logo-dav-116x55px

Paraclimbing Cup Briançon 2017 - Wieder Goldmedallien für Deutsche Paraclimber

07.08.2017, 13:36 Uhr

Briançon , Frankreich Beim Paraclimbing-Weltcup in Briançon am 26.07.2017 erreichte das deutsche Paraclimbing-Team wieder mehrere Podest Plätze.

Trotz neuer starker Konkurrenz in der neurologischen Klasse RP-1 konnte der Weltmeisterschaftszweite vom Vorjahr, Nils Helsper, im Finale knapp den starken israelischen Starter Mor Michael Sapir auf den zweiten Platz verweisen. Weltmeister Korbinian Franck landete nach starkem Fight in den selektiven und teilweise sehr tritt arm geschraubten Routen auf Rang 4. Michael Füchsle bestätigte seine heuer schon mehrfach gezeigten guten Leistungen in der RP-2 und erreichte mit Bronze seinen zweiten internationalen Podest Platz in 2017.

 

Wie bereits beim internationalen Wettkampf in Imst dominierte Kevin Bartke in der AU-2 mit Top-Begehungen in Qualifikation und Finale. In einem harten und spektakulären Kampf musste sich Andreas Band um Haaresbreite dem Spanier Ismael Ewan Sánchez McIlroy geschlagen geben und kletterte zur Bronzemedaille. Die anderen deutschen Starter zeigten ebenfalls couragierte Leistungen, hatten aber aufgrund problematischer organisatorischer Rahmenbedingungen (diskussionswürdige Klassifizierung, problematischer Routenbau) teilweise einen besonders schweren Stand. Die besondere Location der Finalwand mitten in Briançon und die beeindruckende Alpenkulisse konnten den Ärger über manche organisatorische Unstimmigkeit dämpfen, aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass in der Organisation der Paraclimbing-Wettkämpfe immer noch viel Verbesserungspotential steckt.

Text: Christoph Reichert