logo-dav-116x55px

Finn Hösch (DAV Bergland München) holt Bronze im Sprint der U20 Herren

01.03.2021, 16:13 Uhr

Die ISMF Weltmeisterschaft wird aktuell vom 1.-6. März in Andorra ausgetragen. Als erster Wettkampf stand am heutigen Dienstag der Sprint auf dem Programm. Das Skimo Team Germany kann hier seine erste Medaille feiern: Finn Hösch vom DAV Bergland München belegt bei den U18 Herren den dritten Platz und sichert sich so die Bronzemedaille.

Für Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden) ist im Halbfinale Schluss

Nachdem er bei den letzten Weltcups immer nur knapp am Podest vorbeigeschrammt war, waren die Hoffnungen groß, dass es bei der Weltmeisterschaft mit einem „Stockerlplatz“ klappen würde. Für den 23jährigen Berchtesgadener fing auch alles gut an: In der Qualifikation belegte er Rang 8. Die lange Wartezeit zwischen der Quali, dem Viertelfinale sowie dann noch einmal vor dem Halbfinale - aufgrund von Problemen bei bei der Zeitnahme - machten sich dann im Halbfinale bemerkbar. Dazu kam ein Kurs, der ihm nicht unbedingt lag. Trotzdem versuchte Knopf alles, um ins große Finale einzuziehen. Am Ende reichte es immerhin für Rang 12 - ein solides Ergebnis, auch wenn es letztendlich kein zufriedenstellendes Resultat für den DAV Athleten war.

 

„Das ist heute wirklich ganz anders gelaufen als eigentlich gedacht. Ich habe bereits zu Anfang die Höhe ganz schön gemerkt, konnte aber trotzdem noch eine gute Quali laufen. Im Viertelfinale konnte ich mich zum Glück noch als Lucky Loser für das Halbfinale qualifizieren, wo ich bis nach der Tragepassage noch auf Platz 2 lag. Doch dann hat es mir wirklich den Stecker gezogen und es ging nichts mehr. Solche Tage gibt es leider. Der Kurs kam mir auch nicht unbedingt entgegen – er war sehr unspektakulär; eigentlich sehr schade für eine WM. Jetzt freue ich mich aber auf die nächsten Rennen hier bei der WM und hoffe, dass ich da nochmal gute Rennen zeigen kann.“ so Stefan Knopf nach dem Rennen.

 

Gold ging an Iwan Arnold aus der Schweiz, Silber an Oriol Cardona Coll aus Spanien und Bronze an Nadir Maguet aus Italien.

 

Finn Hösch holt sensationell Bronze bei den U18 Herren

Eine ganz starke Vorstellung lieferte Finn Hösch vom DAV Bergland München bei den U18 Herren ab – nach tollen Zeiten in der Quali und im Halbfinale, spielte er seine ganze Klasse im Finale aus und holte sich die Bronzemedaille hinter Sieger Julian Tritscher aus Österreich und Silbermedaillengewinner Jon Kistler aus der Schweiz.

 

„Das ist einfach der Wahnsinn! Als ich am Start des Finales stand, da hätte ich wirklich nicht gedacht, dass sich das so ausgehen würde. Der Kurs war recht unspektakulär, was mir vielleicht ein wenig entgegengekommen ist, aber trotzdem hätte ich nicht damit gerechnet. Bei den Wechseln lasse ich leider immer noch zu viel liegen, aber trotzdem bin ich wahnsinnig happy mit diesem dritten Platz! Jetzt hoffe ich, dass wir morgen in der Staffel noch einmal was reißen!“ so der 18jährige nach dem Sprint Wettkampf.

 

Sophia Weßling als 6. beste U18 Dame

Ebenfalls bis ins Finale schaffte es Sophia Weßling (DAV Lindau), genauso wie Hösch in der U18 Kategorie startend. Nach starken Läufen in der Quali und im Halbfinale, fehlten ihr im Finale dann aber leider ein paar Körner, um ganz vorne mitzulaufen. Ihr sechster Platz ist aber dennoch ein starkes Ausrufezeichen. Gold ging an Louise Trincaz aus Frankreich, Silber an Ares Torra Gendrau aus Spanien und Bronze an Nicole Valli aus Italien.

Antonia Niedermaier (DAV Bad Aibling) startete, nach einer tollen Zeit in der Quali, mit Weßling im selben Halbfinale – im Gegensatz zu der Athletin aus Lindau schaffte sie den Sprung in Finale allerdings nicht. Am Ende springt für sie Platz 8 heraus.

Mit am Start bei den U18 Damen war auch Anna-Maria Michel (DAV Berchtesgaden), die in der Quali die 16. Zeit lief und somit den Einzug ins Halbfinale leider verpasste.

