logo-dav-116x55px

Paraclimbing Cup 2017 in Sheffield

11.10.2017, 08:52 Uhr

Erneut trafen sich die weltbesten Paraclimber am vergangenen Wochenende zum Weltcup in Großbritannien. Diesmal bot Sheffield, das Tor zum Peak District, den geeigneten Rahmen für den dritten Paraclimbing-Weltcup der Saison.Das deutsche Team überzeugte mit einer sehr geschlossenen Mannschaftsleistung, sechs Finalteilnahmen und vier Medaillen.

 

Sebastian Depke (RP 1) konnte seine Leistungsfähigkeit überzeugend an die Wand bringen und musste sich in einem starken Starterfeld mit dem 5. Platz begnügen. Andreas Band lieferte sich in der AU2 mit Ismael Sanchez ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den 3. Platz, welches der Spanier am Ende aufgrund der besseren Zeit für sich entscheiden konnte. Ebenso knapp verfehlte Florian Singer nach hartem Fight in der RP2 das Treppchen bei Punktgleichstand aufgrund der schlechteren Zeit und erreichte Platz 4. Beim Kampf um Gold in der AU2 verfehlte Kevin Bartke um Haaresbreite den Zielgriff eines Dynos in der ersten Crux der Finalroute, während M. Phillips aus England die Stelle mit hohem Risiko anging, spektakulär mit einem Doppeldynamo löste und Bartke auf Platz 2 verwies. Michael Füchsle (RP2) legte sowohl in den Qualifikationsrouten als auch im Finale starke Auftritte hin, musste sich nur knapp N. Muzgach aus Israel geschlagen geben und holte verdient Silber. Erneut stark präsentierten sich Nils Helsper und Korbinian Franck in der RP1.

 

Sie erreichten in beiden anspruchsvollen Qualifikationsrouten gute Höhen, zogen als Zweiter und Dritter ins Finale ein und holten im Finale mit starken Leistungen Silber und Bronze. Einen Tag nach den Wettkämpfen durfte ein Ausflug in den nahe gelegenen "Grit Stone" natürlich nicht fehlen. Im Dezember wollen einige Athleten des deutschen Teams beim Weltcup in Bangalore (Indien) erneut angreifen, um noch einmal Punkte für die Weltcup-Gesamtwertung zu sammeln.

Text: Christoph Reichert