so musste Hösch doch einige Zeit und Kraft bei diesen anspruchsvollen Passagen liegenlassen. Dennoch war der 19jährige zufrieden mit seinem Rennen.

 

„Das Rennen heute bot eine sehr schöne, weitläufige Strecke mit doch sehr anspruchsvollen Abfahrten, wo der Schnee allerdings meist ziemlich hart war. Insgesamt waren die Bedingungen aber sehr gut. Ich bin erst einmal recht ruhig gestartet und konnte mich während des Rennens langsam nach vorne arbeiten. Das Verpflegen hat top geklappt, sodass ich auf dieser Seite optimal versorgt war. Am Ende wollte ich aber bei der letzten Abfahrt ins Ziel nichts mehr riskieren und habe dann unweit der top Acht Plätze das Rennen als Neunter beendet.“ freute sich Finn Hösch nach dem Individual Rennen.

 

„Das Team hat auch heute wieder starke Leistungen gezeigt.“ Bundestrainer Dr. Thomas Bösl

„Trotz des wenigen Schnees haben es die Veranstalter geschafft, eine top präparierte, schöne und anspruchsvolle Strecke herzurichten. Dazu kam wieder ein top Wetter mit nicht zu kalten Temperaturen und null Wind – absolut optimal. Alle sind ruhig gestartet und konnten sich während des Rennens steigern und hatten hintenraus noch genug Kraft, um zusetzen zu können. Tatjana hatte leider eine Magenverstimmung und musste auf den Start verzichten und auch bei Thomas war zunächst noch nicht klar, ob er starten kann, nachdem er sich am Ruhetag gestern nicht wohl gefühlt hatte. Am Morgen hat er dann aber grünes Licht gegeben und kam dann während des Wettkampfes immer besser in das Rennen. Sophia und Finn haben bei den U20 wieder tolle Leistungen gezeigt und auch Stefan als einziger Senior bei den Herren konnte ein starkes Rennen zeigen – wäre die Abstimmung mit seinen Ski noch besser, würde es sicher auch noch ein wenig weiter nach vorne gehen, da er doch noch einige Zeit in den Abfahrten liegenlässt. Daran arbeiten wir jetzt und hoffen, dass dies bis zur EM optimiert ist, genauso, wie auch das Schuhproblem von Finn. Ein Teil des Teams fährt jetzt direkt weiter nach Sondrio, zum nächsten Weltcup. Kommende Woche stößt dann der Rest des Teams hinzu.“ resümiert der Bundestrainer Dr. Thomas Bösl das heutige Individual Rennen.

 

 

Ergebnisse

U20 Women
1. Thibe Deseyn (SUI)
2. Caroline Ulrich (SUI)
3. Margot Ravinel (FRA)

9. Sophia Weßling (DAV Lindau)

 

U20 Men
1. Thomas Bussard (SUI)
2. Robin Bussard (SUI)
3. Anselme Damevin (FRA)

9. Finn Hösch (DAV Bergland München)

 

U23 Women
1. Katia Mascherona (ITA)
2. Mallaurie Mattana (FRA)
3. Marie Charlotte Iratzoquy (FRA)

 

U23 Men
1. Aurélien Gay (SUI)
2. Giovanni Rossi (ITA)
3. Andreas Mayer (AUT)

18. Thomas Kletzenbauer (DAV Lenggries)

 

Senior Women
1. Axelle Gachet-Mollaret (FRA)
2. Emily Harrop (FRA)
3. Alessandra Schmid (SUI)

 

Senior Men
1. Xavier Gachet (FRA)
2. Matteo Eydallin (ITA)
3. Michele Boscacci (ITA)

25. Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden)

 

Aller Ergebnisse sowie weitere Informationen zum Individual- sowie Gesamtweltcupstand gibt es auf der Seite der ISMF

Die kompletten Ergebnisse des heutigen Tages gibt es zudem als pdf Download unten. 

 

Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) 5. beim Sprint Weltcup in Morgins (SUI)

Mehr erfahren
Nach einer super Qualifikation beim Sprint Weltcup in Morgins (SUI), die Tatjana Paller gewinnen konnte, kam die Frau vom DAV Bad Tölz als Lucky Loser des Viertelfinals ins Halbfinale und von dort als Dritte ins Finale. Hier zeigt sie einen couragierten Lauf, bei dem sie im Gegensatz zu ihren Konkurrentinnen einen kühlen Kopf bewahrte und sich so am Ende Platz fünf sicherte. Es hätte aber auch Platz drei sein können, wäre da nicht eine Zeitstrafe gewesen wegen aus dem Anzug hängenden Fells beim Verlassen der Wechselzone. Auch Sophia Weßling (DAV Lindau) und Finn Hösch (DAV Bergland München) schafften es jeweils bis ins Finale ihrer U20 Kategorie und wurden am Ende starke Sechste bzw. starker Vierter.