Bei den U20 Herren war als einziger DAV Athlet Franz Eder (DAV Berchtesgaden) am Start. Er schaffte es allerdings genauso wie Anna-Maria Michel leider nicht über die Qualifikation hinaus und wurde am Ende 19.. Sieger hier wurde der Franzose Noé Ragier vor Robin Bussard und Matteo Favre, beide aus der Schweiz.

 

Der Bundestrainer zieht ein positives Fazit des ersten Wettkampftages

„Noch einen mehr ins Finale zu bekommen, das wäre perfekt gewesen!“ so der Bundestrainer Dr. Thomas Bösl. Er war aber dennoch zufrieden mit seinem jungen Team: „Aber die Bronzemedaille von Finn ist natürlich ganz große Klasse und vielleicht auch eine Entschädigung für die YOG letztes Jahr, wo es leider nicht so gut laufen wollte. Heute hat er gezeigt, dass er auch ein super Sprinter ist! Sophia hat ebenfalls ganz starke Rennen gezeigt – ihr fehlten im Finale nur leider die letzten Körner, um noch einmal so ein tolles Rennen wie im Halbfinale zu zeigen. Für Stefan ist es natürlich sehr schade – nach seinen Ergebnissen im Weltcup hatten alle auf den ersehnten Podestplatz bei der WM gehofft. Aber es hat halt nicht sollen sein. Jetzt hoffen wir, dass wir morgen in der Staffel noch einmal auftrumpfen können.“

 

Beim morgigen Staffelwettbewerb wird das Skimo Team Germany mit einer schlagkräftigen Juniorenstaffel bestehend aus Sophia Weßling (U18), Franz Eder (U20) und Finn Hösch (U18) an den Start gehen.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

U18 Damen
1. Louise Trincaz (FRA)
2. Ares Torra Gendrau (ESP)
3. Nicole Valli (ITA)

6. Sophia Weßling (GER)

8. Antonia Niedermaier (GER)

16. Anna-Maria Michel (GER)

 

U20 Damen
1. Caroline Ulrich (SUI)
2. Samantha Bertolina (ITA)
3. Lisa Moreschini (ITA)

 

U23 Damen
1. Giulia Murada (ITA)
2. Marie Pollet-Villard (FRA)
3. Giorgia Felicetti (FRA)

 

Damen
1. Marianne Fatton (SUI)
2. Marianna Jagercikova (SVK)
3. Mara Martini (ITA)
 

 

U18 Herren
1. Julian Tritscher (AUT)
2. Jon Kistler (SUI)
3. Finn Hösch (GER)

 

U20 Herren
1. Noé Rogier (FRA)
2. Robin Bussard (SUI)
3. Matteo Favre (SUI)

19. Franz Eder (GER)

 

U23 Herren
1. Arno Lietha (SUI)
2. Patrick Perreten (SUI)
3. Pau Coll Turra (ESP)

 

Herren
1. Iwan Arnold (SUI)
2. Oriol Cardona Coll (ESP)
3. Nadir Maguet (ITA)

12. Stefan Knopf (GER)

 

  • Die kompletten Ergebnisse gibt es ganz unten in den Downloads oder unter skimostats.com 
  • Fotos zum Sprint gibt es hier.
 

Das deutsche Team bei der ISMF Weltmeisterschaft in Andorra

Mehr erfahren
Vom 1. bis 6. März kämpfen die besten Skibergsteigerinnen und Skibergsteiger der Welt im andorranischen La Massana um die Titel im Sprint, Vertical und Individual. Zusätzlich gibt es auch noch ein Staffel-Rennen, bei dem Medaillen vergeben werden. Das Skimo Team Germany reist mit drei Athletinnen und fünf Athleten nach Andorra.

Was ist Skimo?

Ursprung und Disziplinen im Überblick

Mehr erfahren
SKIMO steht für Skimountainneering. Mit den Ski am Berg unterwegs. Hinauf und Hinunter. Wie der Wanderer im Sommer in den Bergen unterwegs ist, so ist der Skibergsteiger ein Skifahrer, der mit Hilfe von Aufstiegsfellen die Berge im Schnee hinaufgeht und ohne die Aufstiegsfelle den Berg wieder hinuntergleitet. Die Aufstiegsfelle bestehen aus Hartsynthetikfasern und ähneln der Haut eines Seehundes. Von den Tieren stammt das ursprüngliche Fellmaterial.    Eine robuste Naturfaser nimmt fast keine Feuchtigkeit auf und bleibt auch bei großer Kälte weich und geschmeidig.