logo-dav-116x55px

Skimountaineering: Das vorletzte ISMF Weltcup-Wochenende in Disentis, Schweiz

19.03.2019, 09:13 Uhr

Die fünfte Station des ISMF Skimountaineering Weltcup führte die Athleten und Athletinnen in die Schweiz, nach Disentis, im Kanton Graubünden. Bei perfekten Wintersportverhältnissen, pünktlich zum Frühlingsanfang wurden am Samstag das Individualrennen sowie am Sonntag das Vertikalrennen ausgetragen. Das SKIMOTeamGermany ist nun heiß auf das gemeinsame Weltcupsaisonfinale 2019 in Italien.

 

 

 

Für das SkimoTeamGermany waren in Disentis am Start:

  • Seniorin Susi von Borstel (Sektion Immenstadt)
  • Toni Palzer (Sektion Berchtesgaden)
  • Thomas Trainer (Sektion Bad Reichenhall)
  • Junior Thomas Kletzenbauer (Sektion Bad Tölz).

 

 

 

 

Individual Rennen

14 Kilometer, 1640 Höhenmeter verteilt auf sechs Anstiege – ein anspruchsvolles Individual im hochalpinen Gelände des Oberalpstocks. Zum ersten Mal in dieser Weltcup-Saison konnte ein Individual-Rennen wie geplant und ohne wetterbedingte Änderungen durchgeführt werden.

 

Ein schneller Start zog das Feld der Spitzenathleten schon früh in die Länge. Toni Palzer hielt sich stets unter den Top-10 mit geringen Abständen zur Spitze. Im Rennverlauf präsentierte sich Toni in starker Form und sicherte sich am Ende seinen hart umkämpften achten Platz. Sein Teamkollege Thomas Trainer erreichte auf Platz 36 das Ziel.

 

Im Rennen der Frauen konnte Susi von Borstel den Schwung von der Weltmeisterschaft in Villars/SUI mitnehmen und auch in Disentis ein starkes Rennen abliefern. Mit Rang 12 und nur einer Minute Rückstand auf die besten 10, bestätige die Nürnbergerin in ihre derzeitige Form erneut.

 

Bei den Junioren konnte der junge Athlet Thomas Kletzenbauer aus Lenggries bei seinem zweiten Weltcup-Einsatz auf Platz 14 laufen.

 

Ergebnisse Individual Rennen

 

Senior Men

  1. 1. Robert Antonioli (ITA)
  2. 2. Michele Boscacci (ITA)
  3. 3. Matteo Eydalin (ITA)

8. Toni Palzer (GER)

36. Thomas Trainer (GER)

 

Senior Women

  1. 1. Axellle Mollaret Gachet (FRA)
  2. 2. Lorna Bonnel (FRA)
  3. 3. Alba de Silvestro (ITA)

12. Susi von Borstel (GER)

 

Junior Men

  1. 1. Giovanni Rossi (ITA)
  2. 2. Fabien Guichardaz (ITA)
  3. 3. Sebastien Guichardaz (ITA)

14. Thomas Kletzenbauer (GER)

 

Alle Ergebnisse findet ihr hier

 

Vertical Rennen

4,8 Kilometer, 670 Höhenmeter und eine Laufzeit von etwas über 30 Minuten – so die Eckdaten dieses sauber angelegten Vertical-Rennens von Disentis.

 

An diesem sonnigen Sonntagmorgen alles hatte dieses Vertical alles, was ein ein Rennen auf Weltcup-Niveau benötigt: Steile Rampen, Rhythmuswechsel, Tempoverschärfungen – die ersten fünf Senioren lieferten sich ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Toni Palzer konnte seine starke Form vom Vortag im Verlauf bestätigen, musste aber im Kampf um Platz drei in einem Herzschlagfinale dem starken Michele Boscacci (ITA) knapp den Vortritt lassen. Palzer zum Abschluss auf Rang vier, sammelte somit weitere wichtige Punkte zum Kampf im Finale in Madonna di Campiglio. Toni liegt damit nun auf Rang zwei im Gesamtweltcup.

 

Thomas Trainer lag in seinem zweiten Rennen weiterhin im hinteren Drittel und belegte Platz 35.

 

Thomas Kletzenbauer kam bei den Junioren auf Rang 15.

 

Susi von Borstel hatte bereits nach dem Start Probleme und konnte ihr Rennen leider nicht beenden. 

 

Ergebnisse Vertical Rennen

 

Senior Men

  1. Werner Marti (SUI)
  2. Davide Magnini (ITA)
  3. Michele Boscacci (ITA)

4. Toni Palzer (GER)

 

Senior Women

  1. Victoria Kreuzer (SUI)
  2. Axelle Mollaret Gachet (FRA)
  3. Johanna Aström (SWE)

DNF Susi von Borstel

 

Junior Men

  1. Guichardaz Sebastien (ITA)
  2. Aurelien Gay (SUI)
  3. Florian Ulrich (SUI)

15. Thomas Kletzenbauer (GER)

 

Alle Ergebnisse findet ihr hier

 

Bilder der traumhaften Kulisse in Disentis vom SKIMOTEAMGERMANY hier.

 

Stimmen zum Weltcup-Wochenende

Thomas Bösl – Bundestrainer Skibergsteigen

„Ein solides Weltcup-Wochenende für uns in der Schweiz. Mit Toni Palzer haben wir weiterhin ein heißes Eisen im Kampf um den Gesamtweltcup. Das wird ein richtig spannendes Finale in Madonna di Campiglio. In Madonna werden wir zum großen Abschluss der Weltcup-Saison noch einmal mit dem ganzen Kader am Start stehen.“

 

Toni Palzer

„Am Samstag im Individual wäre mit etwas mehr Risikobereitschaft in den Abfahrten vielleicht noch mehr drin gewesen, grundsätzlich bin ich aber absolut zufrieden und bin sehr froh, nach dem Tiefschlag bei der Weltmeisterschaft wieder unter den Top-Athleten mitmischen zu können. Am Sonntag im Vertical ist soweit alles nach Plan verlaufen, auch hier hätte ich bei der Wahl meines Rennfells etwas mehr Risiko gehen dürfen und so vielleicht im Flachstück zu Beginn etwas mehr Kraft für das Finale sparen können. Mit Platz vier und einem Podium bin ich aber wirklich glücklich. Die Form passt sehr gut und vielleicht sollte ich manchmal wieder etwas mehr riskieren. Ich freue mich jetzt auf ein freies Wochenende in der Heimat bevor es dann mit dem letzten Weltcup in Madonna di Campiglio zum finalen Showdown geht.“

 

Ausblick

Ein Wochenende in der Heimat, bevor es dann zum ab dem 3. April zum finalen Showdown der Weltcup-Saison in Madonna di Campiglio/ITA (03.04 - 07.04.2019) geht. Toni Palzer liegt aktuell auf Platz zwei im Gesamtweltcup mit 34 Punkte hinter dem überragenden Italiener Robert Antonioli. Ein wirklich spannendes Finale erwartet uns also in diesen Tagen in der Brenta. Auch aus der Nachwuchsmannschaft werden neben der vollständigen Nationalmannschaft wieder drei Athletinnen und Athleten am Start stehen.

 

Unsere Partner