logo-dav-116x55px

Hannah Meul sichert sich den vierten Platz

10.10.2018, 11:10 Uhr

Ein packendes erstes Olympia-Finale erlebte Hannah Meul (DAV Rheinland-Köln) am 9. Oktober 2018 bei den Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires, Argentinien. Das Siegertreppchen verpasste die Deutsche denkbar knapp; ihre Konkurrentin Laura Lammer hatte bei Punktegleichstand in den Disziplinen Bouldern und Speed etwas bessere Ergebnisse erzielt. In einem Herzschlag-Finale konnte sich die Österreicherin Sandra Lettner im Olympic Combined-Format im Sportklettern in Buenos Aires durchsetzen und gewann Gold vor der Slowenin Vita Lukan, gefolgt von Laura Lammer mit Bronze.


Die Premiere bei den Olympischen Spielen hat das Deutsche Team mit Bravour bestanden: Hannah Meul, die einzige qualifizierte Kletterin aus Deutschland, zog zunächst souverän ins Finale der besten Sechs ein und landete schließlich auf einem tollen vierten Platz – punktgleich mit der Österreicherin Laura Lammer. Erst der direkte Vergleich entschied das Ranking der beiden.

 

In der finalen Lead-Runde am Abend hatte die deutsche Kletterin Hannah Meul mit einer herausragenden Leistung das Top erreicht und mit 2:17 Minuten auch die schnellste Zeit hingelegt. Im Gegensatz zu den meisten Finalrouten im Weltcup war die Leadfinal-Route so leicht geraten, dass nahezu alle Finalistinnen top kletterten, und die benötigte Zeit als zweite Komponente nach der erreichten Höhe über das Ranking entschied.

 

Mit technischer Finesse und hervorragendem Tempo hatte Hannah als erste Starterin die Route top klettern können; die ihr nachfolgenden Athletinnen kamen an ihre Zeit nicht heran. Auch Vita Lukan und Sandra Lettner toppten, jedoch mit schlechteren Zeiten. Dass Hannah Meul nicht auf dem Treppchen landete, war den vorausgehenden Finalrunden im Speed und Bouldern geschuldet.

 

Beim Bouldern, eigentlich Hannahs stärkste Disziplin, konnte sie vom Start weg nicht die Form mobilisieren, die sie noch in der Qualifikation gezeigt hatte, wo sie Zweite geworden war. Im Finale fehlte Hannah ein Boulder-Top. So landete sie auf Rang 5. Beim Speed hatte sie als erste Gegnerin die schnelle Russin zugelost bekommen, Elena Krasovskaia. Trotzdem sich Hannah gegen die Russin nicht durchsetzen konnte, kletterte sie die schnellste Zeit unter allen Zweitplatzierten Damen. Damit qualifizierte sie sich für das Semifinale. Am Ende erreichte sie Rang 4.

 

Mit diesen Ergebnissen lag sie zwei Mal hinter Laura Lammer, die dann bei Punktegleichstand in der Gesamtwertung in der die Bronze-Medaille zugesprochen bekam, obwohl sie im Lead-Finale nicht das Top erreicht hatte.

 

Als erste deutsche Sportkletterin bei Olympia hat Hannah mit ihrem knappen vierten Platz eine herausragende Leistung zeigen können. Dieser Erfolg wird das gesamte deutsche Team motivieren, das sich schon auf die Senioren-Spiele in Tokio 2020 vorbereitet. Bei den Jugendspielen in Argentinien war kein männlicher deutscher Athlet gestartet.

 

Ergebnisse

                                           Speed     Bouldern    Lead    Combined

1. Sandra Lettner (AUT)         3            3              2           18

2. Vita Lukan (SLO)                6            1               3           18

3. Laura Lammer (AUT)         1             4              5           20

4. Hannah Meul (GER)           4            5               1           20

5. Elena Krasovskaia (RUS)   2            6               4           48

6. Mao Nakamura (JPN)         5            2               6           60

 

Weitere Ergebnisse unter: https://www.buenosaires2018.com/results/en/sport-climbing/

 

Das deutsche Team wird unterstützt von

Hannah Meul im olympischen Finale

Mehr erfahren
Die 17-jährige Hannah Meul aus Frechen bei Köln konnte sich am Sonntag einen Finalplatz bei den Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires erkämpfen. In einem starken Teilnehmerfeld zeigte sie beim Bouldern und im Lead eine hervorragende Leistung. Am Dienstag steht sie im ersten olympischen Kletterfinale.

Hannah Meul

Vollgas bis zur letzten Sekunde

Mehr erfahren
Im Oktober startet Hannah Meul als einzige deutsche Athletin bei den Youth Olympic Games in Buenos Aires erstmals unter den olympischen Ringen. Eine besondere Erfahrung für die 17-jährige Schülerin aus Frechen, deren Reise nach Argentinien mit ihrer Qualifikation bei der Jugend-WM in Innsbruck 2017 begonnen hat. Seitdem bereitet sie sich konsequent auf ihr persönliches Highlight im Wettkampfkalender 2018 vor.