logo-dav-116x55px

Deutscher Jugendcup: Die Titel sind vergeben

26.09.2018, 10:29 Uhr

Am 29. Oktober fand das Saisonfinale des Deutschen Jugendcup 2018 in Frankenthal statt. Leonie Muth (Jugend B), Frederike Fell (Jugend A), Philipp Kuczora (Jugend B) und Jonas Brandenburger (Jugend A) sind die Deutschen Jugendmeister 2018

Bayerische Dominanz auf den Podien

Für Ines Dull, die bayerische Landestrainerin, war es ein „grandioser Jahresabschluss“: Die Bayern dominierten nicht nur mit vier Tagessiegern den finalen Wettkampf der diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaft im pfälzischen Frankenthal. Sondern auch das Gesamtranking wird mit drei deutschen Meistertiteln, einem Vizemeister und einem Drittplatzierten von bayerischen Athletinnen und Athleten geprägt. „Ich bin überglücklich“, sagte die Landestrainerin.

Bei dem Wettkampf im Kletterzentrum Pfalz Rock, dem sechsten in dieser Saison, ging es am Samstag am Seil noch einmal darum, letzte Punkte im Kampf um einen der begehrten Podestplätze zu sammeln. Die von Johannes Lau und Luke Brady geschraubten Touren waren lang und technisch anspruchsvoll. Sie forderten von den jungen Athleten eine große Vielseitigkeit ab: „Die Routen waren eine gelungene Mischung aus Old School und New School. Sehr kreativ geschraubt und mit den spektakulären Bewegungen auch für die Zuschauer sehr interessant“, sagte Ines Dull. So war bei den Jungs in der Finaltour ein 360°-Move eingebaut, der die Halle zum Toben brachte. In den vergangenen fünf Jahren seien beim Deutschen Jugendcup die Anforderungen an die Athleten viel komplexer geworden, bilanzierte Ines Dull. „Das liegt vor allem am veränderten Routenbau - sowohl beim Bouldern als auch beim Lead.“ Was ihr besonders auffiel: „Der Leistungsunterschied der Athleten zwischen den Erstplatzierten und den Zehnten wird immer größer“.

 

Die Tagesergebnisse in Frankenthal

Jugend B weiblich

Bei den Mädchen der Jugend B holte sich Sandra Hopfensitz (DAV Augsburg) bei ihrem ersten Start bei einem deutschen Leadcup in dieser Saison gleich einmal den Tagessieg, Zweite wurde Kaja Händler (DAV Leipzig). Den dritten Platz belegte Nuria Brockfeld (DAV Osnabrück), die Siegerin des Speedcups in Dresden.

 

Jugend B männlich

Moritz Uhlmann (DAV München-Oberland) kam in der langen, fordernden Finaltour mit einer Höhe von 63+ am höchsten und gewann verdient. Der Favorit vom DAV Ingolstadt, Philipp Kuczora, stürzte bei 59+ und wurde Zweiter. Lokalmatador Michel Siedler vom DAV Frankenthal kam bis zu der Höhe von 59 und belegte knapp hinter ihm den 3. Platz.

 

Jugend A weiblich

Frederike Fell, die Favoritin vom DAV Freising, dominierte auch den finalen Wettkampf. Sie hatte zuvor bei ihren vier Starts bei Deutschen Jugendcups jedes Mal souverän gewonnen. Auch in Frankenthal war sie die einzige Starterin, die beide Quali-Touren toppen konnte. Im Finale gewann sie knapp vor der ebenfalls souverän kletternden Käthe Atkins (DAV Frankfurt/Main). Dritte wurde Amelie Kühne (DAV Heilbronn), die Siegerin des Bouldercups in Nürnberg.

 

Jugend A männlich

Luis Funk (DAV München-Oberland) bot im Finale eine eindrucksvolle Leistung: Er kämpfte sich ganz weit nach oben und letztendlich fehlte ihm bei einer Höhe von 66+ nur noch der letzte Zug zum Top. Philipp Göthert (DAV Wuppertal), der bereits in Dresden beim Leadcup Zweiter wurde, bewies auch in Frankenthal seine Leadqualitäten. Er stürzte bei 63+ und belegte den 2. Platz. Dritter an diesem Tag wurde Lasse von Freier (DAV AlpinClub Hannover) mit einer Höhe von 60+, für den Boulderexperten eine bemerkenswerte Leistung.

 

Gesamtranking: In Frankenthal änderte sich ganz oben nichts mehr

Die Ergebnisse von Frankenthal veränderten zwar im Gesamtranking - zumindest bei den bis dahin Führenden - nichts mehr. Die Vier, die bereits zuvor schon Platz 1 belegt hatten, konnten diesen auch verteidigen und sich nach dem letzten der insgesamt sechs Wettbewerbe über den Tizelgewinn freuen. Bei den Plätzen zwei und drei dagegen veränderte sich doch noch einiges: So konnte sich bei der Jugend B weiblich Lili Cornley (Rheinland Köln) von den 4. auf den 2. Platz verbessern. Bei der Jugend B männlich rutschte Ludwig Breu (Landshut) von dem 6. auf den 3. Platz vor. Und bei der Jugend A männlich kämpfte sich Christoph Schweiger (Ringsee) von den 5. auf den 2. Platz vor.

 

Deutscher Jugendcup Gesamtwertung

Jugend B weiblich

1 Leonie Muth (DAV Allgäu-Kempten)
2 Lili Cornely (DAV Rheinland-Köln)
3 Emma Bernhard (DAV Frankfurt/Main)

 

Jugend B männlich

1 Philipp Kuczora (DAV Ingolstadt)
2 Thorben Perry Bloem (DAV Braunschweig)
3 Ludwig Breu (DAV Landshut)

 

Jugend A weiblich

1 Frederike Fell (DAV Freising)
2 Amelie Kühne (DAV Heilbronn)
3 Käthe Atkins (DAV Frankfurt/Main)

 

Jugend A männlich

1 Jonas Brandenburger (DAV Wupperthal)
2 Christoph Schweiger (DAV Ringsee)
3 Jannik Kindermann (DAV Chemnitz)

 

Text: Gudrun Regelein für kletterszene.com

 

Medienpartner

Medienpartner