logo-dav-116x55px

Nach dem 2. Leadcup sind die Karten neu gemischt

26.06.2016, 13:32 Uhr

Nach der zweiten Station des Deutschen Leadcups 2016 ist im Rennen um den diesjährigen Meistertitel weiterhin alles offen.

Johanna Holfeld siegt zum zweiten Mal in München

Unter schwarzen Gewitterwolken holten sich Johanna Holfeld (DAV Sächsischer Bergsteigerbund) und Sebastian Halenke (DAV Schwäbisch-Gmünd) den Sieg vor Romy Fuchs (DAV München-Oberland) und Solveig Korherr (DAV TUS Steisslingen), sowie Ruben Firnenburg und David Firnenburg (beide DAV Rheinland-Köln).

Das zweite Jahr in Folge fand an der Außenwand des DAV Boulder- und Kletterzentrums München-Nord (Freimann) ein Deutscher Leadcup statt. Und wie schon im vergangenen Jahr holte sich Johanna Holfeld erneut die Goldmedaille.

Als Einzige kletterte sie beide Qualifikationsrouten bis zum Top und zog mit gutem Vorsprung als Führende ins Finale ein. Hier kam sie so weit wie keine ihrer Konkurrentinnen und stürzte erst kurz vor dem Topgriff ins Seil. Mit vier Zügen mehr als die zweitplatzierte Lokalmatadorin Romy Fuchs holte sie sich damit verdient zum zweiten Jahr in Folge den Sieg bei einem Deutschen Leadcup im Boulder- und Kletterzentrum München-Nord.

Bei der ersten Station der Wettkampfserie war Johanna Holfeld nicht angetreten, da sie in Graz beim Europäischen Jugendcup Bouldern in der Jugend A startete und hier eine weitere Goldmedaille sammelte. Mit ihrem Sieg in München konnte sie wichtige Punkte für die Gesamtwertung der Deutschen Leadserie sammeln und gilt nun als eine der Top-Favoritinnen für den Gesamtsieg.

 

Pech für Martin Tekles im Finale

Nach seinem Sieg beim ersten Deutschen Leadcup in Stuttgart ging Martin Tekles (DAV Achental) mit viel Rückenwind in München an den Start. Zusammen mit Sebastian Halenke war er der Einzige, der die erste Quaifikationsroute bis zum Top klettern konnte. Die zweite Route erzielte sogar sieben Tops, aber nur Halenke und Tekles gelang es, beide Qualifikationsrouten durchzusteigen. Damit standen sie nach der Qualifikation punktegleich auf Rang eins.

Während immer dunklere Gewitterwolken aufzogen, entschied sich im Finale die Podiumsverteilung der Herren. Ruben Firnenburg, der beim ersten Deutschen Leadcup auf Platz drei gelandet war, legte mit einer Höhe von 33 Zügen in der Finalroute gleich mal ordentlich vor. Sebastian Halenke rutschte schließlich an der gleichen Stelle ab, lag aber dank seines guten Qualifikationsergebnisses vorn.

Damit sicherte er sich die Goldmedaille, Ruben Firnenburg landete auf dem zweiten Platz. Martin Tekles hatte leider Pech und fiel nach einem kleinen Fehler schon bei Zug 17+ ins Seil. So musste er sich mit Rang acht zufrieden geben.

Mit je einem Sieg für Sofie Paulus (DAV Coburg) und Martin Tekles in Stuttgart, sowie Johanna Holfeld und Sebastian Halenke in München, ist im Rennen um den Deutschen Meistertitel also nach wie vor alles offen. Erst im September wird sich beim finalen Stopp der Wettkampf-Serie im Sparkassendome in Neu-Ulm  entscheiden, wer den Titel von den Vorjahressiegern Lena Herrmann (DAV AlpinClub Hannover) und Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main) übernehmen wird.

 

Johanna Holfeld und Yannick Flohé dominieren beim Jugendcup

Nach ihrem Sieg in der Seniorenwertung am Samstag, feierte Johanna Holfeld auch am Sonntag einen Erfolg: Sie kletterte sowohl beide Qualifikationsrouten, als auch die Finalroute in der Jugend A bis zum Top und strich damit eine weitere Goldmedaille ein. Romy Fuchs toppte ebenfalls beide Qualifikationsrouten und fiel im Finale erst kurz vor dem Togriff ins Seil. Wie im Seniorenwettkampf am Vortag kam sie damit erneut knapp hinter Holfeld auf Rang zwei. Dritte wurde Florence Grünewald (DAV Frankfurt/Main), die auch in Stuttgart schon auf dem dritten Podiumsplatz gestanden hatte.

Einen klaren Sieg trug Yannick Flohé (DAV Aachen) davon. Ihm gelang es als Einzigem, beide Qualifikationsrouten der Jugend A zu toppen; damit lag er auch im Finale mit 37+ Zügen klar vorn. Nach seinem Sieg beim ersten Deutschen Jugendcup Lead ist dies die zweite Goldmedaille für den 16-Jährigen. Wie auch in Stuttgart kam Stefan Schmieg (DAV Heilbronn) in München ebenfalls auf den zweiten Platz. Auf dem dritten Platz landete Linus Raatz (DAV Berlin), der damit sein bisher bestes Ergebnis bei einem Deutschen Jugendcup Lead erreichte.

Bei den Mädels der Jugend B setzte sich Hannah Meul (DAV Rheinland-Köln) gegen die Konkurrenz durch. Meul hatte ebenso wie die zweitplatzierte Frederike Fell (DAV Freising) die erste Station des Deutschen Jugendcups Lead zugunsten des Europäischen Jugendcups Bouldern ausgesetzt und mit ihrem Sieg in München wertvollte Punkte für die Gesamtwertung gesammelt.

Jonas Brandenburger (DAV Wuppertal) konnte seinen Sieg von Stuttgart in der Jugend B nicht wiederholen und wurde von Elias Heinemann (DAV München-Oberland) auf den zweiten Platz gedrängt. Jonas Fertig (DAV Rosenheim) landete auf dem dritten Platz.

 

Ergebnisse 2. Deutscher Leadcup:

DAMEN:

  1. Johanna Holfeld (DAV Sächsischer Bergsteigerbund)
  2. Romy Fuchs (DAV München-Oberland)
  3. Solveig Korherr (DAV TUS Steisslingen)

 

HERREN:

  1. Sebastian Halenke (DAV Schwäbisch-Gmünd)
  2. Ruben Firnenburg (DAV Rheinland-Köln)
  3. David Firnenburg (DAV Rheinland-Köln)
 

Ergebnisse 2. Deutsche Jugendcup Lead:

WEIBLICHE JUGEND B:

  1. Hannah Meul (DAV Rheinland-Köln)
  2. Frederike Fell (DAV Freising)
  3. Theres Walter (DAV Berlin)

 

WEIBLICHE JUGEND A:

  1. Johanna Holfeld (DAV Sächsischer Bergsteigerbund)
  2. Romy Fuchs (DAV München-Oberland)
  3. Florence Grünewald (DAV Frankfurt/Main)

 

MÄNNLICHE JUGEND B:

  1. Elias Heinemann (DAV München-Oberland)
  2. Jonas Brandenburger (DAV Wuppertal)
  3. Jonas Fertig (DAV Rosenheim)

 

MÄNNLICHE JUGEND A:

  1. Yannick Flohé (DAV Aachen)
  2. Stefan Schmieg (DAV Heilbronn)
  3. Linus Raatz (DAV Berlin)